YH
  • Eine Rekonstruktion der Ausschreitungen vom Sonntag

    Leider sind wieder einmal verschiedene Einstellungen aneinander geraten. Es gibt leider einigermassen viele Personen, welche völlig davon überzeugt sind, dass sie die einzig wahren Fans des FCB sind. Diese Gruppe glaubt, dass nur sie dem FCB zum Sieg verhilft. Die gleichen Leute schützen auch alle diejenigen, welche zwar so tun, als ob sie FCB Fans seien, in Wirklichkeit aber nur ihre Aggressionen an Spiele des FCB hintragen. (Da gibt es ein paar Deutsche, die in der MK nur aggressiv reagieren, vielleicht ist einer dieser Neos jetzt verhaftet worden, hoffentlich...). Dann gibt es Polizisten, die schon bei gelegentlichen Provokationen (Spucken, Pöbeln, Treten) überreagieren und ihre Gummischrotwaffen abdrücken. Dabei sollten sie deeskalieren. Kursziel vergessen vor lauter Angst. Am Schluss ist da eine Situation, an der niemand Schuld ist. Oder alle. Lauter Leute, die nicht wissen, was sie auslösen, die überzeugt sind, dass sie alles richtig machen. Eine Situation, an der alle zu beissen haben. Völlig unnötig und surreal, weil wir doch alle stolz sind auf die sportliche Situation, weil wir eigentlich allen zeigen wollen, dass unsere Mannschaft und wir Fans souverän sind und den Boulevardmedien keinen Grund liefern wollen, sich genüsslich über uns herzumachen!

    Zur Diskussion