RH
  • Schweizer Rechte drohen mit der Chemnitz-Keule

    Der Bürgermeister von Chemnitz Kretschmer, welcher dort lebt, sagt: Es gab keine Hetzjagt. Die paar Sekunden Videomaterial sind aus dem Kontex gerissen und sind eine REaktion auf eine zuvor begangene Provokation. Trotzdem widerspricht Angela Merkel (die ca. 250Km entfernt davon war) und behaupten, es gab einen Hetzenden Mob. Blöd nur, dass es auf Focus online DE einen Artikel mit folgendem Titel gibt: Verfassungsschutz-Chef widerspricht Kanzlerin: Hetzjagd-Video eine "gezielte Falschinformation"? ... Aber ich weiss, auch der Verfassungsschutz ist bestimmt mit bösen Nazis unterwandert. Wirklich bedrohlich und erschaudernd sind die vielen Videos der (unbestritten) vorhandenen und aggressiven Rechtsextreme und Nazi. Das ist scheisse und die sollen bei Straftaten genau so rigoros und erbarmungslos bestraft und verurteilt werden, wie ich es bei den straffälligen Wirtschaftsmigranten erwarte. Das ist meine absolut ehrliche Meinung, keine Aufmerksamkeit oder mediale Plattform für Rechtsextreme! Wenn jedoch dutzende von Mainstreammedien Journalisten sich auf 2-3 Meter den Rechtsextremen nähern und diese pausenlos fotografieren und filmen, dann entsteht super Material, um auf ARD und ZDF zu zeigen, dass es in Chemnitz nur böse Nazis gibt. Und nochmals, zwei deutsche Staatsbürger mit Migrationshintergrund wurden von Schutzsuchenden Asylanten mit Messern angegriffen. Einer davon starb. Die Toten Hosen veranstalten deshalb ein Konzert gegen Extremismus. Die linksextreme Band „Feine Sahne Fischfilet“ tritt ebenfalls auf. Diese jedoch wird tatsächlich vom Verfassungsschutz beobachtet, weil die Verfassungsfeindliche Songtexte hat und den Deutschen Staat ablehnt…. Genau mein Humor.

    Zur Diskussion
  • Schweizer Rechte drohen mit der Chemnitz-Keule

    Danke Frau Keller. Mir war es zu doof zu antworten. Wenn jemand tatsächlich als Gegenargument Empirische Daten darüber verlangt, dass es den Autofahrern generell nicht egal ist, wenn Sie jemanden Umbringen, dann bringt ein Austauch von Meinungen keinen Sinn mehr. Und was es mit dem Bezug zum Zugfahren zu tun hat, ist mir ebenfalls schleierhaft. Ja ich weiss, auch in Zügen waren schon IS Terroristen unterwegs (Deutschland und Frankreich).

    Zur Diskussion
  • Schweizer Rechte drohen mit der Chemnitz-Keule

    Es gibt einen entscheidenden Unterschied. Alle Verkehrstote diese Woche waren UNFÄLLE. Der/ Die Verursacher werden mit ziemlicher Sicherheit das Leben lang daran zu nagen haben und sich selbst Vorwürfe machen. Hätte ich doch, wäre doch nur... usw. Bei den 5 vergewaltigten und getöteten Frauen durch Asylanten und allen anderen gemesserten Männern gibt es von den Verursachern keine Reue und alle waren ausnahmslos mehrfach vorbestraft, genau gleich wie jetzt auch wieder in Chemnitz. Nebenbei noch erwähnt, die einzigen bewusst herbeigesehnten und willentlich verursacht Verkehrstote in Deutschland und dem Rest von Europa wurden von IS Terroristen vollzogen.

    Zur Diskussion
  • Die Schweiz gewinnt und diskutiert über zwei Jubelgesten

    Genau das hat die FIFA entschieden. Wobei keine Rede von "saftig" sein kann. Lichtsteiner 5'000 CHF, für Shaqiri und Xhaka je 10'000 CHF.

