MP
  • Leibspeise: Cashewtella

    Ich habe mich schon immer gefragt wie man sowas selber macht. Ist zwar immer noch eine ziemliche Kalorienbombe aber so haben Fett und Zucker einen nachvollziehbaren natürlichen Ursprung. Werde ich am Wochenende mal ausprobieren...

    Zur Diskussion
  • Die Nacht wird zum Tag

    Es geht doch völlig an der Realität vorbei Pyrotechnik als blossen Stimmungsverstärker zu beschreiben. Wer so etwas schreibt hat schon lange keine Zweit- oder drittligaspiele in der Bundesliga gesehen. Dort werden nicht nur ein paar Bengalos abgebrannt sondern recht oft auch heftige Böller auf das Spielfeld oder in die Blocks geworfen. Auch Bengalos fliegen schonmal in den gegnerischen Fanblock. Es gibt dadurch immer wieder Verletzte. Das sind eben nicht die geordneten Schweizer Verhältnisse. Auch Rauchtöpfe und ähnliches Zeug im Block abzubrennen halte ich für keine gute Idee. Da ist schnell mal die Jacke angekokelt und ob der Qualm gesundheitsfördernd ist wage ich zu bezweifeln. Offensichtlich ist aber auch dass Verbote und Kontrollen nicht wirklich etwas bringen. Das haben die Ultras von Eintracht Frankfurt vor kurzem erst zu Lasten ihres Vereins bewiesen. Darum fände ich es überlegenswert Freiräume für Pyromanen jenseits der Zuschauerräume und des Spielfeldes zu schaffen.

    Zur Diskussion
  • The Last Stand

    So ganz nachvollziehen kann ich die Kritik vom Autor nicht. Wer keine Actionfilme mag oder pazifistisch veranlagt ist sollte sich den Streifen nicht anschauen. Das weiß man aber spätestens wenn man das Filmplakat oder den Trailer gesehen hat. Landet man im Kino so erwartet einen recht mittelmäßige Actionhero Kost. Das Positive zuerst: Der Film ist technisch gut gemacht und fotografiert. Die Action-Szenen sind gut gemacht und choreographiert. Das war's dann aber auch schon. Die Story ist ausnahmsweise mal ausgefallen, es wird aber zuwenig daraus gemacht. Die Charaktere sind die üblichen, schwach charakterisierten Stereotypen. Sie wirken den ganzen Film durch etwas hölzern und abgedroschen. Arnold spielt als abgewrackter Sheriff die beste Rolle. Ansonsten gilt: kennt man den Trailer, kennt man den Film. Mehr an Handlung und Action ist nicht zu erwarten. Für sein Geld wird man aber ausreichend unterhalten. Ein zweites mal würde ich ihn mir aber nicht ansehen.

    Zur Diskussion
  • «Unser Feind heisst Ignoranz»

    Frau Zech, warum kann ich mir das Interview in der elektronischen Ausgabe nicht anhören? Es wäre schön von der Tageswoche auch diese Option zu bekommen. Beim "Matula"-Interview gab es ja schonmal einen Ansatz. Man konnte sich zumindest einen kleinen Teil im Original anhören.

    Zur Diskussion
  • Das Unrezept 2012

    Hat das jemand schon nachgekocht? Erfahrungsberichte?

    Zur Diskussion
  • Deutschland: Grünes Licht für umstrittenes Sicherheitskonzept

    Es ist wie mit den Busunglücken und unsicheren Tunneln. Stürzt sich die Presse erst einmal auf ein Thema und bauscht es auf, muss die Politik reagieren. Egal wie schlimm es wirklich ist. Ich als alter Stadiongänger kann dazu nur sagen, dass das Fussballerlebnis und die Stadien so sicher sind wie nie zuvor. Baulich hat man eine Menge getan und es gibt eine Vielzahl von Kontrollen und Massnahmen die einen sicheren Ablauf gewährleisten. Ich persönlich habe in den letzten 20 Jahren im und um das Stadion keine schlimmen Sachen erlebt. Ich fühle mich nach wie vor sicher und fordere alle anderen Fans auf dies auch kund zu tun: https://www.ich-fuehl-mich-sicher.de/ Ja, es gibt Vereine wie Dynamo Dresden, Lok Leipzig oder Hansa Rostock mit einer etwas problematischen Fankultur. Selbst wenn diese Vereine mal zu Gast waren war in den Stadien alles unter Kontrolle. Auch vor 20 Jahren gab es diese Fans und es wird sie immer geben. Mehr Polizeistaat wird daran nichts ändern. Pyrotechnk in den Stadien muss wirklich nicht sein. Offensichtlich bringen hier Verbote aber nichts. Daher mein Vorschlag: in den Stadien ausgewiesene Plätze dafür einrichten, wo sowas unter Aufsicht der Feuerwehr abgebrannt werden darf.

