V
  • Der Bebbisagg, das schlechte Gewissen und ich

    Wir hatten früher auch das Problem, aber seit wir die Bioabfall-Klappe benutzen und alles Verderbliche dorthin schmeissen haben wir kein Problem mehr mit einem wochenlang umherstehenden 17 Liter Bebbisagg! Kann ich also sehr empfehlen.

    Zur Diskussion
  • Life Science Campus der ETH Zürich in Basel: Der Grundstein ist gelegt

    Weil das Ding in Zürich nun mal korrekt ETHZ heisst: https://de.wikipedia.org/wiki/ETH-Bereich Und es eben noch die ETH Lausanne gibt (auf Französisch EPFL). :-)

    Zur Diskussion
  • Basel und der Bagel: Eine Tragödie ohne Ende

    Und hat jemand ein ultimatives Bagelrezept, wenn man sie (noch) selber machen muss? Herr Brönnimann? @Gessler, wir warten sehnlichst auf die Bäckerei im St. Johann.

    Zur Diskussion
  • Aus Jonny Parker wird MyyDing

    Schade, das Essen im Parker hat sehr geschmeckt. Leider gibt es auf der Website keine Online Speisekarte.

    Zur Diskussion
  • Bälle vor den Sporar werfen

    @Waldis Ich verstehe schon was als Respektlosigkeit gesehen werden kann: Der Titel. Mit dem abwandeln des Sprichworts "Perlen vor die Säue werfen" setzen Sie Säue mit Sporar gleich. Kann man entweder humorvoll verstehen oder als Beleidigung verstehen. :-)

    Zur Diskussion
  • Sekten spiessen Impf-Dämonen auf Handyantennen – Knackeboul im Mittelalter 2.0

    Naja, ehrlich gesagt von anfang bis Ende. Zum Beispiel würde mich Wunder nehmen warum an Knackeboul ein klasse Soziologe verloren gegangen ist. Welche Analyse hast du vorgenommen, wie hast du ausgewertet? Kannst du diese Gruppen (Soziologen, Philosophen, Medienwissenschaftler etc) genauer definieren und voneinander abgrenzen? Oder war‘s doch eher die „ich-schreib-einfach-mal-was-mir-so-einfällt-Variante“? Im gesamten Kommentar finden sich mal wieder absolutely zero sachliche Argumente und Darstellungen, dafür Diffamierungsversuche und persönliche Angriffe. Der Kommentar ist ausserdem unpräzise, scheinbar wenig überlegt, kaum recherchiert und unausgeglichen. Zum Glück kommen Leute wie Ganser als intellektuelle Forscher zu unserer Rettung. :-D Und wer mir jetzt Abschreiben vorwirft, dem sei gesagt, dass ich an diese Fake Fakten nicht glauben werde, da sie nicht in mein Weltbild passen. Achtung: Humor an gegebener Stelle nicht übersehen.

    Zur Diskussion
  • Sekten spiessen Impf-Dämonen auf Handyantennen – Knackeboul im Mittelalter 2.0

    Sie erwarten von Knackeboul eine Lösung für das Problem und werfen ihm vor, dass er sich zu Schade ist sich die Arbeit zu machen (Bücher lesen, nachdenken, Zeit investieren). Vielleicht ist aber genau die Aufgabe der Medien, die Leute zum Denken anzuregen? Sie beschwören ja die Aufklärung, also hopp, nicht erwarten, dass andere die Probleme lösen, sondern selbst dazu beitragen. ;-) Knackeboul ist nicht Superman.

    Zur Diskussion
  • So dreist ist die Warmduscher-Kampagne der SVP gegen die neue Energiestrategie

    Wenn man einen Rundflug braucht, um sich darüber zu enervieren, kann es ja nicht so schlimm sein. :-D

    Zur Diskussion
  • So dreist ist die Warmduscher-Kampagne der SVP gegen die neue Energiestrategie

    @Timm Meier Also Leuten Verlogenheit vorzuwerfen ist "Polemik", siehe Punkt 1. Wenn man behauptet, dass Windkraft hier nicht funktionieren kann, aber in unserem Nachbarland 40% des Haushaltbedarfs deckt, ist das für mich keine schlüssige Argumentation. Also ich kann dies nicht nachvollziehen, Sie schon? Energie speichern um Lücken im Strombedarf zu decken tun wir heute schon, warum soll das nicht für die Nacht gelten? Wenn wir weg kommen von den eingerosteten Vorstellungen wie man Energie produzieren und verteilen muss gibt es tatsächlich sinnvolle Alternativen. Stichwort: Dezentrale Energieversorgung. Den Kreis kann man übrigens sehr nahe mit Quadratur annähern. Für den Alltag ist diese Approximation tauglich. :-)

    Zur Diskussion
  • FEIST: Endlich wieder ein Schweizer Spiel auf Xbox und Playstation

    Zitat: wir versichern, die Tageswoche steht zum Test bereit... Leider war das nicht der Fall, als wir (couchdevelopers, Basler Indie Gamestudio) an der Türe geklopft haben. Oder muss man zuerst schön Berühmtheit erlangt haben, um hier erwähnt zu werden?

    Zur Diskussion