p
  • Basler Gefängnis-Angestellter kassiert Rüge wegen rechtsextremem Kleber am Spind

    Politische Statements egal welcher Couleur haben an einem solchen Ort nichts zu suchen. Darüber, dass Islamisten nicht willkommen sind, sollte in einer demokratischen Gesellschaft allerdings ein Konsens bestehen. Bedenklich ist, dass dem offensichtlich nicht so ist.

    Zur Diskussion
  • Im Wolfsburg des Ostens: Hier wohnen die Schweizer während der WM

    ... genau das meinte ich mit dümmlich: Wenn Wikipedia-Prinzipienreiterei geschichtliche Bildung ersetzt.

    Zur Diskussion
  • Im Wolfsburg des Ostens: Hier wohnen die Schweizer während der WM

    Warum die dümmliche Falschschreibung "Toljatti"? Weil man's in der Wikipedia gelesen hat? Die Stadt nennt sich Togliatti. www.tgl.ru (woher kommt wohl das "g"?)

    Zur Diskussion
  • Bildungsrat bleibt: Lektion für eine Unbelehrbare

    Wenn Frau Gschwind unbelehrbar ist, hat sie mindestens etwas mit ihrem Vorgänger gemein...

    Zur Diskussion
  • Machtkampf in der SVP: Frehners Fixer

    Als Vorstandsmitglied und Medienverantwortlicher der SVP Riehen? Schräg.

    Zur Diskussion
  • «Für ein Leben in Würde kämpfen» – warum Basler Sans-Papiers am 1. Mai mitdemonstrieren

    Es gibt in der Schweiz nicht genug Stellen für Personen ohne Berufsausbildung. Und die Realität ist darum leider, dass die schönfärberisch "Sans-papiers" genannten illegalen Immigranten einfach andere vom Arbeitsmarkt verdrängen.

    Zur Diskussion
  • Geht in Basel konsumieren über demonstrieren?

    Die Demonstranten können ihre Kundgebung am Barfi abhalten. Das ist der Platz mit der vermutlich grössten Publikumsfrequenz in Basel. Warum reicht das eigentlich nicht? Warum muss auch noch ein Marsch irgendwo durch stattfinden? Demonstrationsfreiheit ist die Freiheit, sich zu versammeln und seine Meinung an einem öffentlichen Ort zu äussern. Nicht der Anspruch, grösstmögliche Störung des öffentlichen Verkehrs und Lebens zu erzwingen.

    Zur Diskussion
  • Cramer eckt an

    Wenn Peter Howalds Aktion seine eigene Freistellung zum Ziel hatte, so hat er es jedenfalls erreicht - noch dazu mit grösstmöglicher Beschädigung seiner Vorgesetzten und politischen Gegner. Chapeau!

    Zur Diskussion
  • Der Diesel-Bschiss sorgt auch in Basel für dicke Luft

    Glückliche Stadt, in der in einer einzigen vielbefahrenen Strasse die Luftqualität ein wenig suboptimal ist. "Dicke Luft" ist ganz etwas anderes; etwas, was man in Basel seit Jahrzehnten nicht mehr erlebt hat.

    Zur Diskussion
  • Experiment «glücklicher Hausmann» gescheitert

    "Ich war privilegiert, weil meine Frau sich auf dieses «Experiment» – wie sie es bezeichnete – eingelassen hatte." "Sie wünschte sich einen Mann, der «voll und ganz im Leben» steht. Sie wünschte sich einen Mann, auf den sie «stolz» zeigen könne." Diese beiden Stellen sagen schon alles. Welcher Mann würde es als "Experiment" bezeichnen, wenn seine Frau sich für oder gegen eine Hausfrauenrolle entscheidet? Welcher einigermassen aufgeschlossene Mann würde seinen Stolz darüber definieren, ob seine Frau (nicht) berufstätig ist? Von der Wahlfreiheit in der familiären Rollenverteilung, die Frauen zu Recht für sich reklamieren, sind Männer immer noch weit entfernt. Und das liegt nicht in erster Linie an ihnen.

    Zur Diskussion