JV
  • Sie suchen einen Gratis-Parkplatz? Die Statistik sagt: «Fahren Sie ins Neubad»

    Autoparadies Basel Basel hat von den Schweizer Städten den grössten Anteil Parkplätze auf Allmend, die günstigsten Anwohnerparkkarten, den geringsten Autostau (Platz 10 der Schweizer Städte gemäss CS-Studie). Es sind weitere Autoparkings im Bau und geplant. Aber all das wollen die Jammeri und die Autolobbysten nicht hören. Sie wollen mit den Autos ins Zentrum (Marktplatz, Münsterplatz, Barfi, Petersplatz) fahren und nichts fürs Abstellen bezahlen. Das sind Parkplatzsozialisten. Mich würde wunder nehmen wo all die 3'000 Parplätze auf Allmend in den letzten Jahren aufgehoben wurden? Wurden die vielen Autoparkplätze, die in Zusammenhang mit Tempo 30 auf Velorouten neu markiert wurden berücksichtigt?

    Zur Diskussion
  • Der Wielandplatz soll gezähmt werden

    Verschlechterung der Busführung beim 33-er und 48-er Nicht erwähnt die Verschlechterung der Busführung stadteinwärts. Der 33-er und 48-er sollen neu über die Brennerstrasse, Kreisel Bundesplatz und die Brennerstrasse zum Schützenhaus geführt werden. Die neuen Haltestellen liegen unattraktiv weg von den Tramhaltestellen und bedingen ein doppeltes überqueren der Strasse. Heute halten die beiden Buslinien in der Haltestelle des 1-er. So kann einfach an der gleichen Haltestelle Richtung Bahnhof oder Richtung Schifflände umgestiegen werden. Die heutige Busführung durch den Weiherweg muss erhalten bleiben. Sonst kann man auf die Umgestaltung des Wielandplatzes verzichten.

    Zur Diskussion
  • «Schlecht gemacht und unnötig» – die Gegner präsentieren ihre Argumente

    Gewerbe und Handelskammer bekämpfen sich selbst! Spannend zu lesen wer zu den Gegnern der Neuen Bodeninitiative gehört. Es sind unter anderen der Gewerbeverband und die Handelskammer. Für sie ist diese Initiative des "Teufels". Ich lese ein Schlagzeile des Gewerbeverbandes «Werkarena» Neudorfstrasse als idealer KMU-Standort. Gebaut wird die Werkarena im Baurecht vom Kanton Basel Stadt. In Allschwil fand eine grosse Veranstaltung zum Swiss Innovations Park statt. Gebaut wird dieser Technologiepark im Gewerbegebiet Bachgraben auf Baurechtsland des Bürgerspitals Basel. Beim Gewerbeverband und bei der Handelskammer weiss offenbar die Linke nicht was die Rechte tut, sonst müssten die Ideologien dieser Verbände diese Projekte bekämpfen. Auf dem Dreispitz floriert das Gewerbe seit 100 Jahren auf Baurechtsland der Chrstoph Merian-Stiftung CMS. Es funktioniert also! Darum ein herzhaftes JA zur Neuen Bodeninitiative. Jörg Vitelli Grossrat SP

    Zur Diskussion