Die TagesWoche: Mehr als eine Zeitung

Die TagesWoche verbindet Web und Zeitung auf neuartige Weise. Ein grünes Dreieck sorgt für fliessende Übergänge. Hier erfahren Sie, was die Website der 
TagesWoche kann. Und was Sie damit anstellen können.

Mehr als eine Zeitung

Die TagesWoche verbindet Web und Zeitung auf neuartige Weise. Ein grünes Dreieck sorgt für fliessende Übergänge. Hier erfahren Sie, was die Website der 
TagesWoche kann. Und was Sie damit anstellen können.

Die Welt im 21. Jahrhundert braucht Medien aus dem 21. Jahrhundert. Wir glauben an die Stärke des Internets, wir glauben aber auch weiterhin an die Kraft der Zeitung. Vor allem glauben wir, dass die beiden Medien sich ideal ergänzen, wenn man sie nicht einfach nebeneinander stellt, sondern eng verbindet.

Die TagesWoche ist weder eine Zeitung mit Website noch eine Website, die einmal pro Woche in Papierform gegossen wird. Die TagesWoche ist ein Medium, das für jede Geschichte den Kanal wählt, wo sie am besten zur Geltung kommt. Die Übergänge zwischen den beiden Medien sind fliessend, in vielerlei Hinsicht.

Die Wochenzeitung am Freitag bietet Vertiefung und Hintergründe zu Themen, über die wir während der ­Woche online aktuell berichtet haben. Gleichzeitig stösst sie neue Themen 
an – die Reaktionen darauf und die neusten Entwicklungen dazu gibt es anschliessend wieder online. Damit Sie die Tages­Woche immer dabei haben, wo immer Sie sind, ist die Website ­tageswoche.ch für Handys und Tablets speziell optimiert.

Damit die Verbindung von Wochenzeitung und Online funktioniert, müssen die beiden Welten direkt verbunden sein. Bei jedem Artikel in der Zeitung steht darum ein Webcode, mit dem Sie den Artikel direkt im Browser aufrufen, kommentieren und weiterleiten können. Umgekehrt finden Inhalte aus dem Netz den Weg in die Zeitung. Diskus­sionen auf tageswoche.ch, auf Facebook und bei Twitter dienen der Redaktion als Anregung für Geschichten und als Korrektiv für unsere Arbeit. Kommentare und Lesermeinungen werden wir regelmässig und an pro­minenter Stelle in der TagesWoche abdrucken.

Diese Schnittstellen sind jeweils mit grüner Farbe gekennzeichnet. Das grüne Dreieck steht für die direkte Ver­bindung zwischen uns als Redaktion, ­Ihnen als Leserinnen und Lesern sowie den Themen, die uns alle beschäftigen. In der Zeitung kennzeichnet das Dreieck Inhalte aus dem Web und aus der Online-Community; auf der Web­site ist das Dreieck Ihr direkter Draht zur Redaktion. Egal, wo auf der Web-site Sie sich befinden, mit einem Klick auf das Dreieck öffnen Sie ein Dialog­fenster, mit dem Sie Ihre Meinung und Ihr Wissen einbringen oder uns direkt ­Bilder oder Dokumente übermitteln können.

Einzelne Funktionen im Detail

Die App: Die TagesWoche immer mit dabei

Apps kommen aus dem App Store – so kennt man das. Nicht so bei der TagesWoche. Wir haben uns für einen anderen, wie wir glauben, nachhaltigeren Weg entschieden. Unsere Website verhält sich, wenn man sie von einem Smartphone oder Tablet aus aufruft, automatisch wie eine App. Sie müssen nichts herunterladen, die App ist einfach da. Natürlich können Sie die App wie jede andere auf dem Startbildschirm Ihres Geräts platzieren und mit einem Fingertipp starten. Haben Sie im Browser tageswoche.ch aufgerufen, wird auf iPhone und iPad die Anleitung dafür eingeblendet. Auf Android-Geräten speichern Sie die Seite einfach als Lesezeichen ab. Im Fachjargon nennt sich diese Art von mobiler Applikation Web-App. Diese lassen sich schneller und flexibler weiterentwickeln und halten uns unabhängig von App-Store-Anbietern – alles zu Ihrem Vorteil.

Die Rückseite: Hinter den Artikel sehen

Guter Journalismus ist transparent. Jeder Artikel auf tageswoche.ch verfügt deshalb über eine «Rückseite» mit Informationen zur Entstehung des Artikels: Wer hat wie daran mitgearbeitet? Über welche Themen haben die Autoren in der Vergangenheit geschrieben? Welche Quellen wurden verwendet, welche Dokumente? Wann wurde der Artikel erstmals veröffentlicht und welche Änderungen wurden seitdem vorgenommen?

