v
  • Blocher empfiehlt Aufrüstung der europäischen Armeen

    Kann eine solche Politik der Härte die Kriegsgefahr, den Terror mindern? Sie wird vielmehr ein gesellschaftliches Klima schaffen, indem sich umso mehr Menschen entfremdet fühlen und sodann leichter für die Angst(wir) und/oder Terrormaschinerie(die Anderen;) gewonnen werden können. Wenn der Einsatz von Gewalt etwas ändern könnte, müsste man sich unterdessen nicht mehr bei Flugreisen so erniedrigen lassen.

    Zur Diskussion
  • «Ein Nein wäre ein Nein zu unseren Freunden»

    Schaut euch doch mal z.B. die Namen der jungen SVP-ZH, da sind 80% sogenannte Secondos (die mit dem 2 auf dem Rücken!) dabei. Ich verstehe, dass die SVP nicht noch mehr Papirlischwitzer dabei haben wollen. Im Speziellen die exItaliener die mit Berlusconi im Kopf aufgewuchsen, sind viel hinterlistiger un schlauer als die indigenen SVPler. D.h. wenn es so weiter geht sieht die SVP-Schweiz bald so aus wie die schweizer Nati. Wobei die Nati sicher FÜR die Schweiz und die SVP halt jetzt schon (ganz in der mafiös-katholischen Tradition) eher für sich selbst spielt. (I.o.)

    Zur Diskussion
  • US-Senat untersucht Russlands Einfluss auf US-Politik

    Die Spitzel&Manipulatoren haben Angst , dass sie bespitzelt&manipuliert werden.

    Zur Diskussion
  • Mexiko wird «natürlich» nicht für Trumps Grenzmauer bezahlen

    Ich zitiere: "..den Waffenschmuggel von den USA nach Mexiko zu unterbinden und den Fluss von Geldern aus der organisierten Kriminalität zu stoppen. " So einfach kann mann Flüchtlingsströme verhindern. Das Muster ist doch Weltweit das Selbe und realistisch gesehen sind sowohl alle Waffenproduzenten überall auf der Welt, wie auch deren Schmuggler und Finanzierer die tatsächlichen Kriminellen die sich aus dem einzigen Grund, sich noch mehr auf die Bombardierten und unserer Kosten, zu bereichern existieren. Ob es nun staatlich geförderte Drogenmafia oder Waffengeschäfte sind, die riesigen Finanzabläufe weden vermutlich weder in Mexico noch in Syrien abgewickelt.

    Zur Diskussion
  • Staat soll private Medien finanziell stärker unterstützen

    Uiii, da müssten die Verleger aber journalistische Sorgfaltspflicht einführen. Wenn ich da an den "Neujarswunsch" der BaZ denke, von wegen Basels geistiger Krise und so...wirds mir grad übel. Statt sie zu subvensionieren sollten wir die Verleger enteignen.

    Zur Diskussion
  • Basler Fasnacht 2017 «sprängt dr Raame»

    ...solange sonst nichts gesprengt wird, ists ok für mich.

    Zur Diskussion
  • Weihnachtsbier, was soll das?

    Also ich finds logisch, die Weihnachtsfeier hats verdient. Ich kann mich doch am 2.wichtigsten Feiertag nicht mit den selben Rauschmittel wie auf Ballermann besaufen.

    Zur Diskussion
  • PwC-Chef: «Wir werden erfolgreicher aus der Reform herausgehen»

    Wir erinnern uns noch gut als die "Panalpina" an die Börse kam und die PWC sogar bei der Erstellung des Börsenprospekts Buchungsmanipulationen über 33 Mio. sFr. übersah. Als Ausrede hat PWC nur, dass sie raffiniert getäuscht worden sind. D.h. das die Prüfungen die wie auch immer legitimiert werden für die Anleger völlig nutzlos sind. Wieso also das Ganze? Tatsächlich sitzt der Wirtschaftsprüfer mit dem Verwaltungsrat im selben Boot, denn sie haften solidarisch, und so tüfteln beide, in einem konstruktiven Arbeitsverhältniss an der kreativen Buchhführung. Der Anleger/Aktionär wird in Sicherheit gewiegt, und als Mitbesitzer der Firma bezahlt er das am Ende auch noch selbst. Nun sind Revisore keine Anlegerschützer, sondern prüfen, weil es das Gesetz verlangt. Und zwar im Auftrag und auf Kosten des Geprüften. Die frage ist: Wenn keiner etwas davon hat, was soll dann das Ganze? was leisten PWC und Konsorten für die Schweizer Volkswirtschaft? Eben: Komplizierte Gesetzesentwürfe selber ausarbeiten, so kan der Mann auch noch die Schlupflöcher reinmogeln.

    Zur Diskussion
  • Bussen und Geldstrafen für Carna Grischa-Chefs

    Absolut lächerliches Strafmass.

    Zur Diskussion
  • Neues Elend für Dürr, Hirschi mit Geldsorgen und ein bisher unbekannter Garten

    ...den totalen Sozialismus in der Basler Regierung... selten so gelacht.

    Zur Diskussion