MG
  • Raphael Wicky wird neuer Trainer des FC Basel

    Zu Wickys Zeiten war Werder einer der drei Topvereine Deutschlands. Atlético auch damals ein Spitzenverein Spaniens.

    Zur Diskussion
  • Thorsten Fink: «Es gibt Kontakt, aber es ist nichts entschieden»

    Man möge bitte die Analysen vom Herbst 2011 - in meiner Erinnerung nicht zuletzt auch in der TaWo - nochmals studieren. Männiglich war sich einig, dass es vor allem dem vormaligen Assistenten Heiko Vogel zu verdanken war, welch tollen Fussball die Mannschaft unter dem Cheftrainer Fink gespielt hatte. Diese Einschätzung sah man auch als Grund dafür, dass Vogel nach Finks französischem Abgang als Chef nachrückte.

    Zur Diskussion
  • Heiko Vogel: «Wicky kann das»

    Nun ja. Das ist jetzt alles ein Kaffeesatzlesen der eher belanglosen Sorte. Zu Thorsten Fink lässt sich immerhin erwähnen, dass ihm ein Abgang aus Wien - zumal nicht durch Entlassung, sondern geadelt durch ein Angebot aus Basel - sehr zupass käme: Von den letzten vier Spielen hat die Austria drei verloren, diese wohlgemerkt alle zuhause, und zwar nicht gegen Spitzenclubs.

    Zur Diskussion
  • Zeigt her Eure Balkons!

    Wie wäre es mit einem korrekten Plural?

    Zur Diskussion
  • Bierernstes und Weinseliges zum Begriff «ehrenwert»

    Oh, ein historisch-grammatikalischer Konflikt zwischen Zunftgeschwistern, sehr schön.

    Zur Diskussion
  • Nicht kochen. Braten! Spargeln bestehen ohnehin fast nur aus Wasser

    Eine schöne Rezeptidee, danke. Nur, dass ich "kross" nicht verstehe - möglicherweise weil ich zu selten deutsche TV-Kochsendungen schaue. Aber wahrscheinlich ist ja einfach "knusprig" gemeint.

    Zur Diskussion
  • Diese Tschechen haben einen Narren gefressen an der Fasnacht

    Ganz wunderbar!

    Zur Diskussion
  • Anspielzeiten des letzten Saisonviertels sind bekannt

    Möchte die TaWo nicht als erste in die Marktlücke springen und einen Bernhard-Burgener-Childhood-Walk durchs Quartier anbieten, damit sich auch niemand verläuft? Pardon, aber jetzt wird es lächerlich mit der Berichterstattung über den Hof des Thronfolgers.

    Zur Diskussion
  • Bernhard Burgener: Ein Mann mit Vorliebe für grosse Marken

    Die Fragen des "Warum überhaupt" und des "Warum gerade jetzt" gehen durchaus aus den bisherigen Verlautbarungen hervor, Herr Pfeiffer. Und natürlich werden die verschiedenen Gremien, die das Ganze absegnen müssen, hier auch noch nachfragen. Nicht unerheblich ist die im Artikel erwähnte Interessenkollision. Mir scheint, auch die Uefa wird dazu etwas zu sagen haben wollen. Aber Herr Heusler & Co. werden das auch schon bedachtund vorgeklärt haben.

    Zur Diskussion
  • Der grosse Umbruch: Heusler und Heitz bereiten ihren Rückzug beim FCB vor

    Oha, das scheint zeitlich sehr ambitioniert. So ambitioniert, dass man eigentlich nur mutmassen kann, die Planungen seien schon sehr weit fortgeschritten. Persönlich finde ich es merkwürdig, dass innerhalb von weniger als vier Monaten eine Begutachtung durch das erwähnte "externe Gremium", eine ausserordentliche GV und dann eine ordentliche GV pber die Bühnen gehen sollen. Welche Planspiele wohl für den Fall bestehen, dass eines dieser Gremien der Sache nicht zustimmt? Bemerkenswert scheint mir ausserdem, dass Medien davon Wind gekriegt haben, bevor der FCB selbst etwas hat verlauten lassen. Das ist für die Ära Heusler völlig untypisch und lässt vermuten, dass irgendwo im Verein ein Leck entstanden ist.

    Zur Diskussion