K
  • Boulevard Fischerstube: Zigaretten sind okay, Stumpen und Pfeifen tabu

    Schön, wenn ein Quartier, eine Stadt, ein Land keine grösseren Probleme hat.

    Zur Diskussion
  • Aktivisten blockieren Eingang zum Novartis-Campus

    Guter Punkt! Weil ich ja immer wählen kann welcher Pensionskasse mein Arbeitgeber angeschlossen ist...

    Zur Diskussion
  • Nehmt uns bloss nicht zu ernst! Bürgerliche rücken vom eigenen Sparbefehl ab

    Heisst das, wenn allseits idiotische Vorstösse gemacht oder gar durchgebracht werden ist es in Ordnung?

    Zur Diskussion
  • Behörden wollen Basel nicht mehr so penetrant mit Baustellen nerven

    Ihr Haus wurde in 350 Jahren weder saniert noch erneuert? Respekt!

    Zur Diskussion
  • Jetzt muss eigentlich nur noch Haris Seferovic das Tor treffen 

    Es mag sein, dass die Pfiffe gegen Haris Seferović nicht schön waren, aber nicht fair? Das einzige Unfaire war, dass Seferović mehr oder lautere Pfiffe erdulden musste als Blerim Džemaili und vor allem, dass das sich dem Publikum keine Gelegenheit geboten hat, den "Schuldigen" des Einsatzes dieser zwei, Vladimir Petković, der nach dem äusserst bescheidenen ersten Spiel dieser Barrage in Nordirland, dachte es sei eine grossartige Idee Seferović und Džemaili wieder von Anfang an laufen zu lassen, auszupfeifen. Haris Seferović hat (und ich stütze mich völlig ungeprüft auf Daten von transfermarkt.ch ab) in 47 Spielen für die A-Nationalmannschaft 11 Tore erzielt. Mit knapp unter 25% ist das keine Quote, die mich zum Weinen bringt (weder vor Wut noch vor Freude). Schaut man sich jetzt nur die eben abgelaufene Qualifikation an, hat Seferović in 11 von 12 Spielen von Anfang an gespielt und sage und schreibe 4 Tore in dieser ultrastarken Gruppe und gegen diesen praktisch unüberzwingbaren Barrage-Gegner Nordirland erzielt (Andorra 2, Lettland 1, Ungarn 1, dafür jeweils 0 gegen Portugal und die Tradionsfussballnationen, Lettland und Färöer Inseln). Paart man diese Information mit den mit Sicherheit ermittelbaren, aber gefühlt unzählbaren und gefühlt 100%igen Chancen, die Seferović verschossen hat, hinkt der Vergleich mit Streller und Frei. - Achtung Basler Brille - Man kann die beiden mehr oder weniger sympathisch finden aber Streller hat in etwa die gleiche Torquote wie Seferović, Frei die ungefähr zweimal bessere und das gegen im Schnitt wohl stärkere Gegner und zudem nicht mit der wahrscheinlich talentiertesten Fussball-A-Nationalmannschaft der Schweizer Geschichte.

    Zur Diskussion
  • Türken raus, aber subito!

    Nicht, dass das hier Thema wäre, aber ich befürchte, dass eine Abstimmung über die Einführung der Todesstrafe in der Schweiz durchaus intakte Chancen hätte...

    Zur Diskussion
  • Ticketpreise beim FCB: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

    Die Korrelation scheint offensichtlich. Es bleibt jedoch die Frage ob diese auch kausal ist.

    Zur Diskussion
  • Wie der FC Basel den Fussballer-Import ankurbelt

    "Die Super League gibt mehr Marktwert ab, als sie aufnimmt." (Der Aufsteiger kauft Qualität ein) "Die Super League kauft mehr Marktwert ein, als sie verkauft." (Zahlen zeigen: Die Super League bildet aus und ist ein Sprungbrett) Welche Aussage stimmt jetzt? Oder geben die Klubs tatsächlich verhältnismässig viele Spieler unter Transferwert ab?

    Zur Diskussion
  • Schweiz verbietet Export von Überwachungs-Technik in die Türkei

    Ist das mit dem lukrativ im ersten Satz sarkastisch gemeint oder hat sich ein "Kommafehler" beim Betrag eingeschlichen? ...oder bin ich abgehoben wenn ich CHF 2'500 nicht als lukrativen Deal ansehe?

    Zur Diskussion
  • Der FCB startet mit Heimspiel gegen Sion

    Auch die Sonntagsspiele um 16:00 Uhr sind weiterhin auf SRF zu sehen.

    Zur Diskussion