N
  • Liebe Verkehrspolitiker, traut euch bitte endlich was!

    jetzt habe ich was verpasst - oder? Wo soll der radikale Entscheid angesetzt werden und wie könnte er aussehen?

    Zur Diskussion
  • Teurere Parkkarten sollen «umweltfreundliche Mobilität» mitfinanzieren

    Obwohl 100% teurer ist es immer noch ok. Ein Garagenplatz kostet 1800.- im Jahr. Was mich stört, ist die Aussage, dass die Basler Einwohner in Privatparkhäuser wechseln. Das ganze Verkehrsdepartement ist komplett verblendet und realitätsfremd. In jeder Regierung hat es solche. Das ist es, das die Leute ärgert. Verkehrsbehinderungen werden als "gewünscht" betitelt, wir haben einen Auftrag, welcher dann doch nicht richtig umgesetzt wird. Bei uns im Quartier werden die Motorräder nicht in den vorgesehenen Parkplätzen parkiert und die Schuggermyysli gehen daran vorbei. wenn man fragt, heisst es, man müsse tolerant sein. dass so in einer Strasse bis zu 3 Parkplätzen flöten gehen, ist offensichtlich nicht relevant. Dass sind doch schon 840.-. rechnen wir das auf die Anzahl Strassen hoch und mit einem Mittelwert von 1 missbrauchten Parkplatz, kommen wir mit 1080 Strassen in Basel auf einen Fehlbetrag von 302000.- das ist schon 30% eines Tramhäuschens im Elsass....

    Zur Diskussion
  • All die Küsse und Tränen – mit den Telefonzellen am Barfi wird ein Stück Stadtgeschichte amputiert

    Bei uns war es noch die "Wurst". Als sie schon nicht mehr da war, haben wir uns immer noch unter der "Wurst" getroffen. Und heute treffe ich mich mit alten Freunden immer noch unter der "Wurst"! Die Telefonkabine war nicht so attraktiv, vorallem wenn es regnete. Auch war da noch der Fettqualm vom Grill beim Sommercasino (ab 24:00 war der Qualm egal und die Würste die besten der Welt). Bei der Wurst gab es auch Tränen der Freude, der Enttäuschung und der Trauer... wahrscheinlich noch viel mehr wie bei der Telefonkabine. Interessant ist auch, dass es offensichtlich "Wurst" oder "Kabinen"-Kinder gab...

    Zur Diskussion
  • Nach Protesten: Doch kein Ponyreiten an der Basler Herbstmesse

    Ist das Pony auf dem Bild auch so ein Pony vom Ponyhof? Ponyreiten war nie wirklich ein Highlight, ausser für Mädchen in rosa Kleidchen und Mäscheli in den Haaren. Was gibt es als Ersatz?

    Zur Diskussion
  • E-Bikes, E-Trottis und der Untergang des Velolandes

    Jaja, umd der liebe Luki Ott fräst auch da dirch, wie jeden Abend den Rheinsprung runter. Zear ohne Ebike, dafür mit einer gesunden Portion Arroganz..

    Zur Diskussion
  • Um Mitternacht bleiben verspätete Flugreisende am EuroAirport hängen

    Vorgestern am 2300 angekommen und ohne Verzögerung auf den Bus und zuhause um 2345. Es hat sogar Hinweisschilder die vertiefte Zollkontrollen ankündigen. Schweizer sind durchgewunken worden. Ich verstehe die Aufregung nicht?

    Zur Diskussion
  • Populisten fürchten auch den unappetitlichen Skandal nicht – sie leben davon

    Stimmt! Die Schlagwörter sind anders und die Farbe auch, ansonsten alles gleich. Die Nichtroten sind ja schon neidisch auf die populistisch gut aufgestellte "nichtmehr" Arbeiterpartei.

    Zur Diskussion
  • Wem die Stunde schlägt: Vom Sterben und Überleben der Lädeli rund um den Spalenberg

    Wer keine Nische besetzt, setzt sich dem Wettbewerb mit online shops direkt aus. Da kann man an jedes Zehnernötli, welches nicht verdient wird, noch einen Lätsch machen - da der Konkurrenz geschenkt.

    Zur Diskussion
  • Die Uni Basel schaut ihrem Niedergang schweigend zu

    Warum setzt sich der Studierendenrat nicht mit diesem Thema auseinander? Gehen die Studentenzahlen zurück weil man vorschreibt welche Medien zu konsumieren sind und welche nicht?

    Zur Diskussion
  • BASF will sich in Smartphones einnisten

    Kein Nutzen ohne Gegennutzen oder win/win für beide Seiten.

    Zur Diskussion