kk
  • Lauter Lob von Lehrlingen für Chefs: Zu schön, um wahr zu sein

    PS: ich finde es im Übrigen erschreckend, wenn in unserer Gesellschaft Positivität als naiv, realitätsfremd und sogar als unqualifiziert verunglimpft wird - insbesondere von den Medien. Deshalb empfehle ich diesen Artikel: http://www.geistundgegenwart.de/2018/01/good-news-bad-news.html

    Zur Diskussion
  • Lauter Lob von Lehrlingen für Chefs: Zu schön, um wahr zu sein

    So was aber auch? Wurde an dieser Veranstaltung Positivität verbreitet? Und das macht Sie Frau Schmitz skeptisch? Na, wen wundert's, sind doch vor allem die Medien darauf erpicht, viele Klicks durch Negativität zu erreichen... Ich als Berufsbildner erfreue mich persönlich an positiven Rückmeldungen der Lernenden. Da müssen die BB etwas richtig gemacht haben. Und jeder weiss, dass in einer Ausbildung nicht immer alles rund und harmonisch läuft, aber die Ursache muss nicht per se bei Ausbildungsbetrieb liegen, oder nicht?! Und wenn man darüber lösungsorientiert spricht (weil wir alle erwachsen sind!), endet es meistens positiv. Bitte verbreiten Sie mehr solch positive Berichte, und bitte mit weniger Skepsis... Schönen guten Tag wünsche ich allen!

    Zur Diskussion
  • Zürich zeigt Haltung, Basel spricht davon

    Unglaublich! Es wird wieder mal viel geredet, mit Fingerzeig auf andere, unterstellt und dementiert... während in diesem Moment Menschen frieren, Kinder weinen und eine trostlose Zukunft vor sich haben. Ich wohne in Muttenz und biete mein Haus für eine Flüchtlingsfamilie an! Wo kann ich mich melden, damit ich Flüchtlinge unterstützen kann? Leider lässt das Informationsmanagement an das Schweizer Volk, das helfen will, mehr als zu wünschen übrig. Unter "Aktuelles" auf den Gemeinde-Homepages steht nichts ausser dass ein neues Dekret erlassen wurde, dass keine aktuelle Relevanz hat. Wir sollten handeln statt lamentieren, besonders diejenigen, die die Kapazitäten und nötigen Mitteln haben, sich aber dennoch davor scheuen, den Schritt zu machen - aus irgendwelchen egoistischen Gründen! Rückt näher zusammen, wir haben mehr als genug Platz für uns und andere Mitmenschen!

    Zur Diskussion