MP
  • Trotz Kälte herrschte niemals Strommangel

    Jedes Jahr wird im Winter jahreszeitbedingt mehr Strom verbraucht. Das ist eigentlich nichts neues. Neu ist, dass dieses Jahr die Atomlobby diese Verbrauchspitze verstärkt nutzt, um Ängste in der Bevölkerung vor einem Black-Out zu schüren. Vor dem Hintergrund der europaweit vorhandenen Überkapazitäten bei der Stromproduktion, ist dies ein geradezu lächerlicher Vorgang. Strom ist längst zu einer Ware geworden, die international gehandelt wird. Von einer autarken Versorgung haben sich die Regierungen vieler Länder eh bereits verabschiedet. Länderübergreifende Versorgungprojekte wie z. B. zwischen Deutschland und Norwegen belegen dies. Unlängst sind zudem Machenschaften an den Strombörsen zutage getreten, die für eine künstliche Verknappung sorgen (http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,815587,00.html). Inwieweit hier die Atomindustrie mitgemischt hat, wird wohl noch zu klären sein.

    Zur Diskussion