MS
  • Eine Stierkämpferin mischt den Wahlkampf in der Camargue auf

    Die Globaliliserung ist nicht zu stoppen! Es kommt daher aber um so mehr darauf an, dass sie sozial verträglich und ökologisch sinnvoll gestaltet wird. Macron verdient es, dass man ihm die Chance gibt, in Frankreich und Europa neue Ideen umzusetzen! Er ist demokratisch gewählt, und als Demokrat gibt es keine andere Möglichkeit für mich, als seine Wahl hoffnungsvoll und positiv zu respektieren, wohlwissend, dass es keine Wunder gibt!

    Zur Diskussion
  • May will nach Wahlschlappe zusammen mit DUP neue Regierung bilden

    Diese Wahlschlappe beweist, dass die Rechten nicht ohne ihre ständigen Kritiklust an der linken überleben. Gibt es einmal die Linken nicht mehr, gibt es auch die Rechten nicht mehr, weil sie dann nutzlos sind. Sie haben keine eigene Vision für die Zukunft, keinen Aufbruch, keine Rezepte, wie man die Zukunft gestaltet, die den Menschen gefallen würden. Sie verneinen den Klimawandel, setzen auf mehr Arbeitsstunden, eine härtere Gangart, und auf Konfrontation mit den anderen Ländern! Die Menschen wollen jedoch gerettet werden, Frieden und eine hoffungsvolle gemeinsame Zukunft. Und das können nur die klugen Linken und Liberalen, die sogar ein strauchelndes Europa wieder auf den richtigen Weg bringen können. Auch Macron hat mit seiner frischen hoffnungsvollen Art, May verblassen lassen! May hat nur nationalen Inzest und Isolation gepredigt! Genau wie die Rechten es bei uns tun!

    Zur Diskussion
  • Eine Stierkämpferin mischt den Wahlkampf in der Camargue auf

    Unkonventionell und mutig. Ja, warum nicht. Schlimmer als der FN kann sie sicher nicht politisieren.

    Zur Diskussion
  • Nachtigallen unter sich

    Ein kleines Highlight, diese kleine neue Anlage...

    Zur Diskussion
  • Theresa May: «Jetzt reicht’s»

    Schön verrückt, wie solche Frühstücksnews beim Frühstücksei abgehackt werden. Das hätte man sich nie Träumen lassen.

    Zur Diskussion
  • Ein Volk auf Achse

    Eine gewisse Ironie kommt natürlich auf, wenn man anfängt, die zu Fuss zurückgelegten Distanzen, und die Verkehrsmobilität in der gleichen Statisick gegenüber zu stellen. Was mir hier noch fehlt, ist die Anzahl zurück gelegter km, die Frau und Mann zurücklegen, um den Hund Gassi zu führen, und zwar unterschiedenen zwischen Stadt, Land und Bergstationen. Erwartungsgemäss nimmt der gefahrene km im Auto einen Spitzenplatz ein. Angesichts der zu erwartenden Boomjahre der Elektromobilität wird dieser Anteil in Zukunft noch steigen. Autobahngrossprojekte vermutlich auch. Baustellen werden die Autofahrer daher vermutlich auf Jahrzehnte hinaus noch beglücken. Eine Statistick zu den auf Veloringprojekten zurückgelegten km wird es nie geben, aber dafür vielleicht eine, wieviel km mit dem Rollator zurückgelegt werden. Wir wereden ja immer älter. Ein Rollatorring käme dann wohl oder übel auf die Traktandenliste jeder modernen Provinzstadt!

    Zur Diskussion
  • In Sulzburg ist der Wald noch so, wie er sein muss: dunkel und einsam

    Die Wälder gleich am Stadtrand von Basel haben auch ihren Erhohlungswert. Der Vorteil ist, dass man nicht zuerst 1 Stunde auf der Autobahn verbringen muss!

    Zur Diskussion
  • In Sulzburg ist der Wald noch so, wie er sein muss: dunkel und einsam

    Bitte, gerne doch! Anytime! ;-)

    Zur Diskussion
  • In Sulzburg ist der Wald noch so, wie er sein muss: dunkel und einsam

    Und das Elsass beginnt ja gleich an der Grenze, und dort sind die Wälder gleich nach ein paar km Menschen leer, und Urwald änlich unberührt!

    Zur Diskussion
  • Vaterschaftsurlaub kommt vors Volk

    Ja, sehe ich auch so..die Geiseln werden verzictenja das sehe ich auch so die Geiseln werden darauf verzichten 20 Tage Freiheit zu genießen die Geiselnehmer sprich die Wirtschaft benötigt die Geiseln um überleben zu können

    Zur Diskussion