So schön ist Basel als Ballettbühne

Fast ein Drittel des Ballettensembles am Theater Basel hat über den Sommer gewechselt. Wir haben uns die neuen Tänzer und Tänzerinnen geschnappt und sie auf tänzerische Art und Weise die Stadt erkunden lassen.

David Castelló Garcia: Geboren in Spanien und ausgebildet am Royal conservatoire of ballet Mariemma.

(Bild: Eleni Kougionis)

Marina Sanchez Garrigós: Geboren in Spanien, ausgebildet am Institut del Teatre (Barcelona) und der Central School of Ballet (London).

(Bild: Eleni Kougionis)


Max Zachrisson: Geboren in Schweden, ausgebildet am Royal Swedish Ballet.

(Bild: Eleni Kougionis)


Annabelle Peintre: Geboren in Frankreich, ausgebildet am Conservatoire de Danse d’Avignon.

(Bild: Eleni Kougionis)


Mirko Campigotto: Geboren in Italien, ausgebildet am Achillea in Rivarolo C.se., Kaos Balletto di Firenze und am Codarts in Rotterdam.

(Bild: Eleni Kougionis)


Sidney Elizabeth Turtschi: Geboren in der Schweiz, ausgebildet an der Ballettschule Theater Basel.

(Bild: Eleni Kougionis)


Noch einmal David Castelló Garcia.

(Bild: Eleni Kougionis)


Alessandro Navarro Barbeito: Geboren in der Schweiz, ausgebildet am Instituto del Teatro de Barcelona, der SCAENA Carmen Roche in Madrid und der Ballettschule des Hamburg Ballett – John Neumeier.

(Bild: Eleni Kougionis)


Vivian de Britto Schiller: Geboren in Deutschland, ausgebildet an der Tanzabteilung Gymnasium Essen-Werden, der John Cranko Schule Stuttgart und der Palucca Hochschule für Tanz Dresden.

(Bild: Eleni Kougionis)


Ster Slijkhuis: Geboren in den Niederlanden, ausgebildet am Royal Conservatoire in Den Haag.

(Bild: Eleni Kougionis)


v.l.n.r. David Castelló Garcia, Alessandro Navarro Barbeito, Max Zachrisson, Marina Sanchez Garrigós, Mirko Campigotto, Ster Slijkhuis, Sidney Elizabeth Turtschi, Vivian de Britto Schiller, Annabelle Peintre

(Bild: Eleni Kougionis)

Fast ein Drittel des Ballettensembles am Theater Basel hat über den Sommer auf die neue Saison hin gewechselt. Wir haben uns die neuen Tänzer und Tänzerinnen geschnappt und sie auf tänzerische Art und Weise die Stadt erkunden lassen. Was dabei herausgekommen ist, sehen Sie auf diesen Bildern.

Und was Ballettdirektor Richard Wherlock zu seinem Ensemble und der neuen Saison zu sagen hat, lesen Sie im Interview: «Der Direktor nannte mich einmal die Cash-Cow – als Vegetarier ist das schwer zu schlucken.»

Konversation

Nächster Artikel