TP
  • Der Frauenverein setzt in der Krise auf Männer

    meine Worte, meine Worte... und das nicht nur, weil ich vielleicht "erblich" belastet bin.... Meine Kinder waren in Familea-Tagis und an der Betreuung hat es da nicht gehapert. Die Leuite vor Ort haben immer sehr gute Arbeit geleistet. Aber zu behaupten, sie seien dabei durch die Bezirksleitungen (ja, das gab es... gibt es die immer noch?) und die Geschäftsleitung in Ihrer Arbeit unterstützt worden, das wage ich nicht. Eher habe ich das Gegenteil erlebt.... Insofern ist es höchste Zeit, dass diese Fehlentwicklung mit dem Wasserkopf "zu grosser Administration" an teuerster Lage in der Stadt (obwohl die vorherige Lage in einem - soweit ich weiss - vereinseigenem Haus auch sehr zentral war...) korrigiert wird und die Gelder der Organisatio (zu grossen Teilen Subventionen) dort eingesetzt werden, wo sie eingesetzt werden sollten: bei den Mitarbeiterinnen und den Kindern. Last, but not least: in der GL Männer und in der täglichen praktischen Arbeit vor Ort Frauen. Wieso überrascht mich das nicht.... und die Argumentation der LDP-Frau (Präsidentin des Vereins) ist so was von schwach.....

    Zur Diskussion
  • Lehrplan-Gegner nehmen die Stadt ins Visier

    Muss das jetzt wirklich sein? Haben die beiden jungen Frauen und ihr Mentor JW im Baselbiet etwa nicht bereits genug Schaden angerichtet? Ich habe vier Kinder in dem ach so bösen stadtbasler Schulsystem (drei in der Primar, eine in der Sek) und kann bislang eigentlich keine der Kritikpunkte, welche die "Starke Schule BL" vorgebracht hat am Lehrplan 21 irgendwie nachvollziehen. Meine einzige Kritik sind eigentlich die unsäglich formalisierten Beurteilungsbögen im Rahmen der Elterngespräche. Aber die sind effektiv nicht Lehrplan 21-spezifisch.... Aber vielleicht haben die beiden Frauen ja sonst nichts zu tun, aus Ihre (Achtung böse! ;-)) Profilierungsneurose ausleben zu müssen.....

    Zur Diskussion
  • Heidi Mück wollte den Staat zerschlagen – jetzt will sie ihn anführen

    @Thomas Hochwald, aka Thomas Pfluger Das eine kritische Stellungnahme zu den wirklich in grosser Anzahl durchgeführten Projekten, bei denen die Lehrer und Kinder mitmachen (müssen), ob sie wollen oder nicht, automatisch als "stockkonservatives Weltbild" definiert werden muss, überrascht mich doch sehr.... Übrigens: ich teile in diesen Punkten das stockkonservative Weltbild von heidi Mück und ergänze es noch mit ein wenig liberalem Weltbild: ob sich ein Kind bewegen will oder nicht oder ob ich gesund essen will oder nicht, ist dem Kind, resp. mir überlassen. Und nur, um es deutlich zu machen: ich sage damit nicht, dass mehr Bewegung (gerade bei Kindern) und gesundes Essen nicht vernünftiger wären, als das Gegenteil. Aber muss ich das als Staat oder als staatlich subventionierter Verein der Bevölkerung wirklich erklären? Ketzerischer Gedanke: wäre das Geld vielleicht nicht besser in die Unterstützung sozialer schwacher Bevölkerungsgruppen investiert, so dass diese soziale Umstände finden, die ihnen ein Leben mit mehr Bewegung und gesünderem Essen ermöglichen (ich denke z.B. an bessere Löhne, gute Bedingungen für Teilzeitarbeit bei Frau und Mann, etc.) als in Kampagnen?

    Zur Diskussion
  • Der Fussball unter Sousa – eine kleine Analyse

    Danke Herr Gysin ich sehe das auch so. Ich freute mich,a ls MY als Trainer abgesetzt wurde. Was ich aber bislang von Sousa mitbekommen habe, stimmt mich nicht nur positiv. Und wenn ich sehe, dass nun die Geheimniskrämerei beginnt (z.B. Testspiel gg. Wohlen, keine Aussagen zu Spielern/Ersatzspielern) und zudem auch sehe, dass "einfach" Spieler geholt werden. finde ich das ziemlich uncool...... Das Gebaren des FCBs und seines Trainers macht den Verein im Moment nicht gerade sympathisch........

