• Jus-Studierende sind klar gegen Fakultätsstandort Liestal

    Genau, darum geht es. Es geht nicht um Politik und darum, was Politiker denken. Es geht um eine attraktive Situation für Studierende und Dozierende. Dabei ist mehr Stadtentwicklung gefragt, kreative Ideen wie ein neuer Campus am Rheinhafen Birsfelden oder auf dem Dreispitz. Jedenfalls keine politischen Standortentscheide. Der Fehlentscheid des gescheiterten Prestige-Spitals auf dem Bruderholz sollte uns eine Warnung sein.

    Zur Diskussion
  • Jus-Studierende sind klar gegen Fakultätsstandort Liestal

    Oberprovinziell ist die SVP-FDP-Politik, eine Wiedervereinigung mit Fahnen und Trompeten den Bach runterzuschicken, nichts zu tun für die Entwicklung der Salina Raurica, den Unort des Muttenzer Hochschulcampus mit keinerlei städtebaulichen Massnahmen attraktiver zu gestalten, das überregionale Umwelt-Abo in Frage zu stellen, dem grössten Dreisparten-Theater der Schweiz die Unterstützung zu versagen, ein eigener Spitalmoloch auf dem Bruderholz zu platzieren, die Drogenabhängigen in die Stadt zu schicken, die St. Jakob-Arena auf Baselbieter Boden bankrott gehen zu lassen ...

    Zur Diskussion
  • Amtszeitbeschränkung im Baselbieter Landrat könnte fallen

    Pfründe sichern, Seilschaften zementieren und demokratische Grundsätze über Bord werfen? Kaum haben wir die Durchsetzung-Initiative hinter uns, greift die SVP wieder Grundsätze unserer Demokratie an. Amtszeitbeschränkungen dienen der politischen Durchlässigkeit, Machtteilung und Erneuerung, also allem, was für eine demokratische Gesellschaft unabdingbar ist. So verwundert es auch nicht, dass viele autoritäre Herrscher auf der ganzen Welt versucht haben und versuchen, die Verfassung zu ändern und ihre Amtszeit auszudehnen. "Unverzichtbar" halten sie sich. Dabei geht es um die Zementierung ihrer Macht und um nichts anderes. Dass dazu die FDP Hand bietet ist unerklärlich und setzt die unheilige Allianz im Baselbiet fort. Meistens entscheidet aber das Volk -insofern es gefragt wird- anders (siehe letztes Beispiel Evo Morales in Bolivien, der wahrscheinlich gewählt worden wäre, aber das Stimmvolk eine Verfassungsänderung abgelehnt hat). Hoffen wir, das dieses undemokratische Ansinnen auch in Baselland Schiffbruch erleidet. Luka Takoa www.facebook.com/Luka.Takoa

    Zur Diskussion
  • Bleiben wir jetzt bloss politisch aktiv

    Mit ihrer Durchsetzungs-Initiative hat die SVP die rote Linie überschritten. Das Parlament sollte als gesetzgebende Kraft übergangen und die Richter ihrer Kompetenz beraubt werden. Nun fordere ich die SVP auf: ZIEHEN SIE Ihre Initiative gegen die Menschenrechte ("Die Bundesverfassung steht über dem Völkerrecht") ZURÜCK. https://www.facebook.com/Luka.Takoa/photos/a.642962375748330.1073741828.642944092416825/1128183393892890/?type=3&theater Luka Takoa

    Zur Diskussion
  • So mobilisieren Bürger und Politiker in sozialen Medien

    Demokratische Politiker haben die Aufgabe, immer wieder einen gesellschaftlichen Ausgleich zu suchen. Die SVP verletzt diesen Grundsatz permanent. Kein Wunder, dass sich rechtsextreme DSI-Sympatisanten auf meiner facebook-Seite wie folgt melden: - "Ich sage `alle raus`! Damit dieser Volksaustausch endlich aufhört" (Franz Schweizer) - "Ausländer raus" (Remo Rubin) - "So ein bezahlter Juden-Propagandist gehört im Sumpf versengt" (James Gordon) - "Lieber Braun als linker Abschaum" (Christian Kast) - "Wer Straftaten begeht ist selber schuld. Ich wäre ja für die Todesstrafe" (Luca Serino) - "Ich befürworte die Wiedereinführung der Todesstrafe, speziell für die Bundes-Berner Politverbrecher!" (Regula Keller) - "Takoa sie sind ein Kandidat zum Ausschaffen, sie Trottel" (Hanspeter Gasser) - "Luka Takoa, das tönt nach ... also pssst" (Herbert Röllin) ... alles nachzulesen auf meiner Facebook-Seite www.facebook.com/Luka.Takoa

    Zur Diskussion
  • Varoufakis startet Bewegung für mehr Demokratie in der EU

    Lieber Janis Varoufakis Tatsächlich steht es um den europäischen Zusammenhalt schlecht und ist ein Zusam-mengehen aller progressiven Kräfte dringend notwendig. Wenn Nationalisten "die Lösung" präsentieren, wissen wir, wohin das führt ... Viele in der Schweiz haben aber noch nicht verstanden, dass an vorderster Front dieser friedens- und freiheitsverachtenden Kräfte die Schweizer Nationalisten der SVP-Spitze mitmarschieren. Ununterbrochen greifen sie mit harmlos erscheinender Salamitaktik die wichtigsten Nachkriegs-Errungenschaften an, ohne dass viele bürgerliche Politiker verstehen, dass es an der Zeit ist, sich von diesen Kräften zu distanzieren. Luka Takoa www.facebook.com/Luka.Takoa

    Zur Diskussion