WG
  • Baselbieter Regierung sitzt Veteranen-Lobby auf

    Ich finde, und fand seinerzeit diese Organisation ganz i.O. Cattelan oder Catti, wie wir ihn nannten war eine OK-Figur, sei es im ex-Inf Rgt 21 oder dann hinter den Kulissen gewesen. Ich wünschte mir, dass es auch heute noch so was gäbe, in der Zeit wo man u.a. auch infolge Lobbying (jüngstes Beispiel) man nicht mehr weiss was Politiker im Stillen tun. (Borer inklusive). Oder sei es auch, was unseren Amateur-Geheimdienst auf Bundesgnaden anbelangt. Es zeigt sich immer wieder, dass es auch Widerstand gegen innen und nicht nur gegen aussen braucht. Gerade wegen den ungschickten und ungeeigneten Bundesplaudertaschen. Catti, y mäld my ab!

    Zur Diskussion
  • Tom Lüthi gewinnt zum vierten Mal in Le Mans

    Bravo Onkel Tom!

    Zur Diskussion
  • Mit Hopfen und Malz – ein Lokalbräu feiert Erfolge

    @Michaelperini und Wahrsager, was seid ihr den für Miesepeter dem Bier gegenüber, ich geniesse pro Woche 2-3 Herrgöttli und bin deswegen wie viele andere Biertrinker kein Alki. He etwas mehr Toleranz, auch wenn ihr beim Blaukreuz oder den Guttemplern seid. Ich kenne auch Leute die wegen Rivella u.ä. kotzen müssen. Proooost!

    Zur Diskussion
  • Sousa und Sampdoria – muss sich der FCB einen neuen Trainer suchen?

    ....von wegen oben "lehr saugt", hat das bereits mit dem Leerplan 21 zu tun, der heisst: leer-leerer-am Lehrersten (die Lehrerinnersten gendermässig ja nicht vergessen) :-)

    Zur Diskussion
  • Die zwei Welten des Paulo Sousa und Kakitani-san

    Herjeggersnei, nume das nit, kei Wärbig für Zürcher, isch dä Bärbiss emänd e Zircher, oder sunscht ganz vo der Rolle?

    Zur Diskussion
  • FCB-Fans dürfen auf einen Restposten an Finaltickets hoffen

    Dem Eintritts-Debakel hätte eine Verlegung des Cup-Finals auf den Buschwillerhof geholfen, unter alleiniger Oberaufsicht des Black-Guru Faë. Sion-Fanzug in Münchenstein angehalten, Fan-Wanderung während des Spiels übers Bruderholz in Basels Westen, Rücktransport ab Basel St. Johann via Mulhouse - Besançon-Chaux de Fonds in einem alten Franzosenzug, den sie bis heim abbrechen können. Die FCB-Fans schauen ja sowieso daheim und im Public-Viewing, und sind im Falle eines Sieges rasch auf dem Barfi.

    Zur Diskussion
  • Theaterplatz: Polizei gibt Entwarnung – Experten stellen verdächtigen Koffer sicher

    Em Bäscheli siny ville Polizischte Gnyege grad zem Studänte usemischte Doch schynts z'gläbbere denn emole Mues er d Schuggerei vo Ziryy hole :-( Oh Bäscheli, oh Bäscheli Blyb dehey bym Wäscheli Und tue doch wyter,ohny z mugge S Farbige use und s Wysse ynedrugge

    Zur Diskussion
  • FCB-Fans dürfen auf einen Restposten an Finaltickets hoffen

    Da muss ich einfach lachen, wie ihr diesen Fussball - Quark ernst nehmt, der muss ja in eurem Leben eine furchtbar wichtigen Stellenwert einnehmen, und das für einen Club der ja im Namen das Basel nur aus Standortgründen führt, sonst ein FC International ist. Seit Ihr Todernsten ächt ausserhalb des Stadions den "Internationalen" (Fremden) auch so gut gesinnt?? Oder seid ihr nur bei den Schüttelern für die Zuwanderer?

    Zur Diskussion
  • Gashi wird für drei Spiele aus dem Verkehr gezogen

    Für euch Schreiber ALLE!: Nehmt doch eure Glugger hervor, es ist Frühling, und geht gluggern, falls ihr noch wisst was das ist und wie es geht. Das würde euch von so Deppen-Artikeln abhalten. Diese Art von Fussball und seinem Umfeld (Gäste und Eingeborene), Siege und Goals hin oder her, ist es nicht wert, dass man darüber gross noch Worte verliert, oder evtl. erst dann wieder, wenn der FCB wieder ein FCB mehrheitlich von und für Basler (vielleicht noch Baselbieter) ist, was da zusammen auf dem Platz steht hat doch mit Basel nichts mehr zu tun. Ich wüsste nicht, was mich dazu bewegen könnte, diesem FCB international zuzujubeln.

    Zur Diskussion
  • BMC-Profi Van Avermaet drohen zwei Jahre Sperre

    Sind da nicht auch die Gebrüder Rhys (Phonak und Rennbahn Grenchen, aber auch YB) in diesem Verein????? In diesem Sport werden doch weiterhin Pülverli und Sirüppli gemischt, einfach besser und cleverer dosiert, warum benötigten die Teams sonst so viele Aerzte? Soundsoviel Mili- oder Mikrogramm pro 240 km undsoweiter, am Etappenziel ist alles aufgebraucht und nicht mehr feststellbar. So einfach ist das. Kontrollen sollten im Laufe der Etappe gemacht werden können!! Gesundheit ist eine persönliche Sache, wenn die Radler sich gesundheitlich schaden wollen, dann soll man sie doch machen lassen. So würden sie sich rasch mal selber eliminieren. Bald radle ich wieder im Veneto,mir hilft ab und zu ein bicchiere Valpollicella :-)

    Zur Diskussion