s
  • All die Küsse und Tränen – mit den Telefonzellen am Barfi wird ein Stück Stadtgeschichte amputiert

    Bei uns hiess es nie Telefonzelle sondern TelefonKABINE

    Zur Diskussion
  • Die Stinkkäfer aus China ziehts in unsere warmen Stuben

    Es geht nicht um die Gefahr des Einzelnen, sondern um 100% Ernteausfälle und zwar in riesigen Gebieten. Lesen Sie doch erstmal die besagren Artikel bevor Sie sich auf diese Weise äussern.

    Zur Diskussion
  • Die Stinkkäfer aus China ziehts in unsere warmen Stuben

    An alle, welche Mitleid mit den herzigen Stinkwsnzen haben: lesen Sie mal den Artikel vom April und den verlinkten Artikel noch dazu, da kommt einem das nackte Grauen.

    Zur Diskussion
  • Drei Länder, drei Märkte: Die Basler haben gegen ihre elsässische und badische Konkurrenz keine Chance

    Nehmen Sie den Bus ab Schifflände, der fährt direkt ins Zentrum

    Zur Diskussion
  • Drei Länder, drei Märkte: Die Basler haben gegen ihre elsässische und badische Konkurrenz keine Chance

    Es ist ein etwas sonderbares Bild welches Sie vom Markt in Saint-Louis zeichnen. Es hat sicher ein paar extravagante Stände, aber didmeisten Gemüsestände sind normal. Es hat Bio, es hat normale Marktfahrer (welche die Ware en gros kaufen) und es hat Produzenten aus der Region, welche ihre eigenen Waren verkaufen. Und der grosse Unterschied zum Markt in Basel ist der Preis: während der Markt in Basel gegenüber den Grosshändlern Migros und Coop „Doktorpreise“ besticht der Markt in Saint-Louis gegenüber Geant und Konsorten, mit besserer Qualität, lokalem Angebot zu gutem Preis. Und so sollte ein Markt auch sein

    Zur Diskussion
  • Ein Jahr «Klara»: Das Lokal wirft Wellen, doch nicht jeder kann sie reiten

    Das Lokal gegenüber des Rheinfelderhofs heisst Walliserstube und nicht Walliserhof...

    Zur Diskussion
  • Radikal regional: Die neue Küche im Fass macht keine Kompromisse

    „Die einzige Ausnahme: der Kaffee. Immerhin werden die Bohnen im Tessin geröstet.“ Ja bravo, das nenn ich lokal, wir haben in Basel 3 lokale Kaffeeröstereien und in den angrenzenden Baselbieter Gemeinden nochmals 2... wenn schon, dann konsequent durchziehen...

    Zur Diskussion
  • «Wir haben unseren Nimbus definitiv verloren»

    Okay, ich gehe mal auf Ihre negative Art nicht ein und erkläre mich nochmals: Körperhaltung ist nicht Visage. Eine Visage (ein Gesicht) hat man, die Ausstrahlung hat man oder auch nicht. Aber die Körperhaltung, die kann man wählen. Man kann offen dasitzen oder man kann "angriffig" in die Menge schauen, oder auch sehr verschlossen (mit verschränkten Armen) dasitzen. Alex Frei sass an besagter PK mit einer Körperhaltung die total apathisch und resigniert rüber kam. Sie können das vielleicht anders sehen, was auch völlig legitim ist, bei mir kam es so rüber. Wie gesagt, es hat nichts mit dem Aussehen zu tun, sondern mit der Körpersprache. Gewisse Menschen haben die unter Kontrolle und setzen sie bewusst ein, andere realisieren dies nicht und geben somit auch Gefühle preis. Ich hoffe Sie können meine Aussage nun so verstehen wie ich sie auch gemeint habe. Ich wäre Ihnen damit sehr dankbar. Und nein, ich bin nicht beleidigt, nur verwundert.

    Zur Diskussion
  • «Wir haben unseren Nimbus definitiv verloren»

    Herzblut alleine reicht nicht... und Geld auch nicht, dafür haben wir genug Beispiele in der Schweiz. Es braucht Fachkompetenz. Das Beispiel Y B zeigtdoch wie lange mit genug Geld „gewurstelt“ wurde und viel Unruhe im Club war. Seit fähige Leute da sind, funktioniert es und der Erfolg ist da.

    Zur Diskussion
  • «Wir haben unseren Nimbus definitiv verloren»

    Ich habe NICHT über Strellers Visage gemotzt, sondern über seine Körperhaltung, das ist nicht das Gleiche. Wer lesen kann ist im Vorteil...

    Zur Diskussion