    Zur Diskussion
  • Herzlich willkommen zu Wetter Weltweit

    Hallo Herr Gutbrod, ich bin gespannt auf Ihren nächsten Blogpost. Mich persönlich würde mal interessieren wie man die gefühlte Temperatur in den Vorhersagen ermittelt. Dies stelle ich mir schwierig vor, jeder fühlt ja anders. Grüsse, Max Pfeiffer

    Zur Diskussion
  • PIN-Codes, kinderleicht zu knacken

    Pin Nummern werden in der Regel von der Bank vergeben und sind dann - mal abgesehen vom Onlinebanking - auch vom Kunden nicht mehr veränderbar. Hier achten Banken jedoch schon sehr darauf dass keine 1234 Nummern vergeben werden. Auch sind die Zahlenkombinationen einer 4-stellige Pin kein Hackergeheimnis, dass man sich nur an irgendwelchen dunklen Ecken des Internets herunterladen kann, sondern recht einfach auf mathematischem Wege für jedermann ermittelbar. Warum auch das von der Autorin beschworene Angstszenario fehlgeht hat ja mein Vorkommentator schon erläutert: man die Pin in der Regel immer nur zweimal eingeben.

    Zur Diskussion
  • Aktion will Gegensteuer zum repressiven Gesetz

    Keine Frage, die Bürokratie hat wieder zugeschlagen. Die neuen Regelungen zur Strassenmusik lesen sich wie die Erläuterungen zur Steuererklärung. Wirklich praxisgerecht scheinen sie auch nicht zu sein. Hier wurde mal wieder von den Bürokraten etwas im stillen Kämmerlein ausgebrütet ohne alle Beteiligten vorher an einen Tisch geholt zu haben. Fakt ist aber auch, dass ich seit in Kraft treten der Regelung in meinem Büro in der Innenstadt endlich wieder in Ruhe arbeiten kann. Die Permanente Lärmbelästigung von Musikanten von eher zweifelhafter Qualität hat nun ein Ende. Das freut mich natürlich. Bis anhin wurde vort meiner Tür täglich von morgens bis Abends nahezu ununterbrochen musiziert. Das nervt und stört bei der Arbeit vor allem weil die gleichen Musikanten jeden Tag das gleiche Repertoire runterspielen. Wichtig finde ich bei einem Platz die Spielzeitbegrenzung auf 30 Minuten. Das hat schon wesentlich geholfen. Sinnvoll ist sicherlich auch die Spielzeit auf bestimmte Tageszeiten zu beschränken. Warum nun gerade die Mittagszeit ausgespaart werden soll, wissen nur die Bürokraten. Wichtig finde ich, dass auch ein wesentlicher Teil der Arbeitszeit spielfrei sein sollte. Hier greift die neue Regelung meines Erachtens zu kurz.

    Zur Diskussion
  • Flugshow fürs Tattoo?

    Ich kann mich Fabiennne nur anschliessen. Flugshows bergen immer einen recht hohen Risiko Faktor. Immer wieder kommt es zu schweren Unfällen. Kaum auszumalen was passiert wenn einer der Flieger in die Baseler Innenstadt stürzt. Wer sich nicht mehr an Rammstein 1988 erinnern kann, sollte sich dazu nochmal das Video bei Youtube anschauen. Zudem kann ich als Anwohner des Kasernenareals auf den zusätzlichen Radau gerne verzichten.

    Zur Diskussion