sdc
  • «Was sage ich einmal meinem Sohn, wenn er fragt, was ich damals gemacht habe?»

    Danke Tageswoche!

    Zur Diskussion
  • Erwerbslosigkeit in der Schweiz steigt massiv

    Diese Zahlen haben nur eine Aussagekraft bezüglich Schwankungen der ERFASSTEN Arbeitslosen IN der Schweiz. Es fehlen nicht nur die Ausgesteuerten, sondern alle jungen Menschen, welche Übergangslösung an Übergangslösung hängen, welche keinen Ausbildungsplatz haben, sowie die Tausenden, welche zu Hause wohnen und sich nirgends anmelden. Nach vielen Jahren Arbeit mit jungen Erwachsenen in einer solchen Situation, lässt mich vermuten, dass die Mehrzahl von jugendlichen Arbeitslosen nicht erfasst werden.

    Zur Diskussion
  • Warum rettet ein 22-jähriger Basler Flüchtlinge aus dem Meer? Ein Interview

    Es kann auch ein Newsletter von BAAS abonniert werden: newsletter@baas-schweiz.ch Bald ist auch die neue Homepage 'www.baas-schweiz.ch' aufgeschaltet. Der Verein ist dringend auf Spenden angewiesen; die ungefähr 10 Leute vor Ort verpflegen - neben den Rettungseinsätzen - täglich 400 bis 800 Personen ausschliesslich aus Spendegeldern! Danke Tageswoche für den Bericht von den jungen, engagierten Menschen aus unserer Region!

    Zur Diskussion
  • «Be Aware and Share»: Berührende Doku über junge Basler Flüchtlingshelfer

    Danke Lucas Huber! Es tut gut, wenn jungen, engagierten Menschen auch in der Öffentlichkeit eine Plattform gegeben wird! Danke auch Theater Basel und Vielen mehr.

    Zur Diskussion
  • Fünf offene Fragen in der Flüchtlingskrise

    Die Hintergründe zu erklären und zu analysieren sind das Eine. Konkrete Hilfe auf der Flucht von verzweifelten Menschen anzubieten das Andere; zugegebenermassen keine journalistische Aufgabe. Trotzdem wundert es mich, dass die Tageswoche es bis jetzt versäumt hat, über den unglaublichen Einsatz der jungen BaslerInnen von Be aware and share -www.baas-schweiz.ch zu berichten, welche am Sonntag zum zweiten Mal nach Botovo an der kroatisch-ungarischen Grenze reisen, um dort die einfahrenden Züge mit jeweils 1000 - 2000 Menschen mit Trinken, Essen, Regenponchos, trockenen Kleidern und einem Lächeln zu empfangen, bevor sie mit Kindern, Gebrechlichen über das Loch im ungarischen Zaun, begleitet von Polizisten, zu Fuss nach Ungarn weiter wandern. Es waren letzte Woche 13 junge Leute von baas mit 6 Kleintransporter und 7 Tonnen gesammeltem und sortierten Material schon vor Ort. Sie kamen so betroffen und aufgewühlt zurück, dass sie beschlossen, gleich wieder nach Kroatien zu reisen, um weitere Hilfe anzubieten. Beherbergt werden sie ALLE von einer kroatischen Familie in einer Dreizimmer Wohnung!! Basel hilft mit stellt ihnen bis Sonntag weitere Kleider verpackt und sortiert zu Verfügung. Geld ist von Nöten, da der Einkauf von Trinken und Obst pro Zug etwa 800.- kostet und somit schnelle Spenden willkommen sind. Für den ersten Einsatz haben die Leute von baas einen Flohmarkt und ein Benefizkonzert in der Kuppel veranstaltet. Ich fände es schön, wenn darüber berichtet würde und viele Spenden eintreffen.

    Zur Diskussion