UG
  • Bundespräsidentin Widmer-Schlumpf stellt sich hinter Hildebrand

    Es kommt mir vor, wir Bürger werden für naiv und dumm gehalten. Diese scheinheilige Diskusion ob der Hildbrand Devisenhandel morlisch korrekt sei - meine Güte! Welcher Illusion geben wir uns eigentlich hin? Wie viel wird sonst an der Börse aufgrund von "heissen Tipps" gehandelt? Da wird es massenweise VR`s und CEO`s geben, welche an Verwandte und Bekannte über diskrete Kontakte Infos zu stupfen. Leute, machen wir uns doch nichts vor: Unsere Schweiz ist nicht weniger korrupt als irgendwelche Bananenrepubliken. Nur findet Korruption bei uns auf eine andere Weise statt, wobei primär nur die Reichen provitieren können.

    Zur Diskussion
  • Aufstieg und Fall

    Liebe Redaktoren der Tageswoche, wenn ich was über Schurken lesen will, dann kaufe ich mir die BAZ. Also lasst das Thema lieber bleiben...

    Zur Diskussion
  • USA liefern Kampfjets für Saudi-Arabien

    Der Kauf solcher Jets ist das Eine. Das Andere ist diese Maschinen zu fliegen und das geht auch nur, wenn solche höchst komplexen Systeme richtig gewartet werden. Vor allem letzteres wird ohne U.S. Unterstützung vor Ort ein Ding der Unmöglichkeit sein. Das Gleiche gilt für die Eurofighter, welche ebenfalls in grosser Stückzahl von Saudi Arabien beschafft worden sind und noch für viele, weitere Waffensysteme. Dazu sind Hundertschaften von europäischen Spezialisten notwendig. Grund: Qualifiziertes Personal fehlt in Saudi Arabien an allen Ecken und Enden. Diese Waffen werden für viel Geld gekauft und sind dann dazu verdammt, in der Wüste zu verstauben... Hauptsache, der Westen hat daran verdient. Eine gewollte Verteidigungsfähigkeit wird der reine Besitz solcher Waffen von Saudi Arabien nie herbeiführen. Da ist der Iran wahrhaftig viel, sehr viel weiter...

    Zur Diskussion
  • USA liefern Kampfjets für Saudi-Arabien

    "Das finde ich eigentlich noch das Beste, dass sie in der Wüste verstauben." Mein lieber Herr Jeck: Tja... Das Beste wäre, diese Waffen würden gar nicht gekauft. Und, die Milliarden dafür von Saudi Arabien den vollkommen verarmten Islamischen Bruderstaaten (z.B. Somalia) gestiftet werden...

    Zur Diskussion
  • «Wir sind auf die Hilfe der Polizei angewiesen»

    Der Anwohnerschaft des Stücki - gerade im Zuge der Volksabstimmung - wurde so viel versprochen und fast nichts gehalten. Kann man da einem Herr J.Tanner noch trauen? Sorry, dieser Hochpreis-Konsumtempel mit seinen überlangen, schikanös wirkenden Umwegen (schräge Rollbänder ins O.G.) ist eine absolute Missgeburt. Ein gewisses Einkaufserlebnis wird durch die Schlauchform völlig verunmöglicht. Alleine schon nur der Foodberreich ist total falsch platziert... Ein solcher gehört ins Zentrum eines Shopping Centers. Aber das Stücki und ein Zentrum? Na ja... Da kann sich das Marketing noch so viel Mühe geben. Schade um das so wertvolle Land. Hoffentlich macht man nicht die gleichen Fehler nochmal beim Erlenmatten Areal.

    Zur Diskussion
  • Die Schweiz hat einen neuen Bundesrat

    SVP Parteipräsident, Fraktionschef, und Chefstratege erhielten eine schallende Ohrfeige. Die sollten jetzt eigentlich Verantwortung übernehmen und den Hut nehmen. Das wäre Führungsstärke. Und, genau das einzufordern wäre Aufgabe der Anderen, gedemütigten SVP Parteisklaven. Aber eben - es sind ja "nur" Parteisklaven. Von denen ist wenig bis gar nichts zu erwarten ausser gehässiges, mediales Pöbeln so wie von dieser Partei gewohnt. Es wird weiter gehen wie bisher. Das heisst mit dem Finger auf die Anderen zeigen - selber hat man keine Schuld am Desaster, an nichts. Irgendwie tragisch. Wirklich lernfähig zu sein scheint in dieser Partei offenbar keiner der Einfluss hat - zum Glück... Für eine humane Schweiz! Und, wenn die Gefahr besteht, dass sich bräunlich angehauchtes Gedankengut via Partei in die Politik einbringen könnte, ist Konkordanz kein wirkliches gutes Argument. Das Parlament hat es erkannt. Danke!

