s
  • Warum schicken Sie Ihre Kinder nicht in die Schule, Herr Stern?

    @AR Ich verstehe gut was Sie meinen, jedoch müssen diese indigenen Kinder in die Schule gehen, weil man ihnen ihren ursprünglichen Lebensraum und ihre Lebensart geraubt hat, bzw. ihnen unsere Lebensart aufgezwungen hat. Ansonsten müssten sie nicht zur Schule gehen sondern würden von den Eltern und Stammesgenossen genau das lernen, was wichtig für ihr Überleben ist. Mit Lesen, Schreiben und Rechnen kann man im Urwald (oder sonstwo in der Natur) nicht überleben. Hingegen können sie Feuer machen, Hütten bauen und wissen was man essen kann und wie man jagt... Ich weiss nicht welche Lebensart im Endeffekt die bessere ist...

    Zur Diskussion
  • Entlang der neuen 3er-Strecke: Was gibts eigentlich in Saint-Louis?

    „Ein Städtchen, das mir offen gestanden bisher völlig unbekannt war.“ Dabei fährt seit über 20 Jahren der Bus 604 direkt von der Schifflände nach Saint-Louis ins Zentrum. Zugegeben, Anfangs etwas dürftig, aber seit einigen Jahren täglich und auch Abends... Auch bietet Saint-Louis im Sommer Gratis-Open Airs an (Concair) oder einen Jazz Abend (La nuit du Jazz) worüber in Basler Medien aber nie berichtet wird. Schade eigentlich, es ist ja so nah... und das seit langen schon.

    Zur Diskussion
  • Bis vor 100 Jahren war das grenzüberschreitende Tram Normalität

    Viele Anwohner fragen sich, warum die Strecke so geführt wird und sehen keinen Nutzen. Ich freu mich, dass ich das Tram beinahe vor der Haustüre habe! Wertsteigerung meines Hauses! Endlich ein ÖV zum Bahnhof Saint-Louis und nach Basel in meiner Nähe. Aber da die Fahrt in Frankreich nicht in der FCB Jahreskarte imbegriffen ist, werde ich weiterhin das Auto benutzen und auf Basler Boden parkieren (gratis!).

    Zur Diskussion
  • Basler Wohnungsmarkt: Eine 3-Zimmer-Wohnung für 1500 Franken liegt drin

    Das setzt ein Gehalt von 4500.--/Monat voraus... das habe ich in meinem ganzen Leben noch nie verdient! (als Fachkraft)

    Zur Diskussion
  • Das neue Felix-Platter-Areal macht auf Gundeli light

    Ich kann zwar nicht so ausführlich und kompetent schreiben, wie Herr Meury, aber schon der Titel und das Bild scheinen mir total daneben. Wo bitte ist denn im Gundeli solche eine schöne Anlage, mit Platz zum flanieren? Dort wo es dreis grosse Hauptstrassen gibt (Güter-, Dornacher- und Gundeldingerstrasse) die rege befahren werden. In der Dornacher- und Güterstrasse flaniert man nicht, weil es schlicht NICHTS gibt. Die Güterstrasse sollte zum flanieren einladen, jedoch muss man schwer aufpassen will man die Strasse überqueren, dass man nicht von einem Tram oder Auto/Lastwagen überfahren wird. Die Querstrassen werden auch alle befahren, also Obacht... Für mich ein absolut danebengegriffener Titel, sorry TaWo

    Zur Diskussion
  • Mit dem Geschichtsbuch im Kopf das Pflichtenheft vergessen

    Vielleicht ist es pessimistisch, aber ich denke wir werden am Sonntag gegen YB verlieren. Die sind viel stabiler und haben sich gefunden. Sie haben einen Lauf wie wir ihn letztes Jahr hatten. Das Spiel gestern zeigte den realistischen Stand den dr FCB im Moment innehat. Licht und Schatten sind nah beieinander. Manchmal genial, manchmal einfach stümperhaft. Schade, ich hätte so gerne mit der alten Führungscrew weiterhin Erfolge gefeiert....

    Zur Diskussion
  • Im Bierkampf mit den Grossen erlangen die Kleinen langsam etwas Oberwasser

    Ich freue mich sehr über lokale Biere die geschmacklich spannender sind als der Mainstream der Grossbrauereien. Aber es gibt auch Kleinbrauereien-Biere die mir gar nicht schmecken, wo irgendwas irgendwie zusammengebraut wird... Da muss man sich halt durchprobieren. Gestört hat mich am "Basler sy Bier" immer, dass es gar nicht in Basel gebraut wird sondern beim Locher in Appenzell, das empfand ich dann als ziemlich unbaslerisch. Naja, und schmecken tut es mir leider auch nicht, aber das ist ja Geschmackssache...

    Zur Diskussion
  • Auf Tuchfühlung mit dem Präsidenten

    Wieso ist mir dieser Herr so unsympathisch? In den entscheidenden Fragen keine konkreten Antworten geben und auf eine Frage die ihm nicht passt aggressiv reagieren... Wie ich doch Herrn Heusler nachtraure (und Herrn Heitz ebenso!).

    Zur Diskussion
  • Auf der Piste in Sardinien

    Der Bruncu Spina ist Teil des Gennargentu Gebirges der das "Dach" Sardiniens ist. Das Ichnusa Bier schmeckt leider nicht nach Abenteuer und Meer, es ist das Calanda Sardiniens, gehört auch dem Heinecken Konzern. Jedoch gibt es mittlerweile einige lokale Kleinbrauereien, welche vorzügliche Biere brauen. Schade haben Sie die verpasst.

    Zur Diskussion
  • «Die Medien dürfen gerne etwas kritischer sein»

    Davide Callà ist ein sehr integrer Typ mit grossem Teamspirit. Er hat bei seinen Einsätzen immer Vollgas gegeben. Ich hoffe für Ihn dass er doch noch auf einige Einsätze kommem wird.

    Zur Diskussion