SH
  • Studierende protestieren mit vollen Bäuchen gegen leere Köpfe

    Diese Art des Protests ist sicher bequemer als ein Hungerstreik! :-)

    Zur Diskussion
  • Die SVP verwandelt sich vom Angstgegner in eine Partei wie andere auch

    Der Trend bei den Wahlen in Zürichs Agglogemeinden sagt aber etwas anderes. Stadtpräsi ist nicht das einzige wichtige Amt und Dübendorf und Dietikon sind nicht die einzigen Vororte. https://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/Jetzt-ist-es-ein-Megatrend-SVP-verliert-Linke-legt-zu/story/21376314

    Zur Diskussion
  • Bevölkerung sabotiert Basels Hightech-Mülleimer

    So kommt es, wenn man Lowtechprobleme mit Hightech lösen will. Dabei wäre es so einfach: Wenn die Kübel zu wenig Platz haben, einfach grössere Kübel oder Mulden aufstellen. Ohne Strom, ohne anfällige Mechanik und sicher halb so teuer.

    Zur Diskussion
  • BVB-Chauffeure waren 2017 im Schnitt fast fünf Wochen lang krank

    Bei 1338 Vollzeitstellen würden sogar zehn Leute, die das ganze Jahr krank sind, den Durchschnitt nicht mal um eine halbe Woche anheben. Nein, da muss es andere Gründe geben.

    Zur Diskussion
  • BVB-Chauffeure waren 2017 im Schnitt fast fünf Wochen lang krank

    Vier bis fünf Wochen Krank im Durschschnitt? In der Schweiz sind Arbeitnehmer im Durchschnitt etwa 6 Tage wegen Krankheit abwesend. Wenn das bei einem Grossbetrieb im Durchschnitt vier mal so viel ist, dann stimmt was nicht. Entweder sind die Arbeitsbedingungen so mies, dass die Leute tatsächlich krank werden (das glaube ich bei der BVB nicht), oder es herrscht eine laisser-faire Stimmung, wo die Leute sich zusätzliche freie Tage gönnen. https://www.bfs.admin.ch/bfsstatic/dam/assets/2967244/master

    Zur Diskussion
  • Was die Jugend über die alten Grössen der Basler Musikszene denkt

    Ja, Radio One war mein absoluter Lieblingssender, der hat meinen Musikgeschmack in meiner frühen Jugend nachhaltig geprägt. Ich habe im 1982 von meinem Sackgeld meinen ersten Radiorekorder gekauft und fleissig zugehört und aufgenommen: http://www.heimers.ch/de/radioone.html

    Zur Diskussion
  • Was die Jugend über die alten Grössen der Basler Musikszene denkt

    Den Rockförderverein gibt es seit 1994, also genau die Zeit der genannten Bands. http://www.rfv.ch/verein/history-and-milestones

    Zur Diskussion
  • Was die Jugend über die alten Grössen der Basler Musikszene denkt

    ...und fast hätte ich noch einen der besten und fleissigsten Basler Popmusiker der 80er Jahre vergessen: Dominique Alioth, mit seinen Bands The Wondergirls und The Wondertoys. Ich habe kürzlich in meiner Tonbandsammlung ein paar Kopien seiner Frühwerke gefunden, die ich damals von einem Bekannten (Danke Gerhard W.!) ausgeliehen habe. Darunter die Alben "The Paris Match" und "England", die vermutlich nur auf Kassette erchienen sind. Die sind so rar, dass sie noch nicht mal auf Discogs verzeichnet sind. https://www.discogs.com/artist/2911135-Dominique-The-Wondertoys

    Zur Diskussion
  • Was die Jugend über die alten Grössen der Basler Musikszene denkt

    Und dann noch Hinz&Kunz mit ihrem "Let's Go To Egypt" (...and do do do it on a pyramid.). Hinz & Kunz waren wenn ich mich recht erinnere auch die Bandmitglieder der Bo Katzmann Gang. Die Basler Rock- und Popmusikszene (und auch die der restlichen Schweiz) war sehr vielseitig, leider spielt Radio SRF fast immer nur die gleichen, bekannten Bands, viele sind völlig zu Unrecht in Vergessenheit geraten. https://soundcloud.com/user-472114162/hinzkunz-lets-go-to-egypt-1983

    Zur Diskussion
  • Was die Jugend über die alten Grössen der Basler Musikszene denkt

    Heute fühle ich (45) mich wieder mal richtig alt. Für mich sind diese "Altmeister" neumodischer Kram, unter Altmeister vertehe ich eher Lazy Poker Bluesband, Jimmy and the Rackets, Bo Katzmann Gang (ja, der hat früher mal richtige Rockmusik gemacht), Sidi Brahim ("I wett i wär e Künschtler"), The Bank (kennt niemand mehr), Touch El Arab (Ein one Hit Wonder), etc...

    Zur Diskussion