Es ward finster und die Menschen jubelten

In Teilen der USA ist der Tag zur Nacht geworden: Eine totale Sonnenfinsternis zog sich am Montag von der West- an die Ostküste. Das seltene Naturschauspiel begeisterte Millionen Menschen in jenen 14 US-Bundesstaaten, die vom Kernschatten des Mondes verdunkelt wurden.

Dieses Naturerlebnis begeisterte die USA. (Bild: sda)

Es war die erste Sonnenfinsternis seit 99 Jahren, die in den USA landesweit von Küste zu Küste zu sehen war. Das seltene Naturschauspiel begann an der Westküste im Bundesstaat Oregon. Um 19.16 Uhr (MESZ) hatte sich der Mond komplett vor die Sonne gesetzt. Zahlreiche beobachtende Menschen bejubelten die Finsternis.

Der Kernschatten des Mondes zog sodann quer durch die USA in Richtung Ostküste bis nach South Carolina. In einem Streifen von rund 110 Kilometern Breite herrschte vorübergehend totale Dunkelheit.

Millionen Bürger haben dem Himmelsereignis seit Tagen entgegengefiebert. Allein in South Carolina mit seinen fünf Millionen Einwohnern wurden zwei Millionen Himmelsbeobachter erwartet. Das Bier floss in Strömen, Spezialbrillen waren vielerorts bald ausverkauft oder wurden astronomisch teuer, die Touristen kauften so gut wie alles, was es zum Naturspektakel zu kaufen gab, inklusive speziell angefertigte T-Shirts. «Es ist die Reise meines Lebens», sagte stellvertretend eine Touristin aus Irland in Oregon.

Und einer, einer machte mal wieder alles falsch:

Konversation

Nächster Artikel