    Zur Diskussion
  • BaZ-Verleger Moritz Suter gibt auf

    Ich sehe das anders! Ein Mann wie Herr M.Sutter gibt nicht auf. Er hört auf... wenn er zum Schluss kommt, dass eine Sache keinen Sinn mehr macht. Das war bei der Swissair so, jetzt bei der BAZ. Lieber eine Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Sein Entscheid spricht für Ihn - Andere sind zu stolz, können es meist nicht lassen. Herr M.Sutter verdient Hochachtung! So mancher Manager ist ein Phenomen - aufrechter Gang ohne Rückgrat... Herr M.Sutter ist Unternehmer und steht für die Sache ein. Ein mancher Wirschtaftskapitän könnte etwas von ihm lernen.

    Zur Diskussion
  • Iran macht USA offiziell für Eindringen von Drohne verantwortlich

    Die Wahrheit um diesen Dronenverlust der U.S.A. werden wir wohl erst in Jahren erfahren. Für einen Abschuss ist die Drohne in erstaunlich gutem Zustand. Das für eine "passive" Aufklärungsdrone bemerkenswert sehr robuste Fahrwerk der RQ170, ist auf den Aufnahmen nicht zu sehen. Wurde es bei einer Notlandung beschädigt? Einen richtiger Abschuss scheint den Fotos nach sehr unwahrscheinlich. Das Orten der Drone war vermutlich eher ein "Glücksfall". Obwohl, diese Drone hat eine Spannweite eines Business Jets und fliegt eher tief. D.h. 5000m+. Es kann gut sein, dass möglicherweise dieses Flugobjekt optisch entdeckt, abgefangen und zu Boden gedrückt wurde. Eine Fähigkeit der Iranischen Streitkräft Luft Ionisierung mit LW Radar Stealth-Flugobjekte aufgrund der Triebwerkabgase zu finden, ist wohl kaum vorhanden. So betreibt man halt Propaganda und Gegenpropagande. Und, wenn etwas klar ist, dann das ein Krieg gegen Iran beschlossene Sache zu sein scheint. Das spätestens seit dem das Computer Virus Stuxnet auf die Welt los gelassen worden ist.

    Zur Diskussion
  • Peinliche Enthüllungen über Zuppiger

    In Anspielung auf eine gewisse SVP Wahlkampagne mit weissen und schwarzen Schafen ist es schon verwunderlich, dass genau diese Partei solch ein grosses, schweres, schwarzes Schaf für ein Bundesratsamt portierte. Nun wurde es zum Notschlachtlokal gebracht - Gnadenlos. Das muss man anerkennen. Aber, in anderen Parteien wird es wohl auch die hochansteckende Maul und Klau-enseuche geben. So wie es über jeden Beruf Cliché Vorstellungen und Beliebtheitsumfragen gibt, kennt man das auch beim Beruf des Politikers. Allgemein steht dieser Beruf weit hinten auf den Ranglisten. Politiker gelten im Volk als unehrlich, korrumpiert, unmoralisch und allgemein als wenig vertrauenswürdig. Eigentlich sollte man sich vor Clichés in Acht nehmen. Nur, dieser Fall zeigt: Der Kandidat wurde diesem Cliché 100%ig gerecht. Die Politiker sollten endlich merken, dass es Taten braucht um Clichés und Vorurteile ab zu bauen. Ein Anfang wäre das Vorwärtsbringen der seit Jahren verschleppten Abzocker Initiative!

    Zur Diskussion
  • Moritz Suter träumt von einer Basler Volkszeitung

    Zu Beginn ein Anektötli: Es war einaml Moritz Sutter, der ultimative Patron, mit Zigarre paffend im Lift des damals neuen Crossair Gebäude. Keiner traute sich einen Mucks zu machen obwohl, im Lift klebte ein grosses Rauchverbot Piktogramm. So beobachtet... Sein Stiel - Er hat sich einen "Bullshit" darum gekümmert was andere denken denn er war der Boss. Und, seine damalige, sympathisch "kleine" Crossair wurde vom Volk geliebt. Er war ein Underdog, im positiven Sinne Gallionsfigur mit, sorry, Frontsau Charakter. Einer der mit 4 goldigen Streifen an der Uniform Sandwiches für die Passagiere strich. Ja, es gibt heute leider viel zu wenig solche Führungspersönlichkeiten. Bewundernswert! Aber, seit dem sich Sutter auf die Seite von Giganten gestellt hat (Blocher Clan etc.) steht er für "gewisse" Basler im Offside. Sutter ist fremd gegangen und, irgendwie sieht man es ihm an, dass er vermutlich darunter leidet. Schade. Er sucht nun einen Ausweg. Eine wohl (zu) späte Erkenntnis. Ich würde es ihm wirklich gönnen, gäbe es eine Lösung. Danach könnte er sich definitv pensioniert ins Cockpit einer Privatmaschine setzen - paffend notabene - die Welt von oben (sorgenfrei) geniessen. Er hätte das verdient! Viel mehr als sich um diesen "F..k Zeitungskram" zu kümmern.

    Zur Diskussion