• Alles, was Sie über das Basler Ozeanium wissen müssen

    Eines sollten wir alle zusammen bedenken: Wollen wir soviel Geld für ein Ozeanium aufwerfen? Wir könnten denselben Betrag auch in den Schutz von Meerestieren stecken: Plastik, Atommüll und vieles mehr werden wir in Zukunft in unseren Meeren in Ordnung bringen müssen. Sollten wir nicht lieber damit anfangen?

    Zur Diskussion
  • Dieser Forscher hat für ein Ozeanium gearbeitet und bekämpft heute das Basler Projekt

    @Korellianus: Zuerst einmal finde ich es ungeschickt, dass sie hier nicht mit ihrem Namen einstehen. Zweitens kann man mit guten Gründen gegen ein solches Ozeanium sein oder können sie mir als Zoologe eine artgerechte Haltung dieser Tiere zusichern? Können sie nicht, denn das würde sie als Zoologe disqualifizieren. Die Tiere können maximal möglichst artgerecht gehalten werden. Das verstehen auch die Kinder mit den grossen Augen. Und wieso nicht das Eine mit dem Anderen verknüpfen? Auch das darf man, denn bei einem Ozeanium geht es in erster Linie um die zur Schaustellung von Tieren und das gegen Eintritt/ Geld. Das darf man kritisch hinterfragen und sich fragen, ob diese vielen Millionen nicht primär in den Schutz von Meerestieren eingesetzt werden sollten. Denn das Umdenken & ökologisches Handeln sind wichtig, wichtiger als die zur Schaustellung von Tieren. Das ist meine Meinung und ich hoffe, dass viele andere auch so denken.

    Zur Diskussion
  • Dieser Forscher hat für ein Ozeanium gearbeitet und bekämpft heute das Basler Projekt

    Eines sollten wir alle zusammen bedenken: Wollen wir soviel Geld für ein Ozeanium aufwerfen? Wir könnten denselben Betrag auch in den Schutz von Meerestieren stecken: Plastik, Atommüll und vieles mehr werden wir in Zukunft in unseren Meeren in Ordnung bringen müssen. Sollten wir nicht lieber damit anfangen?

    Zur Diskussion
  • «Wollen immer einen Dialog führen» – Kommandant bestreitet härtere Gangart gegen Linke

    Als Psychologe bin ich immer wieder erstaunt, wie schlecht Polizisten in Kommunikation und Deeskalation ausgebildet sind. In solchen Situationen ruhig und überlegt handeln zu können, muss trainiert werden und wird sicherlich auch gemacht. Trotzdem erlebe ich häufig das Gegenteil: Polizisten die sich relativ schnell provozieren lassen. Das ist natürlich nur ein Aspekt in der Sache - aber kein unwichtiger!

    Zur Diskussion
  • Basel wird immer reicher und zählt immer mehr Arme

    Anpacken, Tatkräftig ohne Gejammer - das Patentrezept des unbekannten Tageszeitungslesers zur Lösung der Armutsprobleme in Basel. Genau raus auf die Strasse scheint dabei auch noch wichtig zu sein. Was das bringen soll, ist mir ein Rätsel aber Hauptsache, es wird wieder einmal ein Regierungsmitglied gebasht.

    Zur Diskussion
  • Die Basler Polizei wünscht sich einen Panzer

    Die Basler Polizei brauchen dringend einen Panzer - ich bin sowas von dafür - vollstens dafür bin ich...denn z.B. bei der Kontrolle der Velofahrer könnten diese von einem Panzer viel effektiver zurückgehalten...ja gar abgeschossen werden, sollten sie nicht anhalten wollen. Und auch der Baschi könnte in Zukunft seine Wäsche per Panzer mit nach Hause nehmen...uiii würde er so sein Weibchen beeindrucken...bei einem kleinen Umweg über die Steinen könnte er sich als heisser Hecht präsentieren und den Panzermotor mal so richtig aufheulen lassen - best man....get us this f....ing thing!!!

    Zur Diskussion
  • So einfach geht Rasen heute

    Eine Anleitung zum Rasen? Wo Schweizer sich in Deutschland am besten auf Autobahnen ausleben kann? Mitnichten - es geht ums heilige Grün zu St. Jakob und rasen tun da wohl nur die Oberlins und Ajetis.

    Zur Diskussion
  • Die Schutzbach-Kritiker entlarven sich bloss selbst

    Diese hypothetische Gedankenspielerei finde ich hilflos, kurzsichtig und nicht zielführend. Die von den Rechten angesprochenen Probleme existieren ja, vielleicht nicht in der Art wie sie sie sehen, aber es stecken Probleme dahinter, die ernst genommen werden sollten. Auf Schutzbachs Facebookseite kommt mir eine engagierte bis verbissene Kämpferin entgegen - keine Satirikerin. Ich hoffe, dass sie zur Satire und Humor überhaupt fähig ist, denn das schützt eigentlich gegen Verbissenheit und Sich-verrennen. Ich finde Mitmenschlichkeit viel wichtiger und wehre mich gegen Menschen - egal ob links oder rechts - die spalten wollen...und da bin ich mir nicht so sicher, ob Frau Schutzbach nicht auch zu dieser Sorte Mensch gehört.

    Zur Diskussion
  • Ein Jahr nach Trumps Wahl – das sagen seine Versteher

    Naja ziemlich zerstückelt und wirr kommt für mich das Ganze daher. Interessant wären die Meinungen dieser "Trumpversteher" wirklich - also wieso versucht ihr nicht zumindest Einen dieser vors Mikrofon zu kriegen?

    Zur Diskussion
  • «Die Message ist klar: Ich muss liefern»

    Ich finde, dass der FcB mit Brigger einen hervorragenden Mann gefunden hat. Einer, der ehrliche Antworten gibt und zugibt, auch nicht alles zu wissen. Und einer, der viel Erfahrung und Bescheidenheit mitbringt. Die alte Führung hat einen unglaublich grossen Schatten hinterlassen - lassen wir den Neuen Zeit da heraus zu treten. Ich finde, dass sie es gut machen und andere Clubs in der Super League zeigen, dass man es deutlich schlechter machen kann. Also seien wir etwas demütiger und dankbar dafür, dass der FcB immer wieder tolle und fähige Menschen anzieht.

    Zur Diskussion