• Und was, wenn die Güterstrasse autofrei wäre?

    Die Güterstrasse autofrei machen ist völlig illusorisch! In der Rheingasse haben auch "interessierte Kreise" sowas aufgepfropft. Die Verkehrsregelungen sind Schritt für wieder rückgängig gemacht worden: Nach den Mofas kamen noch zusätzlich die Roller und Vespas (auch Mofas??). Erst die elektrischen, dann auch die Benziner. Zudem wurde Gegenverkehr in dieser schmalen Gasse (ab Mitte bis hinten Lindenberg) fürs Ganze zugelassen. Nicht zu vergessen die Elektro-Velos! Nach und nach kommen jetzt auch die Motorräder, obwohl verboten. Die Rheingasse ist seit je her eine Durchgangsstrasse und die Notdienste rasen da auch mal durch (Achtung jetzt Gegenverkehr!) Es gibt schon Zulieferer, die zu faul sind, um den Bogen via Schafgässlein zu fahren und einfach vom Lindenberg her hinten hineinfahren "nur schnell"! Schnell ist das Stichwort jedeR fährt so schnell er kann oder will. Es lebe die individuelle Bürgerfreiheit! Da ist die Geschwindigkeitsmarkierung im Asphalt von 20 km/h nur das lächerliche Tüpflein obendrauf! Kontrollen werden selten gemacht, grad dann wenns ruhig ist... Lasst die Güterstrasse wie sie gewachsen ist! Und lasst die Rheingasse wie sie mal gewachsen war....

    Zur Diskussion
  • Mann ist ein Mann ein Mann! Und soll ins Militär

    Bitte den korrekten queer-Regenbogen ohne hellblau verwenden und nicht die offizielle Friedensfahne! Oder dann die Trans-Flagge!

    Zur Diskussion
  • Wegen Ufersanierung und Einsprachen: Keine Buvette am Schaffhauserrheinweg

    Es muss nicht der letzte Flecken in der Stadt "ökonomisiert" werden! Bis jetzt hat ein Glacé-Stand auch seine Funktion gehabt. Ausserdem kann jedeR "convenience food" von Gryffe-Gasse und Claraplatz mitnehmen! Und selbstverständlich gehen die "Liberalisierer" da nicht hin, um den Dreck wegzuputzen! Amen

    Zur Diskussion
  • So ein Mist: Hausmüll in Abfalleimern stellt Stadtreiniger vor grosse Probleme

    Seit die Abfuhrtage gewechselt wurden, stellen Leute ihren Abfallsack an jedem Tag hinaus. IrgendeineR wird das sicher mal abholen...

    Zur Diskussion
  • Volk beerdigt No Billag – Bürgerliche wursteln weiter

    Es ist beispielhaft, wie die Bürgerlichen alles mit dem Geld regeln wollen! So wie sie es auch in ihren "Krämereien" gewohnt sind. Um den Rest soll sich dann "der Staat" kümmern. Es riecht nach individueller Blutfamilie und Bodeneigentum! Was heisst neutral? Heisst das, dass zB Schwule und Lesben weiterhin diskriminiert würden? Weil es auch Argumente für deren Abschaffung gäbe? Es gibt wirtschaftlich immer "Gegenargumente" - nur gegen Menschen nicht! Amen

    Zur Diskussion
  • Der Kanton schickt Sans-Papiers ins Museum – und unterwegs wird einer verhaftet

    Immer wenn die Polizei an einer Front ist, haben PolitikerInnen ihre Hausaufgben nicht gemacht. Amen

    Zur Diskussion
  • Tausende auf der Strasse – Grosseinsatz gegen Revolutionären Aufbau

    Die Bemerkungen über die Polizei sind witzig. Ich erinnere mich an den alten PD Karli Schnyder. Er hat damals immer "die politische Verantwortung" übernommen und ist dann sitzen geblieben... Als Schwuler war ich in den 70er und bis in die 90er immer bei der Polizei "dazwischen". Einesteils belangt "wegen Pornografie", "nächtlichen Umtrieben" und andernteils als Medienhelfer gefragt beim Aufklären von Morden an Schwulen. Die Schweizer Polizeien sind nicht nur rechtlich verankert, sondern auch in unserer Demokratie, in welcher sie von den Bürgern "angestellt" sind. Daraus ergeben sich noch andere Zusammenhänge als viele Linke und Rechte nur ideologisch wahrhaben wollen!

    Zur Diskussion
  • «Das ist Mist», sagt die CVP-Fraktionschefin über die Predigten der Gellertkirche

    Der Glaube ist so heilig wie das Privateigentum. Beides ist ein Pfahl im Fleische der Realitäten! Glauben können wir alles, nur wissen nicht! Amen

    Zur Diskussion
  • So spricht die Gellertkirche: «Eure Berufung, liebe Frauen: Leben gebären»

    Immer wenn es in der Politik kompliziert und schwierig wird, greifen "Gläubige" auf bestimmte Textpassagen in heiligen Schriften zurück. Die Zeugen Jehovas verkünden schon bald hundert Jahre den Untergang der Welt. Dabei vergessen sie, dass das Christentum gar nicht 2000 Jahre alt hätte werden sollen. Der Weltuntergang stand von Anfang an im Visier! Amen

    Zur Diskussion
  • Jacqueline Badran: «Die Politik behandelt den Boden wie Joghurt»

    Das einzige, was beweglich ist im Markt und eine Theorie: Die Zinsen! Drum werden sie der Politik entzogen.

    Zur Diskussion