TB
  • Diese dummen Religionen

    Wer andere Individuen oder ganze Kategorien Menschen diffamiert, diffamiert immer sich selbst. Bei allem Respekt mit Verlaub, der fundamentalistische Adept des Neoliberalismus Knackeboul projiziert seine eigene Dummheit auf andere und hat nun wirklich nichts und niemandem etwas zu sagen. Wir sollten ihn kurz bemitleiden, dann kurz belächeln und dann definitiv ignorieren.

    Zur Diskussion
  • Eine «Presstituierte» im Shitstorm der Ganser-Gläubigen

    Wie dies schon Stefan Schaer angeboten hat, empfehle auch ich Ihnen, werter Herr Kohler, dass Sie meine fb-Pinnwand und Notizen und / oder meine Vimentis Blogs ganz genau absuchen nach "braunem, esoterischem oder hetzerischem Gedankengut". Sie werden bei Ihrer Suche danach sehr sehr vieles finden und lernen, zuallererst über Sie selbst! Fb Profil: https://www.facebook.com/thomas.s.binder Vimentis Blogs: https://www.vimentis.ch/thomas_binder/

    Zur Diskussion
  • Nur wer schwimmt, kriegt einen roten Pass

    Meine Gedanken zum Thema: https://www.vimentis.ch/dialog/readarticle/bevor-wir-haende-schuetteln-sollten-wir-uns-selber-schuetteln/

    Zur Diskussion
  • Was einen Killer zum Lachen bringt

    Ich verstehe nicht, was an dieser Analyse speziell oder sogar neu sein soll? Es sind selbstverständlich Psychopathen, welche diese Ideologie oder jene Religion bisweilen erschaffen und immer missbrauchen, um Menschen zu verblenden und zu missbrauchen für ihre eigensüchtigen Zwecke, inklusive Energie- und Lustgewinn. https://www.facebook.com/notes/thomas-binder/es-geht-fast-immer-um-uns-gegen-sie/1010437472359887

    Zur Diskussion
  • Welchen Extrazug nach Europa wollen wir?

    Wir müssen uns immer bewusst sein, dass es zwei diametral entgegengesetzte Motivationen gibt, Staats- und Handelsgrenzen aufzuheben, der Menschheit dienender Humanismus und die Menschheit unterdrückender Imperialismus. Wie jeder spätestens in der Causa EU versus Griechenland realisiert haben müsste, haben derzeit die asozialen Neoliberalen die Übermacht nicht nur in den USA sondern auch in deren Vasallen EU. Wollen wir uns nicht selber auf die Schlachtbank der Wölfe in Schaftspelz begeben, kann der EU-Beitritt derzeit keine Option sein. Zu hoffen ist, dass nicht zuletzt die SVP realisiert, dass die wirklich gefährlichen fremden Richter nicht im EGMR und EuGH sitzen, sondern in den uns mit TTIP & CETA drohenden Hinterzimmer-Schiedsgerichten, welche drohen, uns Europäern des letzten Rests unserer freiheitlichen Scheindemokratie zu berauben. Keine Frage, Europa muss sich reformieren und eine eigene Innen- und Aussenpolitik entwickeln, primär in Äquidistanz zu den USA und den BRICS-Staaten. Wir müssen diese Entwicklung hoffnungsvoll beobachten und gerne auch als Brückenbauer begleiten, vorerst aber von aussen bis alle Adepten der Wallstreet aus den Führungsetagen der EU und der europäischen Regierungen entfernt sind. Dann können wir Schweizer der EU gerne beitreten und ihr zeigen, wie wir unsere ähnlichen Probleme seit 1848 gelöst haben.

    Zur Diskussion
  • Die SVP ist unschweizerisch

    Ist Herr Blocher vielleicht ein schwerer Narzisst? Dann wären jeder und alles für ihn nur Mittel zum Zweck. Ein schwerer Narzisst kann nichts und niemanden lieben, auch kein Vaterland und kein "Volk". Auch sein scheinbares Interesse für die Schweiz und für das "Volk" wäre nur Mittel zum Zweck. Er hätte letzteres jahrelang über den Klee gelobt, damit dessen eigenen Narzissmus bedient und diesen noch weiter gesteigert durch Entwertung von Minoritäten wie Ausländern, Asylbewerbern, Moslems und dergleichen, bloss um dafür vom Volk mit Anerkennung, Liebe und Macht belohnt zu werden. Das Parlament hätte seinen Zweck erfüllt, das "Volk" bräuchte er noch. Es müsste ihn in seinen Allmachts- und apokalyptischen Endzeitphantasien in die grandiosesten Höhen heben. Hmmm…nein, dies wäre zu unglaublich!

    Zur Diskussion
  • «Kriege haben die Menschheit vorwärts gebracht»

    Haben Sie noch nie einen Fehler gemacht und wurden Sie noch nie missverstanden, Herr oder Frau Anonymschreiber? Möchten Sie selber für einen in facebook unter vermeintlichen "Freunden" geäusserten Satz derart behandelt werden? Bei allem Verständnis aber mit Verlaub, ich finde diese öffentliche Auspeitschung in diesem Fall nicht für angebracht und einfach dégoûtant! Da frage ich mich auch, wer hier eigentlich der "Gute" und wer der "Böse" ist. Aber eben, hiervon sollten wir uns alle verabschieden: Unfair finde ich dies auf jeden Fall weil Frau Schoch sehr viel einstecken muss ohne, dass ich jemanden anderes sehen kann, der davon profitieren würde ausser zur Pflege seiner Profilneurose.

    Zur Diskussion
  • Anzeigen gegen «Weltwoche» in Schweiz, Deutschland und Österreich

    http://u000187391.photoshelter.com/gallery-image/The-Garbage-Gang-Kosovo/G0000c5ChxrZRQrY/I0000uRXIbxBQ7_M

    Zur Diskussion
  • Anzeigen gegen «Weltwoche» in Schweiz, Deutschland und Österreich

    Die Artikel sind in Ordnung, wenn auch nicht wirklich interessant, weil diese Probleme seit Jahren bekannt sind und auch immer wieder thematisiert werden. Sie rechtfertigen aber mit nichts und rein gar nichts das Cover. Zum Titel "DIE Roma kommen: Raubzüge in die Schweiz" zeigt dieses das 2008 im Kosovo von Livio Mancini auf einer Müllhalde aufgenommene Bild eines kleinen offenbar Romajungen, welcher mit seiner Pistole auf den Betrachter ziehlt - dégoutant! Diese pauschale Hetze gegen eine ganze Ethnie verstösst zweifellos gegen die Rassismus-Strafnorm (StGB Art. 261bis) - Strafanzeigen in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich wurden eingereicht. Nach dem Antisemitismus und dem Antiislamismus nun der Antiromaismus? Wenn wir die Werte unseres Landes, auf welche wir zu Recht stolz sind, bewahren wollen, müssen wir jeglichen derartigen Tendenzen eine ganz klare Absage erteilen mit einem lauten NEIN! Bloss wegschauen macht uns mitschuldig, wie uns die Geschichte leider (zu) oft gelehrt hatte. ..

    Zur Diskussion