LS
  • «Dieses Vorgehen ist fast schon bösartig»

    Ein Fussballplatz ist auch nur für eine sehr kleine Zielgruppe von Mehrwert, nämlich junge Männer. Der Wagenplatz wäre doch einerseits eine Gelegenheit mal einer Zielgruppe etwas Gutes zu tun, die sonst zu kurz kommt. Andererseits bemühen die Bewohner sich ein kulturelles Angebot zu schaffen. Die Stadt sollte sich lieber mal mit den Bewohnern des Wagenplatzes zusammen setzen und überlegen, was dort angeboten werden kann, damit es für alle ein Gewinn ist. Dort wurde schon so viel investiert und Schönes geschaffen, man muss es sich nur einmal anschauen gehen.

    Zur Diskussion