Zahlreiche Einsprachen gegen Abriss des Postgebäudes am Bahnhof

Der 40-jährige «Rostbalken» beim Bahnhof kommt weg und soll durch drei Hochhäuser ersetzt werden. Gegen den Bebauungsplan sind 16 Einsprachen und Anregungen eingegangen. 

Im Jahr 2022 soll das Postreitergebäude am Bahnhof abgerissen werden. (Bild: Alexander Preobrajenski)

Das rostrote Postreitergebäude am Bahnhof SBB verschwindet aus dem Basler Stadtbild. Bis 2028 sollen anstelle des 40-jährigen Baus drei Türme mit einer Höhe von knapp 90 Metern erstellt werden. Bauherrinnen des Projekts «Nauentor» mit Wohnungen und Büroflächen sind die Post und die SBB.

Anfang Juni erfolgte für das 450-Millionen-Franken-Projekt die öffentliche Auflage des Bebauungsplans – und diese ging nicht ohne Widerstand über die Bühne. Gegen das Vorhaben sind gemäss dem Bau- und Verkehrsdepartement (BVD) insgesamt 16 Einsprachen und Anregungen eingegangen. Das BVD werde die Einsprachen nun behandeln, so Mediensprecherin Catherine Gritti.

Bis das Postreitergebäude abgerissen wird, dauert es ohnehin noch eine Weile. Geplanter Bau- beziehungsweise Rückbaubeginn ist im Jahr 2022. Drei Jahre später soll dann die erste Etappe mit dem Sockel und den beiden Post-Türmen im Westen festiggestellt sein. Die SBB wollen ihren Turm auf Gundeli-Seite bis 2028 fertiggestellt haben.

https://tageswoche.ch/wirtschaft/da-tuermt-sich-was-auf-beim-bahnhof-sbb/

Konversation

  1. Wenn man die geplanten Türmne woanders, nebenan hinstellen würde, könnte man die rote Kiste auch da stehen lassen, sich eine Menge Lärm, Staub und Unannehmlichkeiten (auch für die SBB) ersparen und hätte eine Menge Schuttt weniger hinterher.

    Danke Empfehlen (0 ) Antworten

Nächster Artikel