JCP
  • Der FCB verliert die Nerven

    Unglaublich, was in nur gut einem Jahr zerstört worden ist! Leider hat sich schon an der FCB-GV gezeigt, dass der Fokus primär auf den Zahlen liegt und somit der FCB als 'Geschäft' und 'Erlösen aus Transfers'. Und dann diese unsäglichen Diskussionen um E-Sports; auch hier geht's primär darum, Profit zu schlagen. So etwas von nebensächlich, dieser E-Sport. Die Legitimation für das neue Konzept hatte man sich allerdings von den Mitgliedern geben lassen und jedem hätte klar sein sollen, welches Risiko damit eingegangen wird. Abgänge, Fehleinkäufe, Verletzungen und falsche Einschätzungen haben nun zu dieser instabilen und misslichen Situation geführt. Europäisch hatte der FCB eine ausgezeichnete letzte Saison, aber jeweils zum Saisonstart sowie nach der Winterpause war das Team einfach nicht bereit. Wieso das so war, kann ich mir nicht erklären. Zudem nicht verständlich, dass Wicky diverse Spieler nicht dort einsetzt, wo diese sich entfalten können oder ihre Fähigkeiten haben. Sicher müssen auch Burgener/Streller ihre Entscheide hinterfragen und ihre Fehler ausräumen. 'Die gleichen Fehler nicht nochmals zu machen', wurde allerdings schon Ende der letzten Saison 'versprochen'.

    Zur Diskussion
  • Urs Fischer – besser als sein Ruf

    Sehr gut, treffend und unaufgeregt analysiert! Diese unangebrachten und undifferenzierten Ressentiments gegen Fischer waren für mich immer unverständlich. Die Zukunft wird zeigen, ob die letzten 2 Jahre alles so schlecht war....

    Zur Diskussion
  • Lichtblick im Nebel

    Zutreffende, sachliche, saubere und ausgewogene Analyse! Die Schere zwischen den 'Top 16' und den anderen Teams, öffnet sich von Jahr zu Jahr weiter. Und die englischen Clubs haben mit ihren neuen, zusätzlichen finanziellen Möglichkeiten, noch an Stärke zugelegt.

    Zur Diskussion
  • Alles beten half nichts: Ständerat sagt Nein zur Basler Initiative für eine Erdbebenversicherung

    Das sehe ich ebenso! Nur ist es leider auch so, dass es ja Nationalräte aus unserer Region gibt, die auch mal lieber nach der Partei und gegen die Interessen 'Ihrer' eigenen Region stimmen (oder sich lieber bei der 'Genusswoche' präsentieren...).

    Zur Diskussion
  • Nestlé-Zwang in Basler Badis

    Das stimmt so nicht. Entscheidend ist, wer diese Rückvergütungen erhält (Kanton, Pächter?) und dass sich persönlich niemand bereichern kann damit. Nicht ideal ist, dass der Pächter eingeschränkt wird, was das Sortiment betrifft, aber letztlich werden solche Dinge bei Vertragsabschluss zwischen Kanton und Pächter geregelt. Der Artikel besagt nichts über solche Abmachungen.

    Zur Diskussion
  • Was Reiseführer Basel-Besuchern so alles antun

    Köstlicher Artikel! Es scheinen nicht alle Kommentatoren begriffen zu haben, dass Vieles ironisch gemeint ist, viele Aussagen jedoch auch treffend sind. Es ist schon so, dass in vielen Reiseführern auch reichlich Mist drin steht und es sich empfiehlt, eine Stadt auf eigene Faust zu erkunden und sich überraschen und treiben zu lassen. Aber klar; dies braucht Zeit und die fehlt ja meistens.

    Zur Diskussion
  • FDP-Präsident Urgese sagt Nein zum «vergoldeten AUE-Luxusneubau»

    Ich denke, dass das AUE hier mit gutem Beispiel vorangeht und ein solcher Bau somit gerechtfertigt ist. Für mich störend und irritierend ist diese ideologische Neider-Mentalität, vorab staatlichen Institutionen gegenüber. Nicht von ungefähr, dass die Opposition somit von FDP-Seite kommt.

    Zur Diskussion
  • Guy Morin: «Mich hat Telebasel als Zuschauer verloren»

    Technisch und visuell ganz gut gemacht und in moderner Form. Die Inhalte 'News' meistens dürftig und wenig aussagekräftig. Ein sogenanntes 'Tagesthema', das in der Regel keine 2 Min. dauert. Unter Fernsehen verstehe ich etwas Anderes. Telebasel hat inhaltlich enorm an Format verloren.

    Zur Diskussion