SB
  • Federer und der Davis Cup: Die Pflicht und Schuldigkeit ist getan

    Ja, jetzt geht es wieder darum, richtig Kohle zu machen. Die Cup Trinkgelder sind ja kaum was wert, gell Roger.

    Zur Diskussion
  • Auch in der Schweiz der Renner: «Fifty Shades of Grey»-Verfilmung

    Schon tragisch, dass unsere ehemalige, aufgeklärte und befreite Gesellschaft der 60er und 70er zu einer solch puritanisch-amerikanischen entwickelt hat, wo frustrierte Hausfrauen und / oder desillusionierte Twenties durch einen solch schlechten Roman erregt werden und mit der "hu-hu, jetzt machen wir etwas ganz schmutziges"-Einstellung diesen noch schlechteren Film ansehen...

    Zur Diskussion
  • Energiesteuer-Initiative: Jetzt und nicht am St.-Nimmerleins-Tag!

    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass mit dieser Initiative einfach die GLP ihr G herausheben muss. Sonst wäre es ja eine normal bürgerliche Partei. Bei der erneuerbaren Energien ist es leider so, dass wenn auch 5000% Steuern diese finanzieren würden; die Sonne scheint nicht in einer Winternacht bei minus 20 Grad, das Wasser fliesst mässig, der Wind ist flau und alles was verbrannt werden soll produziert Co2 und Feinstaub. Und solange die einzig verfügbaren Speichersysteme (Pumpkraftwerke und der Ausbau von Stauseen) von der selben Seite bekämpft wird, wird wohl kaum eine Alternative verfügbar sein. Da braucht es etwas mehr als ein paar Steuern. Und wie überzeugend Solarenergie ist, zeigte die Verpuffung des Fukushima-Effekts. Noch was zur Windenergie: Die Schweiz hat knapp 60 Windkraftanlagen (1 pro 133000 Einw.) und die Schweiz fühlt sich als Öko-Weltmeister - das war mal. Deutschland hat knapp 25'000 (1 pro 3220 Einw.). Selbst unser lieber belächelter Nachbar Österreich hat inzwischen über 1000(!) Anlagen. Bei den Fakten nützt auch eine Steuer nichts, da muss, wenn schon, die ganze politische Gesellschaft ersetzt werden.

    Zur Diskussion
  • Hälfte der US-Bürger hält CIA-Folter für gerechtfertigt

    Irgendwie überrascht das Resultat nicht, wenn man bedenkt, dass das rechtskonservative Murdoch-TV mit seinen FOX-NEWS nur bildungsleeren und hetzterischen Blödsinn verbreitet und die Zuschauer das alles für die reine Wahrheit halten.

    Zur Diskussion
  • Grenzerfahrungen bei der Feier für den neuen Achter

    Sie haben absolut recht. Ebenfalls wird mit Zöllen Heimatschutz der mittelalterlichen Art betrieben. Doch es gibt leider Kreise - die zwar alles öffentliche, staatliche und nicht privatisierte zum Kuckuck wünschen - jedoch den Zöllnern zustehen, dass sie uns vor Masseneinwanderung von Verbrechern schützen. Seit Schengen haben wir in der Schweiz ja Ausnahmezustand und Dichtestress... ;-)

    Zur Diskussion
  • Religion und Gewalt: Expertenrunde fordert Journalismus jenseits von Gut und Böse

    In einer Zeit, wo man bei renommierten Medien (BaZ, Tagi, AZ/BZ) und bei den Gratisblättern sowieso, manchmal das Gefühl hat, man lese in einer Schülerzeitung (wobei diese manchmal echt gut recherchiert und geschrieben sind), ist gegenseitiges abschreiben oder einfach Depeschen Meldungen zu publizieren heute schon Standard. Tagelanges herumreiten auf einem Thema (Gerri Müller) mit primitiven Schlagzeilen, was man eigentlich nur vom Blick kennt, wird regelrecht gefördert. Anscheinend ist das Zielpublikum nur noch mit solchen Schlagzeilen zu finden - was nicht für dieses Publikum spricht. Bei den renommierten Medien erwarte ich eine journalistische Leistung. Sei es jetzt ein Gratisblatt, das einem mit Werbung vollmüllt oder einer bezahlten Zeitung. Die Hoffnung, dass dieser Trend nur Online zelebriert wird, wird mir beim durchblättern von Papier-Zeitungen immer wieder zerstört.

    Zur Diskussion
  • Will die Roche bauen, sagt der Grosse Rat Ja

    Früher, ja ganz früher, war es ja mal so, dass die Pharma, damals noch Hoffmann - La Roche, Sandoz, Ciba, Geigy, rund um ihren Standort Häuser für die Mitarbeiter bauten. Viele davon stehen heute noch und prägen ganze Quartiere. Wie wäre es, Roche - und auch die Anderen - dazu zu verpflichten, für jeden zweiten, neuen Arbeitsplatz auch eine Wohnung zu erstellen. Und zwar nicht nur für Expats sondern auch für normale Mitarbeiter oder auch Externe bezahlbar.

    Zur Diskussion
  • Basel-Stadt rechnet mit Defizit von 31 Millionen

    Das ist doch mal interessant. Ausgerechnet eine rote Regierung, die ja gemäss SVP und Vasallen, das Geld nur mit vollen Händen zum Fenster hinauswirft bringt es fertig eine Stadt 10 Jahre ohne roten Zahlen zu regieren. Chapeau!

    Zur Diskussion
  • Seit hundert Jahren hat die Schweiz eine Luftwaffe – Feier in Bern

    Also irgend wie habe ich das Gefühl, dass die Feiern länger dauern als die einzigen erfolgreichen Luftkämpfe (1940) innert 100 Jahren. Und was hat die Luftwaffe sonst noch für die Schweiz geleitet ausser der Patrouille Suisse und viele verloche Millionen für ein paar begeisterte Piloten???

    Zur Diskussion
  • Wer nicht lernen will, muss zahlen

    Eigentlich ist es unglaublich. Seit der ersten Reklamation, dass die Steuern der ausländischen Firmen zu tief seien kam Niemand, aber auch wirklich Niemand auf die Idee, diese einfach auf das normal-schweizerische Niveau anzuheben. Nein man macht wieder mit Tricks, Kniffs und unglaublich viel Aufwand ein Gebilde, dass die Steuern der inländischen Firmen auf das der ausländischen gesenkt werden können - egal was es kostet, obwohl bei einer Anhebung die Schweiz noch immer das billigste Steuerland wäre (Zumindest vom Steuer - Leistung - Infrastruktur Verhältnis). Ich denke unsere politischen Kapitalisten werden erst dann zufrieden sein, wenn alle Firmen keine Steuern mehr zahlen und natürlich auch jene Privaten mit mehr als einer Million Vermögen...

    Zur Diskussion