Eine Ära geht zu Ende – die Hinterhof Bar macht nach sieben Jahren dicht

Traurige Nachricht für viele Clubgänger: Die Hinterhof Bar schliesst per Ende Mai für immer ihre Türen.

Aus und vorbei: Der Hinterhof ist ab Ende Mai Geschichte.

(Bild: Stefan Erhalder)

Immer wieder hiess es in den vergangenen Jahren, dass die Tage der Hinterhof Bar beim Dreispitz gezählt seien. Erst vor rund einem Jahr folgte dann die grosse Erleichterung bei vielen Nachtschwärmern: Die Inhaber der Hinterhof Bar konnten sich mit Immobilien Basel-Stadt auf einen neuen Mietvertrag bis 2021 einigen. Ein Happy End gibt es aber trotzdem nicht: Die Betreiber des beliebten Clubs mit internationaler Ausstrahlung haben sich entschieden, per Ende Mai aufzuhören. Dies gaben sie in der Nacht auf Mittwoch via Facebook bekannt.
Grund für diesen Schritt sind unter anderem private Veränderungen bei den drei Inhabern Philippe Hersberger, Lukas Riesen und Lukas Rytz (beispielsweise Familiennachwuchs und neue Projekte). «Der Entscheid ist uns alles andere als leicht gefallen, zumal wir in den letzten acht Jahren ein wahnsinniges und schönes Projekt auf die Beine stellen konnten», sagt Philippe Hersberger. Gerade wegen so vielen grossartigen Momenten sei man aber auch zum Schluss gekommen, dass nun der richtige Zeitpunkt gekommen sei, um das Projekt zu beenden.

Neue Betreiber

Die Räumlichkeiten an der Münchensteinerstrasse 81 – samt Dachterrasse – sollen ab Juni «von einer neuen Nutzerschaft mit neuem Konzept und neuem Namen» betrieben werden. Um wen es sich handelt, will Hersberger nicht verraten. Die neuen Betreiber haben laut Hersberger grosses Interesse bekundet, die Belegschaft, die aus rund 50 Personen besteht, weiterzubeschäftigen – sofern ihrerseits Interesse daran besteht. «Das freut uns sehr und war uns ein grosses Anliegen. Gewisse Mitarbeitende denken zeitgleich mit der Schliessung des Hinterhofs aber auch über eine Neuorientierung nach.»

Hersberger blickt der Schliessung des Hinterhofs mit Wehmut entgehen: «Der Hinterhof war unser Baby und unser Lebensinhalt in den letzten acht Jahren. Ein neues Projekt aufzugleisen braucht viel Mut – noch mehr Mut braucht es aber eigentlich, ein erfolgreiches Projekt zu beenden.»

Die Hinterhof Bar wurde 2010 neben dem Friedhof Wolfgottesacker als Zwischennutzung eröffnet. Innert kürzester Zeit etablierte sich das Lokal zu einer der angesagtesten Adressen im Basler Nachtleben. Erst vor Kurzem schaffte es der Club beim «Swiss Nightlife Award» in der Kategorie «Best Big Club» unter die Top 3. Vor der Schliessung des Hinterhofs soll bis Ende Mai kräftig gefeiert werden. So wird diesen Samstag als Auftakt der letzten Runde auf das siebenjährige Bestehen der Location angestossen.

Konversation

  1. Ich war gern auf der dachterrasse. War eine coole location! Hoffe es gibt ein tolles neues konzept. Finde es schade dass die jetzigen nutzer aufhören, insbesondere da man für eine verlängerung gekämpft hat…

    Danke Empfehlen (0 )
  2. irgendwie nicht sehr seriös erst bemüht man sich um einen neuen Mietvertrag
    den man auch erhält und sich drüber freut dann, nur weil bei einem der Betreiber
    schynts ein Baby ins Haus steht geht alles bachab und plötzlich haben alle andere
    Orientierungs-Fürze?? Ich weiss nicht es scheint allen zu gut zu gehen und ob
    die Mitarbeiter, was immer da draus werden wird übernommen werden (Wollen) etc
    steht auch noch in den Sternen

    Danke Empfehlen (0 )

Nächster Artikel