T
  • Das Drama hinter den Kulissen der Meeresaquarien

    Sehr geehrte Margot Ich habe nicht gesagt, der ganze Artikel sei nicht korrekt recherchiert! Ich habe Sie aufgerufen zu differenzieren. Gewisse Dinge sind Meinungen. Und ein Artikel, der nur die eine Seite beschreibt, vertretet am Schluss nur eine Meinung. Es ist hier nicht das gesamte Bild aufgezeigt. Er kann gar nicht neutral oder objektiv sein. Ich habe in meiner Reaktion auch gesagt ich wolle nicht argumentieren. Wie ich geschrieben habe, es handelt sich um Meinungen. Und Sie haben Ihre und ich habe meine. Ich respektiere Ihre Meinung, ich wünsche mir einfach, dass Sie Sachverhalte, die geschildert werden kritisch hinterfragen. Das tun Sie im Übrigen. Bei meinem Kommentar zum Beispiel. Vielleicht möchten Sie dies auch beim Artikel versuchen? Ohne dabei Ihre Meinung zu ändern. Der Zolli kommuniziert, einfach halt nicht so, wie Sie es von der Institution erwarten. Sie haben vollkommen Recht mit Ihrem Argument, dass man weder noch machen kann. Da gibt es aber noch Vieles mehr. Wir besprechen hier eine Sachlage, die global diskutiert wird. Tagtäglich. Und wir sind auf dem guten Weg! Menschen wie Sie setzen sich ein und das ist wunderbar. Ich wünsche Ihnen alles Gute und ich hoffe, dass Sie sich weiter für die Korallenriffe einsetzen. Ich freue mich auf das Ozeanium und auf all die Menschen die es besuchen werden um über die bezaubernde Unterwasserwelt etwas lernen zu können!

    Zur Diskussion
  • Das Drama hinter den Kulissen der Meeresaquarien

    Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich sehr, dass Sie sich alle für den Schutz von Korallenriffen, Korallenfischen und der Ökosysteme einsetzten möchten und/ oder dies bereits tun. Ich möchte hier nicht argumentieren, sondern eher einen Denkanstoss geben. Im Artikel oben sind ein paar Sachverhalte geschildert, als wären es Tatsachen. Jedoch handelt es sich um Meinungen. Auch hier in den Kommentaren. Jemand ist der Meinung, dass ein Ozeanium schlecht ist, der andere war schon einmal im Great Barrier Reef und hat das Ausmass der Tragödie selbst gesehen. Was ist nun besser? Jemand möchte ein Ozeanium mit all den Vorteilen und auch Nachteilen erbauen, der andere fliegt ans andere Ende der Welt um als Zuschauer das Riff zu begutachten. Was ist besser? Gibt es eine Antwort? Um es auf den Punkt zu bringen - und dies gilt nun vor allem denjenigen, die den Zolli nicht in seinem Vorhaben unterstützen- Ich bitte Sie, seien Sie doch bitte genau so kritisch mit den Gegnern des Zollis und deren Argumenten, wie Sie es sind mit den Befürwortern. Ich denke, das wäre die Mühe wert. Ich werde, wie Georg das Ozeanium unterstützen und ich habe meine Argumente dazu und dies schliesst eine kritische Hinterfragung des Konzepts nicht aus. Ich bedanke mich für Ihr Weiterdenken und hoffe, auch wenn Sie nicht mit mir einverstanden sind, dass Sie Ihre Meinung mit fundierten, erwiesenen Sachverhalten bilden können.

    Zur Diskussion