S
  • Was stört Sie am Emblem von «Negro Rhygass», Naim Mbundu?

    Als Mutter von vier erwachsenen Kindern, welche Schweizer UND Nigerianer sind, hat mich die ganze Thematik um das Logo der Negro Gugge betroffen. Als ich vor 37 Jahren schwanger mit meinem ersten Kind war, fand ich es schon sehr daneben, dass ich bei einem Besuch meiner Eltern in der Schweiz von Nachbarn gefragt wurde was für ein Kind das jetzt werden wird oder ob ich das Baströckchen auch mitgebracht habe aus Nigeria. Ich habe es den Unwissenden verziehen. Es war 1980. Aber dass heute im 2018 ein Logo wie das dieser Gugge verharmlost wird und stur darauf bestanden wird, das kann und will ich nicht verzeihen. Nur weil bis anhin niemand sich öffentlich beschwert hat, heisst es noch lange nicht, dass es akzeptabel ist. Irgendwann ist immer das erste Mal und jetzt hat jemand den Stein ins Rollen gebracht und den Mund aufgetan und den Dunkelhäutigen Menschen eine Stimme gegeben. Ich weiss nicht, was so schwierig daran ist, zuzugeben, dass das Logo nicht in unsere Zeit passt. Aber eben, die Fasnacht und Fasnächtler darf man nicht kritisieren. Ist ja auch eine extrem ernst zu nehmende Sache (Augenzwinkern) Die Fasnacht ist zugegeben eine Tradition aber sicherlich nicht das Logo dieser Gugge, welche ein Zeichen setzen und Grösse beweisen könnte indem sie dieses ändert. Man würde die Gugge niemals vergessen und sie hätte den Respekt vieler.

    Zur Diskussion