PB
  • Das «Batze und Weggli»-Spiel ist ausgespielt

    Wie immer bringt es wohl nichts bei diesem Thema von dem einten Ideal noch von dem anderen Ideal, sprich von "Keine Zuwanderung oder von "zu viel Zuwanderung" zu sprechen. Tatsache ist, dass auf der ganzen Welt, wie auch in der Schweiz mehr Menschen leben, als noch in den 1970 Jahren. Also ist es Aufgabe des Bundes sich über die Erweiterung von beispielsweise dem Schienennetz, den Schulungsgebäuden, des Wohnungsmarktes und den Erhalt der Sozialversicherungen zu kümmern. Davon habe ich aber bisher bei den Politikern noch nicht viel gehört. Wo sind die Pläne für die nahe Zukunft. Ich höre immer nur, das ist zu teuer, das ist störend, das gefällt mir nicht. Werdet konkret. EU-Pläne sind nicht die Lösung. Meiner Meinung nach braucht es einen eigenen Kurs mit klaren Absichten, welche dann vehement in der Verhandlung mit den EU-Wirtschaftspartnern verfolgt werden.

    Zur Diskussion
  • 27 Millionen Franken bereits sicher – der Neubau kann kommen

    Als Baslerin habe ich bereits bei der letzten Abstimmung über die Erweiterung des Casinos am Barfi "nein" gestimmt. Und das nicht aus Kostengründen, sondern weil es einfach schade wäre, wenn die Altstadt zubetoniert wird. Ich bin für den Erhalt des Platzes, damit auch in Zukunft die Stände, Konzerte und andere Events stattfinden können. Warum braucht es überhaupt eine Vergrösserung?

    Zur Diskussion