Das Kalenderarchiv: Was die Region bewegt

Wir denken voraus, damit Sie dereinst zurückblicken können. Im Kalender­archiv legen wir jeden Tag einen Artikel zu dem Thema ab, das an diesem Tag die Menschen in der Region Basel am meisten bewegt hat. So können Sie am Sonntag die Woche Revue passieren lassen, sich nach den Ferien rasch aufdatieren und später einmal mit wenigen Klicks nachlesen, was am Tag X in und um Basel Gesprächsthema Nummer eins war.

Das Storyboard: Sie schreiben mit

Die Redaktion der TagesWoche weiss vieles – aber natürlich nicht alles. In der Rubrik «Storyboard» auf tages­woche.ch weisen wir darum regelmäs­sig auf ­Themen hin, zu denen wir ­aktuell ­recherchieren. Sie können uns bei der Arbeit an unseren Geschichten aktiv unterstützen, indem Sie Ihr Hintergrundwissen, Ihre Ideen oder Dokumente einbringen. Alle anderen Leserinnen und Leser der TagesWoche werden es Ihnen danken.

Meine Themen: TagesWoche à la carte

Die TagesWoche deckt ein breites Themenspektrum für alle ab, bietet Ihnen darüber hinaus aber die Möglichkeit, sich Ihren ganz individuellen Themenmix aus Inhalten von tageswoche.ch zusammenstellen. In der Rubrik “Meine Themen” oben rechts an der Seite erscheinen nur Artikel zu Themen, die Sie vorher definiert haben – der ideale Filter, wenn Sie mal nur wenig Zeit zum Lesen haben.

Der Webcode: Der direkte Link von der Zeitung ins Netz

Unter jedem Artikel in der Zeitung steht ein fünfstelligen Buchstabencode mit vorangestelltem @-Zeichen. Wenn Sie den Artikel kommentieren, speichern oder jemandem weiterleiten wollen, können Sie ihn mit diesem Zahlencode direkt online aufrufen, egal ob auf dem Handy, dem Computer oder dem Tablet. Tippen Sie den Webcode in die Suche auf unserer Website ein oder hängen Sie ihn der Adresse www.tageswoche.ch/ an und der Artikel erscheint direkt auf Ihrem Bildschirm.

Die Blogs: Spezielle Akzente, starke Meinungen

Zusätzlich zur Berichterstattung in den klassischen Nachrichtenrubriken setzen wir zu einzelnen Themen spezielle Akzente. Fotografie, Filme, Gastronomie, Basel aus der Sicht eines USA-Rückkehrers – allen diesen Themen und noch einigen mehr ist je ein eigener Blog gewidmet. Die Blogs sind als kolumnenartige Rubriken zu verstehen, in denen die jeweiligen Autoren ihre persönliche Meinung direkt einfliessen lassen. In den nächsten Wochen werden eine Reihe weiterer Blogs hinzukommen.

tageswoche.ch honorieren Sie zahlen, was es Ihnen wert ist

Wir sind der festen Überzeugung, dass Information und News im Netz frei zugänglich sein sollen. Wir wollen, dass unsere Artikel diskutiert und weiterverbreitet werden, eine Bezahlschranke würde dieses Potenzial brach liegen lassen. Die Zeitung als gestaltetes Gesamtprodukt kostet, alle Inhalte auf tageswoche.ch sind frei verfügbar. Wenn Sie auch für unsere journalistische Arbeit im Netz bezahlen möchten, können Sie dies tun. Sie entscheiden, ob mit welchem Betrag Sie tageswoche.ch honorieren.

Die Dossiers: Gebündeltes Wissen

In einer immer komplexeren und schnellere Welt muss Journalismus zunehmend nicht mehr die Frage zu beantworten: “Was geschieht bei XY gerade?”, sondern “Worum geht’s bei XY eigentlich?”. Unsere Dossiers bieten bei wichtigen Themen den Blick auf das grosse Ganze. Auf einer Seite gesammelt finden Sie alle relevanten Artikel zum Thema, weiterführende Links, eine Chronologie der Ereigninsse und alles weitere, was Ihnen hilft, aktuelle Geschehnisse besser einzuordnen.

Artikelgeschichte

Erschienen in der gedruckten TagesWoche vom 26/10/11

Konversation

Nächster Artikel