• Vereint in Liebe auf der dunklen Seite der Macht

    Was solls...!? Erich Honecker wurde auch von unseren Sozis bezirzt... Und Steve ist mir am Ende doch lieber als Erich. Mit herzlichen Grüssen an die empörten Hubacher, Vollmer, Scheurer (inkl. pensionierten Lehrern) & Co.

    Zur Diskussion
  • Steuerreform: Gewerbeverband will keine Familienzulagen, aber Gutverdiener entlasten

    Herr Schulthess, so wie sich kürzlich eine jung-sozialistische Politikerin im Telebasel Sonntags-Talk geäussert hat: „die, die keine Steuern bezahlen profitieren nicht. Daher ist die Steuerreform abzulehnen“

    Zur Diskussion
  • Willkommen 2018! Das sind keine Vorsätze, sondern neue Regeln

    Herr Rink, Sie schreiben: „Das Kilo Leergewicht kostet den Fahrzeughalter neu 1.60 Franken“. Das kann so nicht stimmen. Das würde bei mir mindestens zu einer verfünffachung meiner Motorfahrzeugsteuer führen. Bei anderen Fahrzeughalter auch. Das wäre so nie durchgekommen.

    Zur Diskussion
  • Hallo Nachbar, man kann für Steuergeschenke doch nicht Asylsuchende zahlen lassen!

    Finde ich auch beschämend und skandalös. Verstehe aber trotzdem nur Bahnhof... Einerseits heisst es, dass Asylanten etwas weniger als die reguläre Sozialhilfe erhalten. Meiner Einschätzung nach sind dies vielleicht ärmliche 2‘000 pro Monat. Andererseits heisst es hier, dass ein Asylant im Aargau 8 Franken pro Tag erhält, also mit 240 pro Monat auskommen muss. Was ein Ding der Unmöglichkeit ist. Frage an Herrn Beck: wie hoch sind insgesamt die geldwerten Leistungen, welche ein Asylant im Aargau erhält? Oder wird hier bewusst etwas verschwiegen? So à la BaZ-Methode - um den politischen Gegner zu diffamieren...?

    Zur Diskussion
  • «Es ist auch für mich ein Weihnachtsgeschenk» – Fabian Frei ist zurück

    Liebe Redaktion, wem gibt er die Hand auf dem Foto? Wer ist dieser ältere Herr?

    Zur Diskussion
  • Startschuss zur Schlacht um den direkten Steuerabzug

    Gläubigerbevorzugung zu Gunsten Staat - finde ich nicht ok! Working Poors sollten zuerst andere, lebenswichtigere Rechnungen bezahlen können bevor sie Steuern abliefern. Insbesondere auch weil unser Kanton im Geld schwimmt.

    Zur Diskussion
  • Basel und der Bagel: Eine Tragödie ohne Ende

    Warum müssen wir im Kleinbasel kurdische, tamilische, vietnamesische, afgahnische und äthiopische Spezialitäten essen? Politisch motivierte Kommentare sind selten nicht dämlich. Gell, Freddy?

    Zur Diskussion
  • Ein Klumpenrisiko und jede Menge Zweifel

    Umbruch beim FCB. Veränderungen. Sparmassnahmen wie die Verkleinerung des Kaders, Integration von mehreren Junioren und eines talentierten Jungtrainers mit weniger Erfahrung auf höchstem Niveau (als Trainer). Alles ok. Aber man hätte fairerweise als Saisonziel Rang 3 kommunizieren müssen. Nochmals Meister ist nicht realistisch. Herrn Wicky empfehle ich mehr Gelassenheit. Er scheint mir verbissen und ein wenig streberhaft. Das wirkt nicht so gut auf das Team.

    Zur Diskussion
  • 100’000 sahen in 22 Minuten 2000 Zündungen mit 20’000 Effekten

    Ich finde diese sinnlose und kostenintensive Knallerei äusserst dämlich. Sie widerspiegelt die Intelligenz der Menschen, die das Geil finden (ausgeschlossen sind Kinder).

    Zur Diskussion
  • Morgens um halb sieben auf dem Gammelflug

    Journalisten dürfen sich oft viel erlauben. Tagtäglich undifferenzierte, einseitige, und unausgewogene Berichterstattung (insbesondere auch in der TaWo), Falschinformationen und unvollständige Darstellungen bei komplexen Sachfragen, Hetzjagden gegen Politiker, Prominente, Sportler, Unternehmen etc., vernichtende, derbe Kritiken, dümmliche Kommentare usw. Nun haben sich hier einige Leser mittels Kommentare gewehrt. Ob berechtigt oder nicht, lassen wirs offen. Naomi, sehr wahrscheinlich haben Sie Ihren Beruf verfehlt. Wenn Sie als Journalistin austeilen dürfen, dann müssen Sie auch einstecken können. Ihr rechthaberisches, uneinsichtiges Gejammere nervt!

    Zur Diskussion