• «Olymper» sprengen die Comité-Fesseln

    PS: Vielen Dank, liebe Olymper, dass Ihr die Fasnacht retten wollt! Ich versuche das seit bald 50 Jahren und bin froh um ein wenig Unterstützung.

    Zur Diskussion
  • «Olymper» sprengen die Comité-Fesseln

    Ich habe letztmals 1974 „offiziell“, d.h. in einem Stammverein Fasnacht gemacht, dann, nach einer zweitägigen (!) GV, die Clique verlassen und mache seither („nur noch“) wild Fasnacht. Der Grund war eine überbordende „Cliquen-Politik“ und nicht das damals tatsächlich noch übermächtige, undurchsichtige Comité. Seit damals hat sich viel verändert, und ich habe den Eindruck, dass heute im Comité Leute aktiv sind, die sich ernsthaft und zum Wohle der offiziellen Aktiven bemühen, die Fasnacht (v.a. den Cortège) so reibungslos wie möglich zu organisieren. Insofern kann ich die Argumente der Olymper überhaupt nicht nachvollziehen, aber vielleicht handelt es sich ja auch nur um einen „Gag“. Wie auch immer: Ich hoffe, dass ich mit meinem Schyssdräggziigli in der neuen Fasnachtsgasse nicht unbedingt auf die Olymper treffe, weil wir sonst plötzlich Platzangst hätten...

    Zur Diskussion
  • Marco Maurer: «Die Begabtesten werden oft nicht entdeckt»

    Es ist zwar schon eine Weile her, aber ich war der einzige Arbeitersohn in meiner Klasse am Gymnasium. Dass meine Schwester, die in der Primarschule auch sehr gute Noten hatte, "nur" eine Lehre machen durfte, ist ein anderes Thema...

    Zur Diskussion
  • Nur ein blinder Wähler ist ein guter Wähler

    Die Kandidaten und Kandidatinnen, welche sich Smartvote verweigern, kommen mir nicht in die Tüte, resp. ins Wahlcouvert.

    Zur Diskussion
  • Die grosse Lauber-Show

    Wenn wir schon das Baselbiet umbauen, könnte man doch gleich die drei Gemeinden Basel, Riehen und Bettingen miteinbauen...

    Zur Diskussion
  • Die Uefa ist knallhart: Ein Geisterspiel für den FC Basel – kein Rekurs

    ... aber das war zu erwarten. Das tut weh, auch mir als (anständigem) Jahreskartenbesitzer, aber es zeugt von Grösse, dass der FCB das Urteil akzeptiert. Vielleicht merken diese idiotischen "Fans" endlich, wie sehr sie dem FCB schaden, wobei ich ehrlich gesagt nicht daran glaube. Das nächste Geisterspiel ist wohl nur eine Frage der Zeit, und dann wird der FCB für eine oder zwei Saisons von internationalen Spielen ausgeschlossen, und die grossartige Arbeit von Heusler und Co. endgültig zerstört.

    Zur Diskussion
  • Suche nach Vergewaltiger und mutmasslichem Mörder geht weiter

    Ja, jetzt sind alle betroffen und fragen sich... Eine 34-jährige Frau ist tot und hinterlässt ein kleines Kind. Wer kommt auf eine solche Idee, dass man einen Schwerkriminellen mit einer jungen Frau alleine hinaus lässt? Kann man diese Person zur Rechenschaft ziehen (obwohl das ja gar nichts mehr nützt)?

    Zur Diskussion
  • Schweizer Fernsehen: Der Einzeltäter und das Establishment

    Besten Dank für diesen hervorragenden Kommentar. Ein leeres Fussballstadion (was es in Zürich schon mal geben kann...) mit Gesängen ab Konserve "vollzuschönen", wäre an sich schon nicht statthaft, weil es die Pflicht sämtlicher Medien (also auch des Schweizer Fernsehens) ist, Informationen so wirklichkeitsgetreu und ungeschönt wie möglich zu transportieren. (Kommentare sind davon natürlich ausgeschlossen, so sie denn deutlich als solche erkennbar sind.) Im vorliegenden Fall wurden aber Informationen unterschlagen, und Unterschlagung ist eigentlich strafbar. Damit meine ich nicht, dass man den armen "Einzeltäter" jetzt einkerkern müsste; vielmehr müssten die Verantwortlichen zur Rede gestellt werden, die es offenbar verpassten, durch geeignete interne Regeln oder Richtlinien solches "Fehlverhalten" grundsätzlich auszuschliessen.

    Zur Diskussion
  • Sion gegen FCB – mehr Kompetenz im Cup geht fast nicht

    Absolut einverstanden: JoZ war der Poet unter den Sportjournalisten - unerreicht! Ich vermisse ihn heute noch. Könnt Ihr von der Tageswoche ihn nicht überzeugen, bei Euch einzusteigen, nachdem er beim FCB nicht mehr Mediensprecher ist?

    Zur Diskussion
  • BVB investieren nochmals 3,9 Millionen ins Leitsystem

    97% zuverlässigkeit? da sind die trams und busse, die ich benutze, aber nicht mitgemeint, oder sie stellen die restlichen 3% dar... ich will ja nicht kleinlich sein und akzeptiere, wenn der bus eine minute später als angekündigt erscheint, aber wenn das tram schon dasteht (und abfährt), das erst in drei minuten kommen soll... ausserdem erschliesst sich mir kein sinn, wenn an der endstation des 6ers in allschwil steht, dass das nächste tram in 15 minuten fährt, das übernächste in 30 minuten usw. da stellen sich mir schon fast fundamentale fragen (weshalb wird das u-abo jedes jahr teurer? wer benötigt diesen technischen firlefanz? haben wir - öv-benutzer - von den bvb verlangt, diesen schnickschnack einzuführen?) ein u-abonnent der ersten stunde

    Zur Diskussion