Basel-Stadt knackt die 200’000

Seit dem 26. September sind im Kanton Basel-Stadt über 200’000 Menschen gemeldet. Um das zu feiern, stiessen Elisabeth Ackermann und Baschi Dürr mit Neuangemeldeten an.  

Na, dann Prost. Ackermann und Dürr heissen die Gruppe der 200’000er willkommen.

Den 200’000sten Basler gibt es nicht. Das Einwohneramt erfasst An- und Abmeldungen sowie Geburten laut Mitteilung des Justiz- und Sicherheitsdepartementes nur gebündelt. Darum luden die Behörden mehrere Leute, die am Stichtag gemeldet worden waren, zu einer kleinen Feier.

Heute liegt die Einwohnerzahl von Basel-Stadt wieder auf dem Niveau von 1986. Damals sank sie unter die 200’000er-Marke. Erstmals war diese 1952 erreicht worden, der Höchstwert lag Ende der 1970er-Jahre bei 236’219 Einwohnerinnen und Einwohnern.

Insgesamt verzeichnete das Einwohneramt im vergangenen Jahr 13’736 Zuzüge und 13’158 Abmeldungen, dazu kamen 10’597 Wohnungswechsel sowie 2083 Geburten und 2145 Todesfälle. (ash)

Konversation

Nächster Artikel