• Geht in Basel konsumieren über demonstrieren?

    Es geht hier nicht ums einkaufen, es geht darum dass bei diesen Demos jeweils auch der ganze Verkehr betroffen ist, die Trams stehen bleiben und umgeleitet werden. Einige Hundert Demonstranten welche 10000e behindern. Syngenta ist nun ChemChina, die Demo müsste also eher da stattfinden. ChemChina wird kaum Notiz davon nehmen.

    Zur Diskussion
  • Brünzelt in die Büsche, Schwestern!

    Wenn Sie mit Gebäudereinigern reden werden sie hören, dass es auf Damen WC‘s oftmals verschmutzter ist als auf Herren WC‘s. Ausnahmen sind natürlich die Fäkalien-Schmierer, davon gibt es bei H mehr als bei D, dies ist wohl ein Ausdruck von Protest und Aggression. Leider sehr respektlos gegenüber den Damen welche dies dann wieder säubern müssen.

    Zur Diskussion
  • Ab Ende Jahr wird gegraben: CS realisiert das Parkhaus Kunstmuseum

    So ein Schwachsinn - nochmals eine Grossbaustelle in der Innenstadt. Und dies an einem Ort bei dem vor 2 Jahren bereits alles offen war (Kunstmuseum). Und in 3 1/2 Jahren ist fertig und 1 Jahr später baut Wesens den Kreisel. So kann man richtig Geld verlochen - Basel hat's ja.

    Zur Diskussion
  • Eine Runde für Rotblau und Pfiffe im St.-Jakob-Park

    Der FCB spielt um den zweiten Platz ist aber ganz schön schöngeredet. Meisterschaft weg, Cup weg, CL/Europa League weg ... da gibt es keine Ziele mehr als einfach die Saison zu überstehen.

    Zur Diskussion
  • Acht Jahre Markus Somm – was für Zürich übrig bleibt

    Triumph am Aeschenplatz, für Viele hat die Aera endlich ein Ende gefunden und der allseits bei Linken verhasste Blocher ist vertrieben. Nun wird es spannend sein zu sehen wie es weiter geht und was uns die Zürcher vorkämen. Leider wird es nun der allgemeine Einheitsbrei sein, den man zu lesen kriegen wird. Die Abzahlen werden nur minimal steigen, denn Basel tickt einfach anders. Und man wird merken, dass Komm und die Baz eigentlich gar nicht so schlecht waren.

    Zur Diskussion
  • Sozialschmarotzer: Warum wir uns von diesem Wort endgültig verabschieden sollten

    Wie kann man jene, welche das System und schlussendlich uns alle betrügen nur schützen ? Eine regelmässige Kontrolle und dann evtl. Korrektur ist durchaus sinnvoll, die Vorabklärungen können ja durch die Sozialdetektive gemacht werden und der finale Entscheid dann via Gutachter/Arzt, wo liegt hier das Problem ? Kaum einer wird sich freiwillig melden, dass es ihm gesundheitlich besser geht und er wieder arbeiten kann, es ist ja so bequem jeden Monat einfach Geld zu bekommen.

    Zur Diskussion
  • Adieu Wirtepatent: Regierungsrat schlägt Anpassung vor

    Ich begrüsse das Vorgehen, es ist ein Angleichen an die Bedingungen anderer Kantone. Wichtig wären für mich aber regelmässige Kontrollen/Audits und das Einführen eines Qualitätlabels, welches der Inhaber an seiner Türe aufhängen darf- Ein Bewertungssystem mit 5 Sternen, welches dem Besucher gleich anzeigt an was er ist.

    Zur Diskussion
  • Die verlassene Jugendstil-Villa an der Wettsteinallee

    Wieso habe ich mir gedacht es stehe am schluss des Artikels der Aufruf zur Besetzung ? Leerstand = ungenutzter Wohnraum = zur allgemeinen Besetzung freigegeben.

    Zur Diskussion
  • Die Imam-Ausbildung ist Neuland – gestalten wir sie endlich mit

    Auf das wird sich die Politiknicht einlassen. Denn bei der zu erwartenden haushohen Ablehnung wäre das Geschrei nachher wieder gross.

    Zur Diskussion
  • Genug ist genug: Bund will Littering-Gebühr für Städte

    Die Anbieter/Verkäufer mit weiteren Gebühren zu belasten, welche sie dann den Kunden überwälzen ist nicht von wirklich viel Sinn begleitet. Wenn der Konsument dann zu doof ist, seinen Müll korrekt zu entsorgen soll möglichst dieser bestraft werden mit massiven Litteringbussen. Egal ob Kaugummi, leere Bierdose die in den Rhein fliegt oder die Pizzaschachtel im Strassengraben. Empfindlich hohe Bussen und zusätzlich Reinigungseinsätze am Wochenend schaffen hier für Verbesserungen.

    Zur Diskussion