MS
  • In Basel können Behinderte erstmals elektronisch abstimmen

    Ich bin mir SEHR bewusst, was ich hier schreibe. Ihre willkürliche und willentlich falsche Interpretation, dass ich Behinderten das Stimmrecht verweigern möchte, zeigt, in was für engen Bahnen sich Ihr Denken abspielt. Ich habe es auf de harte Tour erfahren "dürfen", wie "sozial" staatliche Institutionen in BS handeln, wenn sich Leute ihr eigenes Denken nicht nehmen lassen. Übrigens: Wer kontrolliert den Staat in dieser Sache ? Woher weiss der Kanton, dass es etwa 400 sind ?

    Zur Diskussion
  • In Basel können Behinderte erstmals elektronisch abstimmen

    Da word dem Missbrauch Tür und Tor geöffnet. Wenn "der Kanton" jetzt schon weiss, dass es sich um 400 Stimmen handeln wird, ist anzunehmen, dass die Grünen und die Sozialisten jetzt schon Adresslisten haben und ganz "per äxgüsi" vor den Abstimmungen den "geschätzten Mitbürgern" (aka Stimmvieh) einen Besuch abstatten werden. PS: Das ist natürlich nicht dasselbe, wie wenn ein stadtbekannter Rechtsextremer dasselbe tut mit Stimm - und Wahlzettel ausfüllen, denn der Staat will ja nur unser Allerbestes; und ausserdem ists jetzt elektronisch und nicht auf Papier und hinterlässt nicht einmal störende Spuren...

    Zur Diskussion
  • Toleranz hört bei der Intoleranz auf

    Immerhin, die grün-sozialistische Zensur funktioniert doch schon ganz prima. Wenns nicht für eigene Gedanken und politische Analysen reicht, dann halt seine Überlegenheit durch primitive Beleidigungen des Gegners zeigen.

    Zur Diskussion
  • Zwischenfall im AKW: Frankreich informierte die Schweiz nicht

    Das Elsass wird - wie üblich wenns was kostet - nicht mitmachen. Die Maires der umliegenden Dörfer hetzen schon lange gegen die Grünen und jegliche Bewegung, die die Abstellung fordert. Der Arbeitsplatzverlust wird aus diesen Kreisen mit 5000 angegeben, was relativ viel ist, da die Gegend dank gelebter sozalistischer Gesetzgebung und "Erziehung" der Jugend für Investoren dauernd an Attraktivität verliert.

    Zur Diskussion
  • Noch ein Sonderfall – die Briten wollen Extrawürste von der EU

    Die im Artikel gemachten Würdigungen der verschiedenen Probleme sind rational betrachtet ganz sicher richtig und ambivalent beschrieben. Aber: Die Engländer mögen sich eben auch an die Toten bis in die 70er-Jahre an der Südküste erinnern, die durch wahllos verteilte Minen der Deutschen verursacht wurden. Und auch den kleineren Ländern in Osteuropa und auf dem Balkan dämmert es langsam, dass diese EU nichts anderes ist, als ein deutscher Machtbereich verwaltet von Defätisten und Dummköpfen in Brüssel.

    Zur Diskussion
  • Sibel Arslan opfert den Alpenschutz einem TV-Auftritt

    Ich begreife die Diskussion nicht. Diese Frau hat doch nur das gemacht, was sie vor den Wahlen angekündigt hat. Null Interesse an der CH als Einheit, dafür Einsatz für Migranten, auch wenn diese salafistische Extremisten sind; keine Distanzierung von den faschistischen Ideen dieses fehlgeleiteten Typen, sondern Verweigerung vernünftiger Antworten. Ist doch gut, dass sie sich selbst demaskiert hat und die Bevölkerung nun weiss, woran sie ist mit Arslan.

    Zur Diskussion