• Wissen Sie, was diese gelbe Markierung bedeutet? (Ein Veloparkplatz ist es nicht)

    Zum Glück sind Sie kein "Autosexueller", sonst wären Ihnen sicher die 7 sichtbaren Autos aufgefallen, die wie die beiden Velos im Parkverbot....und darüberhinaus erst noch im Fahrverbot stehen. Leider spült die Fasnacht solchen Schrott nicht weg.....

    Zur Diskussion
  • Wissen Sie, was diese gelbe Markierung bedeutet? (Ein Veloparkplatz ist es nicht)

    Es stehen mindestens 7 Autos im Fahr- und Parkverbot (normalerweise sinds viel mehr), aber Herr Bisky sieht nur die beiden Velos. Naja....

    Zur Diskussion
  • «Es braucht einen neuen Frauenstreik, damit die Gesellschaft den Frauen endlich mal zuhört»

    Mein erster Gedanke: zwei Soziologinnen, eine noch im Studium, die andere promoviert....was wissen die wohl über die Arbeitswelt da draussen?

    Zur Diskussion
  • Hier werden bald Rheinschwimmer angebaggert

    Die echten Rheinschwimm-Freaks bevorzugen sowieso die Grossbasler Seite, eben wegen der schnelleren Strömung. Die Voraussetzungen dafür sind aber Top Schwimmkenntnisse und immer wieder der Blick zurück auf die talfahrende Rheinschifffahrt.

    Zur Diskussion
  • «Die Basler sind überaus empfindlich» – ein letztes Gespräch mit Markus Somm

    Ob Basel-Stadt wirklich in Bundesbern nur als humoristische Beilage empfunden wird, glaube ich nicht. So lange BS mit gerade mal vier anderen Kantonen zusammen den Rest der ach so stolzen Eidgenossenschaft finanziell am Leben erhält, wird wohl etwas mehr als Humor mit im Spiel sein. Ob man diese fünf Geberkantone dafür liebt, bezweifle ich. Anders ist es nicht zu erklären, dass gerade die Bettelkantone keine Chance auslassen, den Wirtschaftsmotoren Knüppel zwischen die Beine zu werden. Nennen wirs den Masochismus der Nehmerkantone - DAS ist humoristisch, wenn mans mag. Sehr erheiternd finde ich aber den mit der "Erhaltung der Selbständigkeit der Schweiz". Glauben Sie wirklich auch im Jahr 2018 noch an diesen Mythos oder ist das ironisch gemeint?

    Zur Diskussion
  • Stellvertreterkrieg am Bruderholz – bis Wessels der Kragen platzt

    Schon eigenartig. Dieselben bürgerlichen Parlamentarier, die damals in vorderster Front gegen die Tramerschliessung des Erlenmattquartiers kämpften, verteidigen nun gegen das Behindertengesetz eine Haltestelle, die kaum frequentiert wird. Scheint halt nicht dasselbe zu sein, gegen den ÖV anzutreten, wenn man selbst betroffen ist. Oder gehts doch wieder nur um die Parkplätze?

    Zur Diskussion
  • Nur seine Meinung: Der Hetzer von Riehen vor Gericht

    Glauben Sie mir, hätten Sie Widmers "Stellungnahmen" je gelesen, dann hätten Sie Ihre zwei letzten Sätze sicher nicht geschrieben. Das hat nichts mit Links / Rechts zu tun, sondern mit Hass auf die Mitmenschen, Frust und gänzlich fehlendem Anstand. Die Meinungsfreiheit hört da auf, wo die Integrität des anderen beginnt.

    Zur Diskussion
  • Begünstigung: Thomas Weber zieht die Baselbieter Regierung in den Sumpf

    His Masters Voice.....

    Zur Diskussion
  • Auf dem Lysbüchel gäbe es viel Gewerberaum, doch die Gewerbler jammern lieber

    Einmal mehr gefällt sich der Gewerbeverband lieber in der Opferrolle einer linksregierten, wirtschaftsfeindlichen Stadt. Aber dieses Dääfeli ist so was von abgelutscht, das langweilt nur noch. Muss bitter sein, derart auf verlorenem Posten zu stehen. Fundamentalopposition statt konstruktiver Mitarbeit auch und vor allem zum Wohle der Gewerbetreibenden - ein Trauerspiel.

    Zur Diskussion
  • Mehr Zuschauer für die Liga und das Fernsehen – beim FCB dagegen zeigt die Tendenz bergab

    Trotz Saisonkarte besuche ich auch längst nicht mehr jedes Heimspiel. Schlechter Fan - vielleicht, aber damit kann ich leben. Ich möchte tolle Spiele sehen, aber kein lustloses, defensives Gekicke mit jeweils einem Stürmer und neun Verteidigern pro Heimspiel. So oder so - zwei andere Entwicklungen um das Joggeli sind ebenfalls konstant - das Bier wird immer teurer und die Ausschankqualität immer schlechter.

    Zur Diskussion