TE
  • Sektenboss Miscavige wird in Basel mit viel Lärm empfangen

    Betrifft Herrn Kessler: Ich glaube, es handelt sich hier wohl um ein kleines Missverständnis. Herr Kessler hat mit uns QuartierbewohnerInnen den Dialog gepflegt und sich unsere Sorgen und Forderungen angehört z.B. WEG MIT DEM FALSCHEN KREUZ an der Oltingerstrasse. Dann hat Herr Kessler auch einen kurzen Augenschein von der Veranstaltung der $cientologen genommen. Schliesslich hatte er einen Einladung und konnte rein. Es ging nie darum, einen Dialog zwischen dem Widerstand und $cientology herzustellen, denn das einzige, was wir $cientology zu sagen haben ist: Ami In-Sekte GO HOME! Ganz viele lustige Filme, Radio- und Zeitungsberichte finden Sie auf: https://www.facebook.com/iqbasel

    Zur Diskussion
  • Scientology von Widerstand unbeeindruckt

    Geht in Ordnung Herr Matthias Oppliger Inzwischen habe ich mich wieder beruhigt und nehme den Fehler mit Humor... Ich habe zuerst an die Redaktion geschrieben, aber die sind anscheinend schon alle zuhause (ca 23Uhr). Ich habe seit Freitag ununterbrochen an dieser Sache gearbeitet... und wollte endlich abschalten. Da informierte mich zum Glück Patrik Tschudin über diesen Lapsus. Da sind mir halt kurz die Pferde durchgegangen. Ich bin auch nur ein Mensch. Morgen werde ich einen ganzen Tag Pause machen, so fern das im Moment möglich ist. Ich habe da eine Lawine losgetreten.... Also nichts für ungut und Danke für Ihre Berichterstattung. Thomas Erlemann

    Zur Diskussion
  • Scientology von Widerstand unbeeindruckt

    Ich werde mit Herrn Moll oder Scientology nicht reden. Ich habe eigentlich schon alles über die Medien kommuniziert, was Sc wissen muss. Wenn Sc bereit ist zu kapitulieren, bin ich bereit mit ihnen zu reden. Entweder sie verkaufen an Immobilien Basel oder stiften es zugunsten der Quartierbevölkerung. Irgend einen Kompromiss gibt es in dieser Sache nicht. Ausserdem sind wir jetzt eine basisdemokratische Bewegung und ich bin nicht der Chef, sondern deren Sprecher

    Zur Diskussion
  • Scientology von Widerstand unbeeindruckt

    Jawoll. Wenn Sc in Basel 100 Punkte machen will, dann sollen sie diese Liegenschaft der Quartierbevölkerung stiften. Entweder Kooperation oder Konfrontation. Das habe ich schon dem Stadtbekannten Spekulanten René Borer gesagt, als wir die Häuser an der Immengasse 6-12 besetzt haben (1990 - 1999). Ich war damals Präsident des Kulturlaboratorium.

    Zur Diskussion
  • Scientology von Widerstand unbeeindruckt

    Im Gegenteil, ich war froh um Ihren Kommentar. Fehler machen wir alle. Ohne Sie hätte ich ich mich nicht entschuldigt. Lob tut gut und macht Mut. Kritik hilft die Arbeit zu verbessern. Jetzt 8.10Uhr ist diese Aussage immer noch online, in beiden Artikeln. wann fangen die eigentlich an zu arbeiten?

    Zur Diskussion
  • Anwohner ruft zum Widerstand gegen Scientology-Hauptsitz auf

    Liebe Journis von der Tageswoche Eure journalistische Qualifikation ist Haarsträubend!!! Ich war niemals Mitglied von Scientology. Wie könnt ihr sowas publizieren ohne Rücksprache! Nehmt das sofort vom Netz, sonst verklage ich Euch wegen Rufmord! Erwarte eine dicke Entschuldigung! Sehr sauer!

    Zur Diskussion
  • Neue Arbeitsgruppe befasst sich mit Standplätzen für Fahrende

    Es ist höchste Zeit, dass der "Fahrende Kanton Scharotel" als 27. Kanton in unserer Eidgenossenschaft aufgenommen wird!

    Zur Diskussion