• Kunstmuseum stellt langjährige Angestellte vor die Tür

    Zum Glück gibt es immer Angestellte, mit denen mal finanzielle Fehlplanungen wieder ausbügeln kann. Nur dumm, wenn es irgendwann mal keine Angestellten mehr gibt...

    Zur Diskussion
  • Abgegebenes Baby: Von der Mutter fehlt jede Spur

    Verstehe ich jetzt hier etwas falsch? Ich habe immer gemeint, Sinn des Babyfensters ist es gerade, dass überforderte Mütter ihr Kind anonym in gute Hände übergeben können? Ob man das gutheissen oder verurteilen will, sei dahingestellt...

    Zur Diskussion
  • Über eine halbe Million lebt in der Schweiz in absoluter Armut – und eine Million ist kurz davor

    Ich denke eher, dass hier gemeint ist, dass man das Geld nicht auftreiben kann - also auch keine Ersparnisse hat, von dem man dieses Geld abheben könnte...

    Zur Diskussion
  • Der Abstieg eines SVP-Shootingstars

    Traurig, dass es Parteien gibt wie die SVP, die ihren Politikern das Denken verbieten. Nur Nachbeten von Ideologien war noch nie die Lösung - sondern häufig die Ursache von grossen Katastrophen...

    Zur Diskussion
  • Das kleine Ungeheuer aus dem Tessin

    Da wirft man eine SVP-Frau aus der Partei, weil sie Bundesrätin wird, klagt dann jahrelang, man sei dort untervertreten. Und nun schlägt man selber einen Politiker einer anderen Partei vor. Ja will man nun zwei SVP-Bundesräte oder nicht?

    Zur Diskussion
  • Präsident Sisi kauft Waffen in grossem Stil

    Diktatorische Züge hin oder her, solange man Geschäfte machen kann und auch noch versprochen bekommt, dass Flüchtlinge an der Fahrt nach Europa gehindert werden sollen, ist das alles kein Problem... Soviel zu unserer Moral.

    Zur Diskussion
  • Busers Abrechnung mit kritischen Medien

    Soviel zum bürgerlichen Verständnis von Pressefreiheit in unserem Land. Da kann man nur von Glück reden, dass Herr Buser den Sprung nach Bern nicht geschafft hat...

    Zur Diskussion
  • «Das ist eine verpasste Chance»: Reaktionen zur Absage von Monica Gschwind für den Dies academicus

    Ich bin mit ihrer Politik des Sparens auf Kosten von Bildung und guter Partnerschaft überhaupt nicht einverstanden. Und natürlich ist es sehr unglücklich und wahrscheinlich politisch ein sehr schlechtes Signal, wenn Frau Gschwind ausgerechnet jetzt einem für die Uni so wichtigen Anlass fernbleibt. Nur: solange wir nicht wissen, was für ein privater Anlass Grund für ihre Absenz ist, ist eine Vorverurteilung meines Erachtens nicht zulässig. Manchmal gibt es wichtige private Dinge, welche man nicht verschieben oder absagen kann, Hochzeiten oder Beerdigungen einer nahen Person zum Beispiel...

    Zur Diskussion
  • Athen erhält Milliarden und begleicht damit Schulden

    So langsam frage ich mich, ob es nicht einfacher wäre, wenn sie das Geld statt an Griechenland direkt an sich selber überweisen würden...

    Zur Diskussion
  • Zentralisierte Roche-Büros bringen der Stadt keinen neuen Wohnraum

    Irgendwie will mir nicht in den Kopf, dass mit diesen riesigen Hochhäusern nur 1000 zusätzliche Arbeitsplätze in das Areal gebracht werden. Werden hier Grossraumbüros für Einzelpersonen gebaut?

    Zur Diskussion