Pj
  • Des einen Rassismus ist des andern Tradition

    Selbstverständlich bin ich Antirassist. Selbstverständlich bin ich gegen rassistische Schikanen der Polizei, bin ich gegen die schändliche Behandlung der Flüchtlinge aus dem Süden, gegen die ungerechten Handelsgesetze mit den südlichen Ländern, gegen den Diebstahl an den Rohstoffen aus den armen Ländern usw. Aber ob ich "Neger" sage oder nicht. Das zu diskutieren, ist reines Ablenkungsmanöver und bringt dem "Neger" gar nichts.

    Zur Diskussion
  • Gewerkschaften sind der Sündenbock des Sommers

    ...und hört endlich auf, vom "Arbeitnehmer" zu reden! Denn der Arbeiter und die Arbeiterin sind "Lohnnehmer" und geben dafür ihre Arbeitskraft her. Wer ist also der wahre Arbeitgeber?!

    Zur Diskussion
  • Gewerkschaften sind der Sündenbock des Sommers

    Was soll das Gejaule der Presse? Wozu ist denn eine Gewerkschaft da, wenn nicht für den Klassenkampf? Was interessiert denn den Arbeiter das patriotische Gewäsch? Wenn die einzelnen Länder gegeneinander ausgespielt werden, nützt das nur dem "Klassenfeind". Ein richtiger Arbeiter kennt weder Gott noch Vaterland. Also weiter so, Paul Rechsteiner!

    Zur Diskussion
  • Klima-Aktivisten blockieren den Birsfelderhafen und lassen LKW-Fahrer fluchen

    Sparen fängt eben n i c h t im Kleinen an! Denn die Verschwendung ist ein Teil des System, das "Wachstum" braucht, um den Profit zu generieren, der wiederum nötig ist, um im Konkurrenzkampf zu bestehen. Individuelles Sparen nützt nur dir selbst, was ja auch gut ist, aber globale Veränderung sieht anders aus. Ich sehe keine andere Möglichkeit zur Verbesserung der Situation, als jetzt endlich die Vergesellschaftung aller Ressourcen dieser Welt auf die Agenda zu setzen. Die Welt gehört allen und niemandem!

    Zur Diskussion
  • Wo sind all die Wespen hin?

    Wenn ich etwas nicht vermisse, dann sind es die Kommentare meiner beiden Vorredner, die so plump lebensfeindlich daherkommen. Biodiversität ist nicht nur ein Accessoire!

    Zur Diskussion
  • Weber weist Vorwürfe zurück, Stawa tritt in den Ausstand

    Ehrlich gesagt, überrascht mich das überhaupt nicht. Von dieser Kantonsregierung, von dieser Partei? Bürgerlich sein heisst, Andere austricksen, übervorteilen, täuschen. Kapitalistische Konkurrenz um jeden Preis eben.

    Zur Diskussion
  • «Wir müssten quasi verlumpen»: Gemeinden fordern mehr Solidarität bei Sozialkosten

    Jetzt gibt es also nicht nur einen Wettbewerb um die niedrigsten Steuersätze, um Reiche anzulocken, sondern auch einen Wettbewerb um die Sozialkosten möglichst Anderen anzuhängen. Man weiss es ja, Kapitalismus bedeutet Jeder gegen Jeden und Gott gegen alle.

    Zur Diskussion
  • Menschenunwürdig und «aifach gruusig»: Die Gammelhäuser von Basel

    Das sind die wahren Sozialschmarotzer, die auf Kosten der untersten Schicht hohe Mieten kassieren! Daran wird sich auch nicht so bald etwas ändern, denn beim Lumpenproletariat gibt es, wie bei den Alten und Kranken niemanden, der auf irgend einem Markt noch zu verwerten ist. Der bürgerliche Staat tut also nur noch das Allernötigste.

    Zur Diskussion
  • AKP-Lobby verärgert Basels Türken

    Um das Internationalistische an diesem Fest zu betonen, könnte man doch auch die Kurden mit ihrer Flagge einladen, oder nicht?

    Zur Diskussion
  • Warum wollen Sie bei den Ärmsten sparen, Landrat Riebli?

    Schwer zu verstehen, wie man eine solch menschenverachtende, egoistisch und bösartige Meinung absondern kann, ohne verlegen zu werden. Und wie ist das mit dem "selbstbestimmten Leben" einer Lohnsklavin an der Migroskasse? Der Herr Riebli hat halt seine Schäfchen im Trockenen. Da soll ihm keiner dran gehen. Ceterum censeo: KAPITALIS MUSS WEG!

    Zur Diskussion