Das bewegt Basel am Dienstag

Die wichtigen VIPs der Kunstszene mussten sich am Tag vor der Art-Eröffnung durch Bodyscanner-Anlagen zwängen, während Baselland Tourismus Kinderwagenschiebern bequeme Wanderwege ebnet. Das bewegt die Region am Dienstag.

Die wichtigen VIPs der Kunstszene mussten sich am Tag vor der Art-Eröffnung durch Bodyscanner-Anlagen zwängen, während Baselland Tourismus Kinderwagenschiebern bequeme Wanderwege ebnet. Das bewegt die Region am Dienstag.

Ist es eine Kunst-Aktion? Nein, nur ein Akt der Security

Die «Basler Zeitung» und die «bz Basel» waren bereits einen Tag vor der Preview an der Art. Beziehungsweise an der Art Unlimited, wo sich die ganz wichtigen VIPs (und Medienvertreter) bereits am Montag zum Stelldichein mit Champagner treffen. Dies war dieses Jahr aber nicht ganz so einfach, wie die Zeitungen berichten. «Eine solche Schlange hat man noch nie erlebt zu Beginn der Basler Art-Woche», schreibt die «bz Basel». Die Schönen und Wichtigen mussten einen Bodyscanner passieren. Oje!

Durch den Körperscanner in die Fänge der grossen Kunst

Die TagesWoche hat sich von derartigen Feierlichkeiten ferngehalten und sich auf die Suche nach den kleinen, absurden, lustigen, glückserfüllten Dingen gemacht, die während der Art in Basel passieren. Leserin Esther meint zum Beitrag: «Sehr schön. Wer auf diese Art zu beobachten versteht, braucht keine Art.»

Das etwas andere Kunst-Tagebuch: Tag 1

Das Wandern ist des Kinderwägelers Lust

So ein Kind kann einen ganz schön ankern. Nicht nur im Leben als solchem, auch an Ort und Stelle, also in der Wohnung, bestenfalls auf der naheliegenden Grünfläche. Die Baselbieter Tourismusbeauftragten lockern das Korsett frischgebackener Eltern nun mit 15 Tipps für Wanderungen, die bequem mit Kinderwagen machbar sind und die noch dazu an Grillstellen, aufstaubaren Bächlein und ähnlich Reizvollem vorbeiführen, wo sich die netten Kleinen für ein paar Minuten abstellen lassen, wie die «Basler Zeitung» berichtet.

Mit Rucksack, roten Socken und Kinderwagen

Fun dank Baustelle

Der Kleinbasler stampft gerne und schnaubt, wenn er Unrecht am Horizont wittert. Nun, da zwischen 19. Juni und 13. August die Mittlere Brücke für den Verkehr komplett gesperrt ist, würde man ihn eigentlich am Rheinbord vermuten, wüste Drohungen gegen Grossbasel ausstossend. Doch für einmal zeigt er sich von seiner charmanten, verspielten Seite.

Für die Zeit während der Sperre nämlich hat die IG Kleinbasel, ein Verbund des lokalen Gewerbes, Langboote organisiert, die kostenlos die Leute über den Rhein schippern. «Wir hatten engagierte Kleinbasler gegenüber», lobt Baudirektor Hans-Peter Wessels in der «bz Basel». Und Berufskleinbasler André Auderset erwidert: «Die Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt erfolgte dieses Mal vorbildlich.»

Gipfeli und Kritik für Wessels zum Start der Aktion «Gryffe offe»

Autokalypse Basel

Bis kurz vor Mitternacht staute sich gestern der Verkehr auf der Schwarzwaldbrücke, den ganzen Feierabend über steckte die ganze Stadt fest. Die Ursache: ein LKW-Brand auf der Autobahn. Da, Gott sei Dank, die Leute heutzutage nicht mehr an Erste Hilfe denken oder daran, sich in Sicherheit zu bringen – sondern daran, das Handy zu zücken und zu filmen, gibt es reichlich Bildmaterial vom Ereignis, etwa bei «20 Minuten».

LKW brennt auf der A2 – mehrere Explosionen

Konversation

Nächster Artikel