«Ein Auslandseinsatz ist keine Ferienreise»

Major Daniel Faller tourt mit der Swissint Roadshow für die Armee durchs Land. Seine Mission: Soldaten für Auslandseinsätze rekrutieren. Zuletzt war die Roadshow an der Muba präsent, am 28. April macht sie in Liestal Station.

Daniel Faller (links) mit Swissint-Kollege Patrick Degallier an der Muba. (Bild: zVg)

Major Daniel Faller tourt für die Armee durchs Land und sucht Soldaten für Auslandseinsätze.

Herr Faller, wie läuft die Rekrutierung in der Nordschweiz?

Mit der Swissint-Roadshow verfolgen wir zwei Ziele: erstens die Bevölkerung über die Auslandseinsätze und damit über den Armeeauftrag Friedensförderung zu informieren, zweitens Kandidaten für zukünftige Einsätze zu motivieren. Im Rückblick auf unseren Muba-Auftritt haben wir bei der Bevölkerung grosses Interesse festgestellt. Zudem konnten wir mehrere Personen für einen Auslandseinsatz begeistern.

Der Bundesrat hat die Entsendung eines Kontingents nach Syrien beschlossen. Nicht gerade eine Ferienreise, oder?

Das ist richtig. Die Beobachter reisen hier nicht in eine Ferienregion, sondern in ein Krisengebiet. Ein Schweizer UN-Militärbeobachter ist bereits in Syrien eingetroffen. Einige weitere Schweizer Offiziere werden voraussichtlich demnächst folgen und ihre Arbeit aufnehmen.

Gehen die Schweizer Soldaten bewaffnet?

Nein, die UN-Beobachter sind bei all ihren Missionen – und damit auch in Syrien – unbewaffnet.

Welche Voraussetzungen muss man als Soldat mitbringen?

Man muss Schweizer Bürger sein, eine Berufslehre oder ein Studium absolviert haben und über gute Englischkenntnisse verfügen. Das Höchstalter liegt bei 55 Jahren, und man muss mindestens die Rekrutenschule absolviert haben. Frauen können auch ohne militärische Ausbildung für gewisse Funktionen rekrutiert werden. Interessenten für Einsätze als UN-Militärbeobachter können wir jedoch erst ab dem Dienstgrad Oberleutnant ausbilden.

Die Swissint-Roadshow macht am Sa, 28. April (9 bis 17 Uhr) in der Allee in Liestal Station.
Weitere Infos zu den Auslandseinsätzen der Armee.

 

Artikelgeschichte

Erschienen in der gedruckten TagesWoche vom 27.04.12

Konversation

Nächster Artikel