    Zur Diskussion
  • Surfer-Paradies steht auf wackligen Beinen

    ... Was muss da noch gefördert werden??? ;) https://www.google.ch/search?q=rheinschwimmen+basel&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=2ahUKEwjR8_PG-ZzbAhVED5oKHaTaC_0Q_AUoAXoECAEQAw&biw=1298&bih=677#imgrc=RhBOPRhzXMxNkM:

    Zur Diskussion
  • Surfer-Paradies steht auf wackligen Beinen

    Da bin ich absolut Ihrer Meinung. :) obwohl ich weder skate, snowboarde noch surfe. Die ganzen negativen Kommentare verwundern mich wirklich. Was ich aber nicht ganz verstehe ist der Energieverbrauch. So eine Welle kann man alleine durch die Anpassung / Verformung des Untergrunds bzw. Stromfluss des Wasser erzeugen. Vermutlich lässt sich die gesamte Anlage hydraulisch verstellen, sodass sie bei jedem Wasserstand funktioniert. Die einzige benötigte Energie wäre für das Abtauchen und Hochfahren der Anlage, je nach Wasserstand und Schiffsverkehr. Soviel Strom wird da kaum verschwendet?! Wer weiss mehr dazu?

    Zur Diskussion
  • Acht Jahre Markus Somm – was für Zürich übrig bleibt

    @ Vincent zap de Duster: Da muss ich Ihnen vehement widersprechen. Es sollte eigentlich nirgends auf der Welt den Bedarf nach einer linken und rechten Zeitung oder anderen Medienanbietern geben. Die Medien sollten m.M.n. die vierte Gewalt darstellen, welche die Exekutive, Legislative und Judikative überwacht. Diese amerikanische Entwicklung (Absolute Parteilinientreue gegenüber den Demokraten oder Republikaner) finde ich ganz schlimm. Das spaltet die Gesellschaft und führt lediglich zu einem militanten schwarz-weiss Denken. Es wäre die Aufgabe und oberste Pflicht eines jeden Medium Platz für alle Meinungen und Gesinnungen zu haben und diese auch zu verkraften. Der Konsument würde einzig wegen den enthaltenen Artikel / Berichte und Reportagen eine Präferenz entwickeln. Vordergründig stünde vor allem das eigene Sprachniveau (Brauche ich die vielen Bilder und einfache Schreibweise des Blicks oder lese und verstehe ich eher die 20min, TaWo, Baz, Weltwoche oder NZZ). Ganz egal welche Zeitung man konsumieren würde, man sähe trotzdem jedes Thema stets aus allen Blickwinkeln. Dieser Scheuklappenjournalismus Links für Links, Rechts für Rechts und Links gegen Rechts finde ist fatal. Das ist einfach keine gute Entwicklung und wenn Sie ehrlich zu sich selbst sind, dann teilen Sie hoffentlich meine Meinung.

    Zur Diskussion
  • Die «Basler Zeitung» gehört jetzt Tamedia

    Damit will ich sagen, dass das Zeitungsgeschäft allgemein kaum profitabel ist. Egal, ob rechts, links oder neolieberal. Schon vergessen, auch die erste Baz ging konkurs/ musste Insolvenz anmelden. Als sie dann von Blocher aufgekauft wurden sind alle "Linken" Journalisten gegangen und haben die Tageswoche gegründet. Also auch unter Linker Führung hat es mit der Baz nicht geklappt. Daher ist Ihre "Kampfrethorikfloskel" "Wiederstand ist möglich" fehl am Platz. Due Quitessenz ist eher: Basler sind zu geizig oder haben keinen Bedarf an einer Regionalen Zeitung, egal wer sie führt.

    Zur Diskussion
  • Die «Basler Zeitung» gehört jetzt Tamedia

    Sorry, aber lohnt sich die Tageswoche? Wieviel Geld hat die Roche Erbin reingebuttert und was ist die Tageswoche, m.M.n. eine etwas bessere Schülerzeitung. Nur lokale Kommentare zu Politiker und deren Verhalten/ Handeln und Portrais von irgendwelchen Personen von denen man noch nie was gehört hat, sie aber irgend etwas in Basel machen. Infos, Nachrichten, News oder überregionale Berichtserstattung = Null. Bevor man mit Steine wirft, sollte man vor der eigenen Haustür kehren. ;)

    Zur Diskussion
  • Genug ist genug: Bund will Littering-Gebühr für Städte

    Genau, wenn den Anbietern und Verkäufern die Kosten aufgebrummt werden (die sie dann an die Kunden weitergeben), wird der Kunde erst recht der Überzeugung sein, dass er die Entsorgung ja schon bezahlt hat und somit den Abfall überall liegen lassen darf.

    Zur Diskussion