• «Die unteren Löhne sind ­anzuheben»

    Wenn man in einer Gesellschaft lebt, 8 Stunden arbeitet und einen Lohn erhält mit dem man nicht leben kann und auf der anderen Seite Leute hat die ebenfalls 8 Stunden oder vielleicht sind es auch doppelt soviele Stunden arbeiten und Dutzende von Millionen Franken erhalten (nicht verdienen) ist das ein Armutszeugnis für eine Gesellschaft und über kurz oder lang ist sie zum scheitern verurteilt. Die Vergangenheit hat uns das immer wieder gezeigt, leider hat sich aber nie was verändert und es wird sich auch nie was ändern. Solange der Mensch existiert wird sich daran nichts ändern. Ich glaube das geht auch nicht der Mensch ist ein duales Wesen, wenn er einatmet muss er auch ausatmen sonst stirbt er. Vielleicht muss arm und reich, gut und böse, oben und unten etc. sich einfach die waage halten dass es funktioniert.

    Zur Diskussion
  • Stratsphärensprung sorgt für Rekord bei YouTube

    welcher Aufwand wird da betrieben um die Ego's ein paar weniger zu befriedigen. Ich denke jedes Wort dazu ist reine Verschwendung

    Zur Diskussion
  • Eric Weber wegen Verdacht auf Wahlfälschung festgenommen

    ja das ist die Frage. Was wäre passiert wenn die Medien nicht jedes Komma von unserem grossen Schweizerretter (CB) als grosse Errungenschaft eines der grössten Politiker aller Zeiten hingestllt hätten sondern ihn einfach nur ignoriert hätten ? Ich bin mir nicht sicher ob einige seiner Machenschaften die Wirkung entfalltet hätten die sie nach all der Ausbreitung durch die Medien bekamen ? Kann es nicht auch sein dass solche Leute wie er und Berlusconi sich überhaupt nur entfalten können mit und durch die Medien ? Natürlich spielt Weber nicht in diser Kategorie, dieser Gedanke ist mir hat nur im Zusammnhang mit seinem Namen und dem Kommentar gekommen..

    Zur Diskussion
  • Der Gelassene

    Noch ein SVP ler der im Wahlkampf Kreide gefressen hat

    Zur Diskussion
  • Der gesittete SVPler

    Herr Nägelin, vor kurzem hat das Volk der Stadt Basel die SVP Initiative für massiv mehr Polizei abgelehnt, Vor kurzem hat das Volk der Stadt Basel die Reduktion der Unternehmenssteuern abgelehnt. Ihre Partei hängt immer an die grosse Glocke wie wichtig der Souverän ist dass sie die Interessen des Volkes berücksichtigt. Herr Nägelin im Interview plädieren Sie wiederum für mehr Polizisten und Senkung der Unternehmenssteuern. Frage: Glauben Sie wirklich Sie sind für die Mehrheit der Basler Bevölkerung wählbar ? Das Sie im Interview verneinen dass wir in Basel Ghettos hätten wie von Ihrer Partei immer gross angeprangert will ich jetzt nicht mal erwähnen.

    Zur Diskussion
  • Erdbeeren aus China haben vermutlich zu Brechdurchfall geführt

    Na ja Erdbeeren aus China gehören offensichtlich zum globalen Markt, warum soll dann ein Brechdurchfall nicht auch dazugehören ? Aber sicherlich war es ein Schnäppchen ...

    Zur Diskussion
  • Kontinuität und kein Gras

    Also ich bevorzuge das Velo

    Zur Diskussion
  • Die Unbeugsame

    Hätten wir ein paar mehr Eva Herzogs in der Politik wäre es um diese Institution um einiges besser gestellt. Danke für den Einsatz den sie für Basel leisten

    Zur Diskussion
  • Die Universität Zürich stellt Christoph Mörgeli per sofort frei

    @rita brack: das dürfte ein frommer Wunsch bleiben. Manchmals hab ich das Gefühl gewisse Protagonisten suchen bewusst diese Konfrontationen um im Gespräch zu bleibe und die Medien heutzutage haben ja nichts besseres zu tun als wie die Geier darauf zu stürzen. Für die SVP und Mörgeli ist die Sache doch aufgegangen. Hauptsache man bleibt in den Schlagzeilen egal wie.

    Zur Diskussion
  • Bundesstrafgericht deckt US-Agenten

    Dazu gibt es eigentlich nichts weiter zu sagen. Derjenige der EWS und auch dem Gesamtbundesrat täglch Vorwürfe macht, dass sie im Steteuerstreit mit den USA kuschen weiss das natürlich am besten wie es geht. Vermutlich will er damir sein schlechtes Gewissen kaschieren.

    Zur Diskussion