O
  • Keine Cupfinals und Länderspiele mehr in Bern

    "Wir zahlen keine von Dritten verursachten Schäden", sagt SFV-Präsident Peter Gilliéron. Ich bin sehr gespannt, was passiert, wenn demnächst die Super League-Vereine zum selben Schluss kommen...

    Zur Diskussion
  • Wie die neue «Nations League» der Uefa funktionieren soll

    Der geplante neue "Wettbewerb" ist so überflüssig wie ein Kropf.

    Zur Diskussion
  • Ja zu CVP-Motion für längere Innerstadt-Zufahrtszeiten für Gewerbe

    Die Anlieferung erfolgt schon seit Jahren nicht nur während der erlaubten Zeiten. Ich habe während vieler Jahre an mehreren Nachmittagen in der Gerbergasse gearbeitet und habe sie, soweit ich mich erinnern kann, nicht ein einziges Mal ohne parkierte Fahrzeuge erlebt. (Und zwar wohlgemerkt keine Autos von Anwohnern, was an den Nummern und/oder ein- und aussteigenden bzw. ein- oder ausladenden Personen deutlich abzulesen war.) Die Polizei habe ich übrigens nie gesehen... Ähnliche Beobachtungen gibt es von der Freien Strasse. Auch da gab es immer Lieferungen nach 12.30, sei es mit Sondererlaubnis oder auch von eigenen Gnaden. Von daher ist die Motion eigentlich nicht mehr als eine Annäherung an die zu erwartende Realität auch nach Einführung des neuen Konzepts...

    Zur Diskussion
  • Der untröstliche Ajeti – die Einzelkritiken zum FCB

    Ganz recht, ich bin der Ansicht, dass man für eine fundierte Kritik den ganzen Match gesehen haben sollte und nicht bloss ein paar Szenen am Fernsehen... Ausserdem ist eine Zwei nur zu rechtfertigen, wenn einer während des ganzen Spiels grottenschlecht war und nicht wegen einzelner Fehler. Oder vielleicht noch, wenn er den Schiri in den Hintern gebissen hat.

    Zur Diskussion
  • Der untröstliche Ajeti – die Einzelkritiken zum FCB

    erscheinen mir eher die Kommentare 1 und 2. Es würde mich übrigens wundern, wenn die beiden Herren überhaupt in Thun waren. Weiter so Christoph Kieslich!

    Zur Diskussion
  • «Unter der dicken Haut liegt ein ganz feiner und feinfühliger Mensch»

    Noch ein armer Siech...

    Zur Diskussion
  • In welche Richtung soll sich Basel entwickeln: Metropolis oder Museum?

    Nein, Basel soll kein Museum sein, aber es soll lebenswert sein und bleiben. Deshalb ein klares NEIN zum Grossstadtwahn - hier von "Grossstadtvision" zu sprechen ist ein lächerlicher Euphemismus - und ein Ja zum Erkennen der eigenen Grenzen. "Rhinehattan", Claraturm und ähnliche betonen lediglich das Provinzielle, das so verpönt ist in gewissen Kreisen und das durch diese Bauten "überwunden" werden soll, was aber gerade nicht geschieht. Dieses Streben nach oben, dieses Bedürfnis gewisser Leute, sich ein Denkmal zu setzen mit diesen phallussymbolhaften Grossbauten, all das erinnert mich an den Versuch, einen VW Käfer so aufzumotzen, dass er an einem Formel-eins-Rennen teilnehmen kann. Und all das ist viel provinzieller als die Einsicht, eine Provinzstadt zu sein... Also: Entwicklung ja, im Rahmen des Vorgegebenen und natürlich Gewachsenen, Umkrempelung und städtebaulicher Grössenwahn nein danke! Wer gerne lebt wie in Shanghai oder Hongkong, soll dahin auswandern. Basel ist und bleibt eine Kleinstadt - und das ist gut so. Und daher darf es auch so aussehen.

    Zur Diskussion
  • Der Kampf für Raucherbeizen geht weiter

    Gut geführte, gastfreundliche Lokale werden überleben - so oder so.

    Zur Diskussion
  • Störgeräusche auf der Erfolgswelle

    Nein, ich glaube nicht, dass die Störungen zwischen Yakin und gewissen Spielern persönlichen Animositäten entspringen. Ich denke vielmehr, dass Yakin Angst davor hat, dass seine Autorität untergraben werden könnte durch Spieler, die noch mit ihm zusammengespielt haben (A. Frei, die Degens, aber schon beim FCL Bruder Hakan, gegen den er bestimmt nichts hat), vor allem natürlich solchen mit starker Persönlichkeit (A. Frei!). Als Nächster auf der Abschussrampe könnte sich Streller präsentieren. Noch scheint er unantastbar, aber warten wir mal eine etwas längere Formbaisse ab. Yakin will Spieler, die von "seinen Gnaden" sind, wie T. Xhaka, Ajeti, Bobadilla (!) oder Elneny. Noch ist der Erfolg da...

    Zur Diskussion
  • Heimkehr mit grummelnden Untertönen

    Zuerst hat Yakin Alex Frei demontiert, dann Steinhöfer ausgemustert und nun sind wohl die Degen-Zwillinge dran. Wer ist der Nächste? Marco Streller? Der ist ja vielleicht auch schon zu alt... Yakin hätte wohl gern ausschliesslich Spieler von "eigenen Gnaden". Noch stimmen die Resultate, aber wie lange noch? Möglich, dass es dann bereits zu spät ist, wenn der Vorstand erkennt, wo es hin geht. Und Herr Yakin geht dann einfach woanders hin, wenn der Scherbenhaufen perfekt ist.

    Zur Diskussion