    Zur Diskussion
  • «Wessels ist der falsche Mann am richtigen Ort»

    solange die bürgerlichen mit kandidaten kommen wie dem als "autofahrer werden immer benachteilgt" haller, können auch die linksgrünen mit radikalen "autofahrer sind in der regel böse und überlegen sich nichts" wüthrich kandidieren. mir ist jedenfalls bereits jetzt klar, wer der bessere regierungsrat wäre in einer stadt, in der der verkehr (öv und miv) vermutlich massgeblich durch das umland definiert wird..... meines wissens hat die abstimmende und wählende stadtbevölkerung die von wüthrich aufgezählten projekte (verkehrsregime innerstadt, parkraumbewirtschaftung und auch die verkehrsreduktion) immer ziemlich deutlich angenommen. ohne ähnliche radikale ansichten wie wüthrich zu vertreten und ohne seine rücktrittsforderung an wessels im geringsten zu teilen (ich kann mir ein paar realpolitische sachverhalte vorstellen, die halt in gottes namen gegen die 1:1-umsetzung von angenommenen initiativen sprechen. so auch bei der verkehrsreduktion), kann ich seinen ärger zumindest gut verstehen!

    Zur Diskussion
  • Die Luft wird dünn für Murat Yakin

    Lesen ist Glücksache! Ich habe betreffend M.Y. nur gesagt, das ich schon seine Verpflichtung einen Fehler fand und dass er am Schluss seiner Engangements die Mannschaft nicht mehr erreichte und dann selber ging oder gehen musste. Ich habe jedoch nirgends geschrieben, dass er keine Erfolge haben konnte... Und zudem habe ich auch nicht gesagt, er tauge nichts (habe ja auch seine Qualitäten aufgezählt, die er durchaus hat). Ich habe nur gesagt, ich finde Ihn keinen guten Trainer. Im Gegensatz zu Ihnen habe ich dann zudem gesagt, dass auch Zürcher Zeitungen durchaus auch Recht haben können (auch im Zusammenhang mit dem FCB), während Sie sagen, dass die Zürcher Zeitungen natürlich ein Interesse daran haben, schlecht über den FCB zu schreiben.... Meine Frage: wer betreibt den jetzt hier Bashing?

    Zur Diskussion
  • Die Luft wird dünn für Murat Yakin

    @stucki: Ich zitiere: "Ich dachte, naiv wie ich bin, ein Fan unterstüzt seinen Verein in guten wie auch in schlechten Tagen. Es würde Spass machen und sei gute Unterhaltung." Ich antworte: Das ist ja gerade das Problem: es macht keinen Spass und ist keine gute Unterhaltung..... Und ein guter Fan (eh eine saublöde Formulierung) ist eben kein Lemming, der blind dem FCB hinten nach rennt, sondern der auch kritisch mitdenkt und sich eigene Gedanken macht. Und dazu gehört auch, dass man durchaus kritisch mit dem Trainer sein darf..... @Vico: ich erlaube mir durchaus auch "Zürcher" Zeitungen zu lesen und denen auch kritisches Denkvermögen zu attestieren. Von Verschwörungstheorien halte ich persönlich im Zusammenhang mit dem FCB nicht allzu viel! In diesem Sinne: ja, ich folge in dem Fall diesem Zürcher Blatt. Und erlaube mir folgendes: Ihr Kommentar sagt mehr über Sie aus, wie über mich oder andere.......

    Zur Diskussion
  • Die Luft wird dünn für Murat Yakin

    habe ich glück, dass ich es schon einen fehler fand, M.Y. als trainer zu holen. ich habe damals schon gesagt, dass er bei allen trainerstationen am schluss die mannschaft nicht mehr erreicht hatte und dann selber ging oder gehen musste. und es scheint nun auch beim FCB so zu sein. ich meine, er ist einer der besten strategischen denker im CH-fussball, ein wunderbarer defensiver stratege, aber ab der mittellinie gegen vorne und offensiv hat er null ideen und ein guter trainer ist er wohl auch nicht. er scheint nicht den willen zu haben, sich auf spieler einzulassen. er erscheint, wie es der TAGI korrekt schrieb, immer mehr wie christian gross zu werden. und das brauch ich nicht und will ich nicht. nicht für mich und nicht für den FCB. aber keine angst, liebe moosbruger und vico: auch ich will, dass der FCB noch alle spiele gewinnt und meister wird. ich möchte aber auch, dass M.Y. dann ende saison geht und der FCB mit einem neuen trainer in die nächste saison geht!

    Zur Diskussion
  • 1:1 im Spitzenkampf – FCB wahrt immerhin seinen Vorsprung

    Vielleicht haben sie es ja schon bemerkt, dass es GC-Fans sein sollen, die auf den Geleisen rumrennen und keine FCB-Fans, resp. MK-Vertreter, die den "Befreygsschlag" verfasst haben (über den man durchaus geteilter Meinung sein kann!). Aber wenn alle Verfechter der Verschärfung von jeglichen Massnahmen (sei es Hooligankonkordat oder auch in anderen Bereichen, z.B. Ausländerrecht, Einwanderungsrecht) mal ein wenig mit jener Sachlichkeit argumentieren würden, die angebracht wäre, dann würde dies der Sache dienen!

    Zur Diskussion
  • 1:1 im Spitzenkampf – FCB wahrt immerhin seinen Vorsprung

    der dialog mit den gc-fans ist ja wohl auch sache der basler/baselbieter polizei, vor allem unter der woche.....

    Zur Diskussion