SR
  • Bund finanziert erste Etappe Gateway Basel Nord mit

    Halt, stop. Da war doch jetzt wegen schützenswerter Heuschrecken 15 Jahre lang keine Zwischennutzung möglich. Ob denen dieser Terminal bekommt.. Oder wurden wir da etwa an der Nase herumgeführt?

    Zur Diskussion
  • Ein neuer Park für Basel-West und das Elsass

    Das ist die Chance für einen Park mit Badesee, liebe Planer. So wie er beim Erlenmatt den finanziellen Interessen weichen musste. Hier könnte das umgesetzt werden. Aber vermutlich fehlt wieder der Mut.

    Zur Diskussion
  • Little Luca: Mit Tamara vom Streber zum Badboy?

    Naja. Einige Methoden werden durchaus parteiübergreifend angewendet. Fairness gehört offensichtlich nicht dazu. Auch wenn ich selbst sozialistisch denke und den sogenannt "liberalen" nichts gutes unterstellen möchte.

    Zur Diskussion
  • Die Mitglieder des FCB fühlen Präsident Burgener auf den Zahn

    Wo ist eigentlich das Problem bei freien Plätzen? Im Coop sind auch nicht zu jeder Zeit alle Kassen besetzt. Reklamiert man da dann auch Überdimensionierung? Wenn der Anreiz stimmt, ist das Stadion oft sogar zu klein. Im Mittel muss es einfach aufgehen. Und das muss in dem Fall nicht bezweifelt werden.

    Zur Diskussion
  • Wo im Kunstmuseum ein Laden war, ist jetzt ein Fenster

    Jetzt ist Bieder&Tanner also gar kein wirtschaftliches Unternehmen mehr sondern ein wohlklingendes Kulturhaus. Entzückend :)

    Zur Diskussion
  • Surfer-Paradies steht auf wackligen Beinen

    Haha. Ja die verbrauchen auch schon ewig die ganze Strömungsenergie. Frechheit! Und wer bezahlt? Aha

    Zur Diskussion
  • No Billag: Einheitspatrioten fördern Ego-Medien

    Das wäre dann wenigstens transparent und man kann den Fernseher endlich entsorgen.

    Zur Diskussion
  • No Billag: Einheitspatrioten fördern Ego-Medien

    Stellen sie sich vor, sie wachen auf und schalten als erstes den Fernseher an wie jeden Morgen um zu erfahren ob sie angstfrei zur Arbeit pendeln dürfen. Doch da ist nur noch Werbung und Entertainment auf dem Schirm. Alles privat finanziert und ein Gefühl der Panik packt sie. Sie rufen den Nachbarn an, ihre Mutter, überall das gleiche Szenario. Was tun? Den Chef anrufen? Er versteht vielleicht warum sie so unmöglich das Haus verlassen können. Oder vielleicht tun sie es einfach trotzdem? Man lebt ja nur einmal. No risk no fun. Aber spätestens wenn sie merken, dass die Realität auch ohne Fernseher weiter existiert, werden sie sich sagen. Das wars.

    Zur Diskussion
  • No Billag: Einheitspatrioten fördern Ego-Medien

    Haha. So ist es :)

    Zur Diskussion
  • No Billag: Einheitspatrioten fördern Ego-Medien

    "Wenn die Gesellschaft als solches und der Staat mit ihren Instrumenten in Frage gestellt werden, dann gibt es für die Schweiz als Land keine Zukunft mehr?" Hinterfragen der Gesellschaft ist ein Anzeichen für Zukunftslosigkeit? Also ich denke mal, dass Dramatisierung ein Anzeichen dafür ist. Ginge es um das Postauto oder die KK , Schule, etc. ok. Aber es geht um ein Medium, welches durchaus hinterfragt werden darf und zumal, da es mit dem Internet längst überholt wurde und in seiner Form ohnehin nur ein Instrument darstellt. Die Frage ist also: Sollen wir bezahlen um uns instrumentalisieren zu lassen? Gut ich zahle eh keine Billag aber ich habe um so mehr Mitleid :)

    Zur Diskussion