R
  • Im Wolfsburg des Ostens: Hier wohnen die Schweizer während der WM

    Kommentar ist ebenfalls ganz schwach auf der Brust. Natürlich galten Schiguli und später Lada zwischen Wartburg, Skoda, Dacia und Trabant im Ostblock als hochpreisige, eher bessere Autos. Während ein Trabant in der DDR ungefähr 12.000 Mark kostete, war bei einem Lada schon das Doppelte fällig. Für einen Lada Niva musste man bei voller Ausstattung sogar 35.000 Mark auf den Tisch legen. Damit dürfte es im Ostblock kein Auto gegeben haben, was teurer war.

    Zur Diskussion
  • Im Wolfsburg des Ostens: Hier wohnen die Schweizer während der WM

    Auch dieser Kommentar ist eher ganz schön schwach auf der Brust. Zwischen Wartburg, Skoda, Dacia und Trabant - den Autos, die es im Ostblock zu kaufen gab, war der Lada (oder vorher Schiguli) ein hochpreisiges Auto und für Normalverdiener kaum erschwinglich. Während etwa der Trabant nur einen Zweitaktmotor hatte und neu etwa 12.000 DDR Mark kostetet, war der Preis für den billigsten Lada (mit Viertaktmotor) etwa doppelt so hoch. Der Lada-Niva kostete mit allen Extras etwa 35.000 DDR Mark und war wohl das teuerste Auto überhaupt, was im ostblock produziert wurde. Noch Fragen?

    Zur Diskussion