M
  • Der Feminismus ist stark auf der Strasse, doch im Parlament läuft er auf

    Herr Meier, ich schliesse mich der Antwort von Julibo an und empfinde Ihre Behauptung als bodenlose Frechheit. Ich als Frau kann Ihnen sagen, sowohl in meiner Partnerschaft als auch in meinem Umfeld läuft es genau andersrum! Da kennen sich die Frauen nicht nur sehr viel besser in der Politik aus sondern sie sind auch viel politischer als die Männer. Tut mir leid, dass das in Ihrem Umfeld anders zu sein scheint... Aber vielleicht liegt es auch einfach daran, dass die Jungen keinen Bock mehr auf so verstaubte Ansichten und "Rollenverteilungen" haben.

    Zur Diskussion
  • Jolanda Spiess-Hegglin: «Wahrscheinlich steckt in uns allen ein Hater»

    Für mich ist Frau Spiess-Hegglin eine bewundernswert starke Persönlichkeit und ich danke ihr für ihre wichtige Arbeit.

    Zur Diskussion
  • Schluss mit Szenesprech: Fem*Fest sucht nach einer massentauglichen Sprache

    Jedes Mal, wenn sich Menschen Gedanken über feministische Themen machen und diese zB in einer Veranstaltung sichtbar/erlebbar oder einfach artikulieren wollen, höre ich Männer rumheulen, warum man sich nicht auch um die „Männerthemen“ kümmert und gleichzeitig versuchen der Veranstaltung die Legitimität abzusprechen. Ganz ehrlich, das ist so fürchterlich langweilig!!

    Zur Diskussion
  • Der Trend läuft gegen die Frau

    ... und wenn es keine wählbaren Männer gibt, dann wird trotzdem ein Mann gewählt...

    Zur Diskussion
  • Schwarzarbeits-Kontrolle: Im Baselbieter Sumpf gärt es wieder

    Ich denke es geht schon lange nicht mehr um Glaubwürdigkeit. Die wollen alle nur noch ihre eigene Haut retten bzw. schön weiter versumpfen und verfilzen. Scheint sich ja zu lohnen... Ich empfinde diese Seilschaften als sowas von unsäglich! Und wie es aussieht, haben die Bürgerlichen im BL das perfektioniert.

    Zur Diskussion
  • Wer weniger arbeitet, leistet mehr

    Nur noch 6 Stunden täglich arbeiten? Ich wär sofort dabei! Mir ist sowieso schleierhaft, weshalb die Schweizer*innen so dermassen stolz drauf sind, sich tagtäglich einen abzuchrampfen - wobei, M Cesna hat da glaub eine Vermutung... :-) Für mich klingt die Argumentation des Artikels plausibel, zumal es ja auch Beispiele gibt, dass solche Modelle durchaus funktionieren. Ich persönlich wünsche mir, dass die Schweiz in Zukunft innovativer in Bezug auf Arbeitszeit- und Entlöhnungsmodelle wird. Das Rad muss ja nicht völlig neu erfunden werden, die im Norden haben ja ganz generell recht inspirierende Ideen!

    Zur Diskussion
  • Wonder Woman, du bist nicht die Einzige: Sieben Actionfilme mit Frauen in der Hauptrolle

    Wunderbar, besten Dank für die Filmtipps! Jetzt weiss ich, womit ich meine Feierabende verbringe :-)

    Zur Diskussion
  • Wie uns «Girls» endlich zu Feministinnen machte

    Da hat sich jemand "extrem" Mühe gegeben bei der Recherche ;-) Ich erspare uns jetzt mal die Definition von Extremismus und schliesse mich der Meinung des letzten Kommentars an!

    Zur Diskussion
  • Wie uns «Girls» endlich zu Feministinnen machte

    Richtig, es gibt nicht "den einen" Feminismus. Trotzdem würde ich von @Realist gerne wissen, weshalb er dieser Meinung ist. Erscheint mir nämlich bisher weder besonders differenziert noch fundiert.

    Zur Diskussion
  • Wie uns «Girls» endlich zu Feministinnen machte

    @Realist: warum ist Ihrer Meinung nach Feminismus eine Form von Extremismus?

    Zur Diskussion